Haus Vollfinanzierung? Wer hat Eigentum ohne Eigenkapital gekauft?

Hallo Ihr Lieben!

Mein Partner und ich wohnen derzeit in einer Wohnung in einer großen Stadt und würden gerne in ein kleines Haus in ländlicher Gegend ziehen.

Eigenkapital haben wir leider keins.

Ein Haus, dass uns sehr interessiert ist Baujahr 1993, in sehr guten Zustand und soll 259.000 Euro kaufen plus etwa 32.000 Kosten für Makler, Notar, Grunderwerb.

Einkommen netto haben wir gemeinsam im Monat 3500 Euro.

Keine Kinder, ich 38 und mein Mann 46.

Meint Ihr das könnte gestemmt werden finanziell? Oder sollte ich lieber in eine andere Richtung denken.

1

Hm Alter 38/46 also ca 20 Jahre bis zur Rente... keine Kinder und dann aber kein Eigenkapital?

Bei 20 Jahre Kreditlaufzeit mit Sollzinsbindung müsstet ihr ca 1500€ monatlich als Kreditrate einplanen. Dazu kommen dann Hausnebenkosten (Versicherung,Strom/Wasser/Brennstoffe/Grundsteuer) + Rücklagen für Reparaturen/Modernisierung....da seit ihr locker nochmal bei min 500€ eher mehr....

Da habt ihr dann noch 1500 für den Rest... das sehe ich dann schon sehr knapp...

Warum könnt ihr bisher nichts sparen und Rücklagen bilden?
... was passiert bei Krankheit/Arbeitslosigkeit/Berufsunfähigkeit... dies alles vollumfänglich abzusichern könnt ihr euch mit dem Gehalt + notwendiges Darlehen nicht leisten

2

Wir haben kein Eigenkapital, da ich leider noch nie gut verdient habe und mein Mann erst seit 2 Jahren einen gut bezahlten Job hat.
Dazu kommt, dass wir beide bisher gar nicht auf die Idee gekommen wären, in ein Haus zu ziehen. Dieser Wunsch hat sich nach und nach seit etwa 1,5 Jahren gebildet aber darüber Gedanken machen wir uns erst seit 2 Wochen gemeinsam.
Dazu kommt: wir sind "erst" seit 8 Jahren zusammen und hatten beide schlecht bezahlte Jobs.

24

naja, dann habt ihr erst kurzfristig gute Jobs, wobei bei dem Gehalt für zwei Personen kann es auch nicht soooo gut sein.

Was ist, wenn ein Job verloren geht, etc.?

Nee, mit Eurer Vergangenheit nicht, denn wenn ihr vorher nicht wirklich was gebacken bekommen habt, warum jetzt im Alter ,wo es immer schwieriger wird?

lisa

3

Was habt ihr denn die letzten 20 Jahre gemacht, dass ihr kein Eigenkapital habt? Ich meine nicht, dass ihr die Frage beantworten sollt, sondern stellt euch doch selber diese Frage, warum nichts zur Seite gelegt worden ist, obwohl ihr keine Kinder habt, wahrscheinlich Doppelverdiener seid, einen ordentlichen Etat jeden Monat habt.

Ich finde das sehr bedenklich. Führt ihr Haushaltsbuch? Plant ihr die Finanzen? Welche Erwartungen habt ihr an Urlaub, Freizeit, Hobbys, Lebensstandard?

Nein, bitte kein Haus kaufen nur fremdfinanziert. Gerade jetzt wo das Finanzsystem europaweit am Kippen ist, ihr spielt mit dem Feuer.

5

Zitat:
"Was habt ihr denn die letzten 20 Jahre gemacht, dass ihr kein Eigenkapital habt? Ich meine nicht, dass ihr die Frage beantworten sollt, sondern stellt euch doch selber diese Frage, warum nichts zur Seite gelegt worden ist, obwohl ihr keine Kinder habt, wahrscheinlich Doppelverdiener seid, einen ordentlichen Etat jeden Monat habt.

Ich finde das sehr bedenklich. Führt ihr Haushaltsbuch? Plant ihr die Finanzen? Welche Erwartungen habt ihr an Urlaub, Freizeit, Hobbys, Lebensstandard?"

Hallo!

Wir sind "erst" seit 8 Jahren zusammen und mein Mann hatte bis vor 2 Jahren keinen gut bezahlten Job. In den letzten 2 Jahren haben wir erstmal wichtige Dinge angeschafft wie neue Autos, die längst überfällig waren.

Hinzu kommt folgendes:
Meine (Sehr wohlhabende) Mutter sagte mir und meinem Bruder seit 15 (!!) Jahren zu, mir auf jeden Fall das Eigenkapital (ist sehr vermögend) für ein Eigenheim zu geben.
Sie hat jetzt kurzfristig ihre Meinung geändert, sagt aber nicht warum.

Ich konnte mir bis vor kurzem gar nicht vorstellen, aus meiner Wohnung auszuziehen.

