Hilfe!! Kein Geld zum Ende des Monats?

Hallo!!

Mein Mann war ein paar Monate arbeitslos und ist Anfang Juli von einer Zeitarbeitsfirma eingestellt worden.
Leider ist es bei Zeitarbeitsfirmen wohl Gang und Gebe, daß immer erst um den 15. des Folgemonats gezahlt wird. Bei ihm im Arbeitsvertrag ist entsprechend vermerkt, daß er sein Gehalt für Juli bis spätestens zum 21. August bekommen wird usw.
Das widerum bedeutet ja nun für uns, daß wir Ende Juli/Anfang August überhaupt keinen Geldeingang haben, um die Miete zu decken und unseren Lebensunterhalt zu bestreiten.
Kann mir jmd. sagen, ob es so etwas wie Übergangsgeld o.ä. vom Amt gibt, so daß wir wenigstens für diese Zeit etwas Geld haben? Danach ergibt sich ja dann wieder ein Ryhtmus....

Danke und viele Grüße
Babette

1

Hallo Babette,

im Prinzip geht es ja nur um 2 Wochen, oder? Kenne viele Firmen, die erst zum 15. zahlen... besonders bei Lohnzahlungen. Redet doch mal mit eurer Bank, ob sie euch für den kurzen Zeitraum das Konto überziehen lassen.

LG

Dani

2

Ich bin selbst über eine große Zeitarbeitsfirma in meinem Job und es ist eigentlich üblich, dass man am Monatsersten einen Abschlag bekommen kann (sobald mindestens dir Hälfte der Stundennachweise bei der ZA-Firma vorliegen). Fragt doch danach mal.

Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, Überbrückungsgeld beim Arbeitsamt zu beantragen und wenn Ihr im ALG II-Bezug wart, dann kann (sollte!) die ARGE zunächst mal zum Monatsersten auf Basis des § 23 (5) SGB II regulär auszahlen und dann rückrechnen und rückfordern, was Ihr zurückerstatten müsst (mögl. in Raten, sonst habt Ihr Ende des nächsten Monats ja wieder ein Problem).

Gruß
Christine

5

ähm - ich hatte dieses überbrückungsgeld mal beantragt - dabei wurde mir mitgeteilt von dieser deiner kollegin (eben hier) - das dieses nur gewährt wird VOR antritt der arbeitsstelle - und NACH unterschrift arbeitsvertrag - wenn die arbeit bereits aufgenommen wurde - besteht keine gewährung dieses zinslosen darlehns.

die rückerstattung ist auch festgesetzt - 100EUR pro monat ab beginnend zum ersten des dritten monats der beschäftigung.


meinst wirklich da hat sich was geändert junimond?

hier mal übers arbeitsamt gesucht und gefunden:


wer anspruch hat:

http://bundesrecht.juris.de/sgb_3/__57.html

und für was:

http://bundesrecht.juris.de/sgb_3/__54.html

6

"meinst wirklich da hat sich was geändert junimond? "

Nee, hast Recht, diesen Umstand hab ich übersehen, er hat den Job ja schon.

Dann bleibt wirklich nur Abschlag oder AGRE.

Danke für den Hinweis.

Gruß
Christine

3

P.S.: Das mit dem Abschlag ist auch nicht irgendwie anrüchig oder so, zumindest nicht bei meiner Firma (randstad), mir hat man das sogar im Vorstellungsgespräch gleich angeboten (unter Hinweis "Wir wissen, dass viele unserer Mitarbeiter Ihre Verpflichtungen am Monatsanfang haben, daher bieten wir das an...") und ich konnte mir zum Ersten sogar einen fixen Abschlag einrichten lassen, der nun immer kommt ohne dass ich jedes mal darum bitten muss.

7

Hallo Christine!

Sag mal, besteht denn bei dir die Möglichkeit, von der Arge übernommen zu werden?

Eine Bekannte von mir ist in einer ähnlichen Situation, allerdings arbeitet sie durch die Zeitarbeitsfirma in einem anderen großen "Konzern".

Sie bekommt dauernd nur befristete Verträge, und ich dachte, nach einer gewissen Anzahl an verlängerungen, müßte dann entweder der Arbeiter "übernommen" werden, oder in einen anderen Betrieb geschickt werden#kratz.

