Mit 26 zu alt für eine neue Ausbildung?

Hallo.

Mich beschäftigt zur zeit folgendes:
in meinem Job als Krankenschwester kann ich unmöglich wieder arbeiten. Bin alleinerziehend und habe keine Oma usw...

Meint ihr man ist mit 26 od. evtl. 27 Jahre schon zu alt um sich noch ein neues Standbein aufzubauen?

Liebe Grüße!

1

Hallo Laura,

zu alt für was neues ist man grundsätzlich nie! Ich selbst mache ein Fernstudium und habe da Leute kennengelernt, die mit über 40 und älter ihr Abitur nachholen.
Was hast du denn vor bzw. in welche Richtung möchtest du denn?

LG

Dani

2

Ich möchte generell in der Medizin bleiben! Egal was, hauptsache mit Medizin!
Alternative: Kinder, Architektur...

Wer mich mal Beraten lassen!

LG

3

Dann viel Spaß! :-)


LG
Dani

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

ich bin 34 und habe soeben meine Umschulung beendet.

Das war noch mal so richtig mit Betrieb und Berufsschule #bla. Und ich kann nur sagen es war klasse und hat mir voll Spaß gemacht #pro.

Vorher konnte ich mir das ganze auch nicht vorstellen #schwitz, aber ich hab es keine Sekunde bereut. Im Gegenteil.

Mit 26 bist Du ja gegen mich noch richtig jung für sowas.
Allerdings denke ich mir mit Kind ist das schon etwas anstrengender.
Ich hab leider noch kein #baby.

lg Moni




7

hallo!

hmm... zi alt für eine weitere ausbildung bist du nicht, aber die ache hat einen ganz entscheidenden haken:

du wirst in der heutigen zeit vermutlich keinen ag finden, der dich mit 29 nach abschluss der ausbildung und ohne erfahrung in diesem beruf einstellt. da werden dann lieber "echte" berufsanfänger ohne anhang genommen.

spreche da leider aus erfahrung. mein mann hat mit 24 nochmal eine ausbildung als industriekaufmann angefangen (musste die erste aus familiären gründen abbrechen u. im eigenen betrieb mitarbeiten) und hat 2002 mit 28 den abschluß gemacht (gut). konnte im ausbildungsbetrieb leider nur noch 2 mon. bleiben, weil dann ein neuer azubi kam... seit dem hat er keine stelle mehr bekommen, weil man in diesem alter immer davon ausgeht, dass jemand berufserfahrung hat. deshalb würde ich dir davon abraten.

und warum kannst du als krankenschwester nicht mehr arbeiten nur weil du ein kind hast? du könntest doch auch teilzeit arbeiten und oft haben kh ja auch einen betriebskindergarten. oder du bewirbst dich bei verschiedenen ärzten - auch die nehmen gerne krankenschwestern als arzthelferinnen. alternativ wäre natürlich eine umschulung als medizinisch-kaufm. assistentin mögl. die machen die ganzen abrechnungen z.b. in kh (beruf kann auch anders heissen - weiss nur dass eine bekannte das macht). aber damit diese vom aa bezahlt wird müssen schon wichtige gründe vorliegen, weil du ja bereits eine abgeschlossene ausbildung hast.

gruß
kim

8

#freuNa dann will ich Dir mal was von mir erzählen.

Ich habe im zarten Alter von 27 mein erstes Standbein gebaut ;-). Sprich, ich war mit 19 im Abitur schwanger und hab mich dann um Kind und Haushalt gekümmert.

Ich dachte auch, wer soll mich denn einstellen als Azubi in dem Alter. Tja, die erste Bewerbung hat geklappt - mein damaliger Chef hatte mit den 16-jährigen eher schlechte Erfahrungen gemacht und wollte eine schon gestandenere Frau ;-).

Also hab ich regulär eine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation gemacht - war lustig in der BBS... teilweise waren die Lehrer sogar jünger als ich #cool.

Hab dann nach der Ausbildung gewechselt - meinen jetztigen Arbeitgeber war es nur recht, dass ich für mich die Familienplanung abgeschlossen hatte #freu.

Also - nicht immer alles schwarz sehen. Allerdings brauchst Du während einer Ausbildung doch auch zusätzliche Kinderbetreuung #kratz, doch nicht nur, wenn Du als Krankenschwester arbeitest...

lichtchen #aha

9

hallo

meine mum hat mit 43 jahren ihre umschulung zur altenpflegerin gemacht und jetzt 10 jahre später immer noch voll eifer dabei!

ich würd dir raten in deiner fachrichtung zu bleiben, wie schon oben gesagt, das du kein kompletter anfänger mehr bist. als arzthelferin z.B geht ja auch in teilzeit.

viel glück!

sylvia

Top Diskussionen anzeigen