Ist ja auch Wurst, eigentlich wollte ich gerne Erfahrungen und Meinungen sammeln. So wie es jetzt ist, kann ich es in der Vergangenheit nicht mehr besser machen.

23

Hallo ich wollte dich ja nicht angreifen. Nur anstoßen, sei nicht blauäugig. Was ihr in der Vergangenheit an Kapitel nicht zur Seite legen konntet, werdet ihr evlt auch nicht in der Zukunft schaffen.

Deine Mutter möchte euch jetzt nichts mehr geben. Wenn sie es gewollt hätte, dann hätte sie ja auch schon längst einen Bausparvertrag, eine Kapitalanlage auf deinen Namen anlegen können.

Es ist nicht unbedingt die Frage wieviel man verdient, um etwas zurückzulegen. Es ist eine Frage der Einstellung. Ich habe als Kind schon alle größeren Beträge gespart und das war viele Jahre bevor ich meinen Mann kennenlernte.

Eure Frage könnt nur ihr selber beantworten. Könnt ihr sparen? Könnt ihr euch lange Zeit einschränken? Ist die Immobilie das wert, was ihr zahlt? Als Kind sehr vermögender Eltern kannst du überhaupt kürzer treten und verzichten? Das weißt nur du selber und dein Mann.

4

Mal ganz ehrlich: Wie kann man bitte, mit euren Voraussetzungen, auf solch ein Idee kommen?

6

Wieso?
Sooo klein ist das monatliche Budget ja nun auch nicht.

7

>>>Sooo klein ist das monatliche Budget ja nun auch nicht.<<<

Aber um euer Vorhaben umzusetzen ist es zuuu klein.

weitere Kommentare laden
10

Jein.

Auch Ihr könnt Euch "noch" ein Haus leisten, aber mit geringerem Kaufpreis.

Knapp 300K sind zuviel für Euer Alter und Einkommen, das schafft Ihr nicht.

Wir wollten auch nie ein Haus kaufen, durch verschiedene Umstände sind wir aber vor 2 1/2 Jahren quasi "gezwungen" worden. Sind auch beide über 40 und verdienen nicht mehr als ihr.

13

Von den Voraussetzungen klingt das nicht gut. Zumindest 10% EK sollte man vorweisen können. Auch finde ich das für ein "kleines Haus in ländlicher Gegend" teuer!!!

Wie viel Quadratmeter Wohnfläche/Nutzfläche hat das Haus?
Gibt es Ausbaureserven (DG oder Keller) und hat das Haus eine Garage?
Wie groß ist das Grundstück?
Sind Fenster, Heizung und Dach und idealerweise auch Böden auf Stand?
Ansonsten versenkt ihr da schnell nochmal 10-30T€, bevor ihr einziehen könnt.

So könnte die Tilgung aussehen, ihr werdet nicht den besten Zins bekommen, von den T€ 32 ist evtl. nicht alles finanzierbar. Am Ende blieb ein Restschuld stehen.
Darlehensbetrag 289.000,00€

Auszahlungsdatum 01.08.2016
Häufigkeit der Ratenzahlung monatlich
Dauer der Sollzinsbindung 20 Jahre
Gebundener Sollzinssatz 2,50% pro Jahr
Anfängliche Tilgung 3,50%
Höhe der Rate 1.445,00€

Getilgter Betrag zum Ende der Sollzinsbindung 262.125,80€

Restschuld zum Ende der Sollzinsbindung 26.874,20€

Summe der geleisteten Zinszahlungen 84.674,20€

Rate bei Sollzinsanstieg von 2% am Ende der Sollzinsbindung 1.489,79€

Darlehensdauer bei gleich bleibendem Zins Feb. 2038
Gesamtlaufzeit des Darlehens 21 Jahre 7 Monate

Insgesamt finde ich das zu knapp.
Bei 3500,- netto würde ich 1000,- bis maximal 1200,- ins Haus fließen lassen.
Da ist dann die Restschuld am Ende natürlich Höher.

Ich würde sagen, das Haus ist für euer Netto zu teuer.

15

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Allein 84.000 Euro nur an Zinsen #schock

17

"Wie viel Quadratmeter Wohnfläche/Nutzfläche hat das Haus?
Gibt es Ausbaureserven (DG oder Keller) und hat das Haus eine Garage?
Wie groß ist das Grundstück?
Sind Fenster, Heizung und Dach und idealerweise auch Böden auf Stand?
Ansonsten versenkt ihr da schnell nochmal 10-30T€, bevor ihr einziehen könnt."

Nein, keine Kinder und auch keine geplant / Möglich.

Haus hat 90 qm Wohnfläche und ist voll unterkellert plus eine ausgebaute Garage.
460 qm Grundstück
Küche, Bad, Fenster, Heizung ok und muss nicht neu.