Mein Mann hat vor Urzeiten mal bei Persona geschafft, allerdings für einen echten Hungerlohn, und auch nur zur Überbrückung, da er 6 Wochen Leerlauf hatte, und er nicht wochenlang zuhause rumgammeln kann ;-)

Naja, aber da Problem ist ja nun meine Bekannte, die echt dauernd nur Monatsverträge bekommt:-(.Ist das denn normal so?

LG
Simone

8

Hmmm wieso bei deiner Firma.
Ich dachte du bist bei der arge #kratz

weitere Kommentare laden
4

er soll die ansprechen ob am 1. ein abschlag überwiesen wird (ca 50% bis 75% des netto wertes der vereinbarten und erbrachten std - so hab ich das mit meinem zf-ag geregelt) - dazu muss er halt immer zügig die stundenzettel am besten per fax oder email gescannt übersenden. UND die firmen müssen darauf auch eingehen! - verwaltungkosten dürfen auserdem NICHT dafür verlangt werden - und wenn doch - sofort rechnungen anfordern da diese abzüge volle werbungkosten sind.

mit der bank verhandeln tut es nicht - nicht kostet nur zusätzliche zinsen. eher versuchen das evlt. die empfänger der zahlungen zum 1. des monats damit einverstanden sind diese ab dem 15. zu erhalten.

am besten hinsetzten und einen zahlungsplan aufstellen - wann einzüge stattfinden - der gesamt betrag und ob die in die erste hälfte des monats fallen oder in die zweite. danach richten wie hoch die mindestabschlagszahlung sein muss plus ein bissl "fahrgeld und lebensmittelkosten".

12

hallo Babette!

wir waren mehrmels in der gleichen Situation! Ich sage nur eins - nie wieder Zeitarbeitsfirma!! Mein Mann hat immer wieder Jobs von den Leihfirmen bekommen, immer für einen kurzen Zeitraum, entweder gabs keine Arbeit mehr oder der Vertrag ging zu ende und Leihfirma verlängert den Vertrag ja bekanntlich nicht weil die sonst fest einstellen müssen..
Nun ja, Das ALG wird bis zum 1 Arbeitstag gezahlt, das wars. Am 1 des Monats (1 Arbeitstag) gabs schon mal kein Geld von nirgendwo. Mussten Konto überziehen. Überbrückungsgeld beantragt- erst in 3-4 Wochen bekommen, dann mussten wir es sofort abbezahlen in 3 Raten. Sprich vom mickrigen Einkommen von knapp 1000,- Euro muss man sämtliche Monatskosten zahlen, Konto wieder decken und Raten zurückzahlen. (Man bedenke dass am nächsten Monatsersten das Gehalt auch noch nicht da, da es erst am 15 ausgezahlt wird!)#schock
Wenn dann der Augenblick der nächsten Arbeitslosigkeit da war haben wir erneuten Antrag auf ALG gestellt. Da wir aber am 15 des aktuellen Monats das Gehalt fürs vergangene Monat bekommen haben, mussten wir diesen Monat auch mit diesem Geld auskommen, also ALG erst ab nächsten Monat!! #schock
Nach solchem hin und her (4 Jahre lang) hatten wir schliesslich -3.500Euro:-[ auf dem Konto. (man bedenke noch die 14,75% Überziehungszins) Um das zu decken habe ich meine geliebte Küche und noch einiges verkaufen müssen, um der Schuldenfalle zu entkommen. Wir sind in der Zeit 4 mal umgezogen, weil die Arbeitstelle zu weit weg ist und die Leihfirma keine Fahrkosten zahlen. Mein Sohn musste 3 mal den Kiga wechseln..Jedes mal Hoffnung auf eine dauerhafte Stellung, jedes mal Enttäuschung..#schmoll
Ich will dich nicht entmutigen, es muss ja bei dir nicht das selbe sein, aber das ist eine konkrete und ehrliche Meinung von jemandem, der damit so einige Erfahrung hatte.
Jetzt sind wir selbstständig und es läuft auch einigermaßen, aber wenn wir das nächste mal vor der Wahl stehen, würden wir einen 1-Euro Job+ALG bevorzugen, ist im Endeffekt sowieso mehr als bei der Leihfirma, Existenzminimum ist gedekt und man macht sich auch nützlich!!;-)
Alles Gute für Euch#klee

LG
natalka23

Top Diskussionen anzeigen