Wir wohnen in Hamburg und wollen gerne etwas raus. Hamburg ist enorm teuer geworden.

weitere Kommentare laden
18

Hallo,

wir haben letztes Jahr auch fast ohne Eigenkapital (14.000€) gekauft für insgesamt etwa 275.000 inkl. aller Nebenkosten. ABER: wir sind 27 und 31 beim Kauf gewesen und unser Einkommen liegt bereits jetzt deutlich über Eurem. Dennoch war es sowohl für uns als auch für die Sparkasse erst mal eine riskante Geschichte, die letztlich auch bedeutete, dass wir für meinen Mann eine Arbeitslosenversicherung extra abschließen mussten.

Was ich bei Euch als Problem sehe: Ihr werdet nicht jünger! Im Alter fällt man durchaus eher mal mit Krankheiten etc. länger aus - wenn Ihr mal ins Krankengeld rutscht wird es schon echt eng. Ich sehe die Rate nämlich auch bei etwa 1.500€ in Anbetracht der Laufzeit. Was, wenn einer von Euch wider Erwarten den Job verliert? Klappt auch mit ALG1 diese Finanzierung? Seid ihr in Branchen beschäftigt oder auf einem Spezialistenjob, in dem Ihr auf jeden Fall auch wieder etwas ähnlich bezahltes findet?

Wenn man ein Risikokunde ist, muss man soweit ich das mitbekommen habe auch Risikolebensversicherungen für beide Darlehensnehmer abschließen. Das dürfte bei Euch auch echt teuer werden! Zum Vergleich: mit meinen 27 als Bürotante habe ich schon 100€ Jahresprämie; mein Mann als Handwerker direkt 150€. Wenn Ihr also noch vom Job her in einer Risikosparte steckt plus Alter plus Krankheiten, dann "Gut´ Nacht Marie"... Dann ist es nicht mal mehr eine Frage des Beitrags sondern viel eher ob ihr überhaupt noch eine solche Versicherung bekommt.

Unabhängig von der Finanzierung: was macht Ihr bei unvorhergesehenen Reparaturen? Ein Haus kann da richtig, richtig teuer werden. Bei 3500€ Einkommen und allein 1500€ Hausrate und sagen wir 500€ Nebenkosten habt ihr echt nicht mehr viel um überhaupt genügend Rücklagen dafür bilden zu können.

Es ist ein schöner Traum vom Eigenheim; da bin ich ganz bei Dir. Aber es kann Dir im schlimmsten Fall auch das Leben ruinieren, wenn sich die Umstände so verändern, dass du am Ende mit einem Schuldenberg ohne Dach über dem Kopf sitzt.

Ich habe mehrere Jahre in der Zwangsvollstreckung/Zwangsversteigerung für in Verzug stehende Immobiliendarlehen gearbeitet: ihr solltet euch, wenn ihr das macht, eine solide (!) Bank suchen: keine DSL-Bank oder irgendeine andere Online-Bank... Sucht Euch eine Volksbank oder Sparkasse bei Euch im Ort, macht dort einen Termin und lasst Euch ganz ausführlich beraten. Es geht hier um echt viel Geld; da sollte alles stimmen damit alle am Ende glücklich sind.

LG

19

Danke für Deine Zeilen!

Die Sparkasse hier im Ort vergiebt generell keine Vollfinanzierung.

Ein ehemaliger Kollege meines Mannes ist von Beruf Finanzierungsmensch für Immobilien. Wir hoffen, dass er sich unsere Zahlen mal durch rechnet aber bisher haben wir noch keine Rückmeldung.

Wir sind schon recht alt, das stimmt. Aber wenn wir noch länger warten, geht gar nichts mehr.

Wir haben 2 Hunde (ich bin ein Hundemensch), die ich nie weggeben würde. Ich habe seit 18 Jahren Hunde. Deswegen ist der Kauf einer Eigentumswohnung zum einen schwierig und zum Anderen in HH auch nicht bezahlbar.
Ein Reihenhaus in unserem Stadtteil wäre teurer als das avisierte Haus in ländlicher Umgebung.

Hm, alles kompliziert gerade.

20

Ihr müsstet das Haus wahrscheinlich mit Eintritt ins Rentenalter Deines Mannes zurück bezahlt haben. So ist es zumindest bei uns. Dann habt Ihr "nur" 20 Jahre um das Haus abzubezahlen.

33

Also , wir haben es vor ca.20 Jahren gemacht. Allerdings war unserer Haus viel billiger.

Wir leben am Rand des Speckgürtels. Allerdings dort ganz Zentrall. Heute zahlen wir mit Tigung noch 800 Euro.

Ihr müßt auch eine viel höhere Tigung haben ansonsten wird das Haus unterumständen nach eingen Jahre ( höhere Zinsen) unbezahlbar. Ihr braucht genug Geld um auch Problme stemmen zu können.

37

Wenn nicht mal das Geld für die Nebenkosten vorhanden ist.....vergiss es.

Und vergiss den ehemaligen Kollegen deines Mannes, der vermittelt euch eventuell die Hypothek weil er gut daran verdient.

Zieht weiter raus, da werden die Häuser billiger oder vergesst das Vorhaben.

Top Diskussionen anzeigen