Zahnzusatzversicherung mit Kieferorthopädie

Hallo,
wir möchten für unsere Tochter eine Zusatzversicherung abschließen, die auch kieferorthopädische Behandlungen beinhaltet.
Ich google mich zwar regelmäßig durchs Netz - aber irgendwie erschlägt mich das Angebot.
Wo habt Ihr Eure Kids denn versichert?

1

Gar nicht. Was glaubst du eigentlich, wie teuer eine medizinisch notwendige kieferorthopädische Behandlung ist? Da sind die Gebühren für die Zusatzversicherungen schon teurer.

2

Also ich meinte explizit, wenn eine Zahnspange benötigt wird - und das hat der Zahnarzt schon mal angedeutet.
Als ich Kind war, hat das nix gekostet - ich hatte viele Jahre div. Arten von Zahnspangen.
Deine Antwort irritiert mich jetzt etwas.
Mir wird von verschiedenen Seiten (Eltern) erzählt, dass man unbedingt eine solche Zusatzversicherung abschließen sollte, weil eine Zahnspange eben so teuer sei#kratz

3

Hallo!
Meist sind die Beiträge (wenn es wirklich was bringen soll) so hoch, dass du das Geld besser unters Kopfkissen sammelst. Das hast du in ein paar Jahren, genauso viel Geld dafür gespart, aber brauchst keine Angst zu haben, daas die Versicherung auch zahlt, oder nur halb oder gerade bei der Sache gar nicht...

Uns wurde von einem befreundeten Zahnarzt abgeraten.

Lg Sportskanone

weitere Kommentare laden
10

Hallo! Wir haben für die Zahnspange ca. 550 EUR Eigenanteil + ca. 1.300 EUR Privatleistungen zubezahlt (zusätzliche Reinigungen, Versiegelungen, thermoelastische Drähte, selbstligierende Brackets - alles sinnvolle Ergänzungen, die die Kasse nicht trägt, hat nichts mit Luxus zu tun, es geht auch viel teurer!).

Die 550 EUR bekommen wir jetzt nach Abschluss der Behandlung von der Krankenkasse zurück.

Von den 1.300 EUR hat unsere Zusatzversicherung 50% erstattet, also 650 EUR.

Wir sind bei der Signal Iduna, zahlen ca. 6 EUR monatlich, abgedeckt sind Brillen, Zahnspangen und Auslandskrankenversicherung. Für uns hat sich die Versicherung gelohnt.

LG

11

Danke Dir. Auf so eine Antwort habe ich gewartet. Die Signal Iduna habe ich schon mal ins Auge gefasst.

15

Sobald eine Zahnspange angeraten wird, und da scheint ja der Fall gewesen zu sein, greift keine Versicherung mehr, die Du danach abgeschlossen hat.

18

Noch ist es ja nicht akut - meine Tochter ist 6, die 2. Zähne kommen ja grade erst. Es war nur vom Zahnarzt so angedeutet, da sie - wie ich auch - einen sehr schmalen Kiefer hat und dann evtl. Probleme auftreten können.

21

Unser Zahnarzt hat das auch "angedeutet" und gefragt, ob wir schon zusatzversichert sind. Als wir verneint haben, hat er gesagt, dass er das dann erstmal nicht in die Akte aufnehme, sondern abwarte, bis wir das nächste Mal kommen. Er hat aber deutlich gemacht, dass wir uns mal mit dem Thema befassen sollen. Die Sprechstundenhilfe hat dann erzählt, dass sie auch bei der Signal Iduna sei.

22

Wir haben da vor Jahren auch drüber nachgedacht und das ganze www auf den Kopf gestellt. Die eine bezahlt nur, wenn die gesetzliche KV bezahlt (sehr sinnig), die andere bezahlt nur wenn....... blablablub...... nach 2 Wochen rauchte mir der Kopf wg. der ganzen versteckten Klauseln. Es gab eine Versicherung, die hörte sich spitze an und war auch spitze bewertet. Allerdings 20 EUR im Monat. Die ja auch weg wären, wenn keine Spange benötigt wird.
Wir haben dann einfach jeden Monat 25 EUR auf ein Sparbuch bezahlt für den Fall der Fälle. Und wenn nicht nötig, dann bleibt das Geld bei uns.

Nun hat das Kind eine Spange und es kommt jedes Quartal eine Rg. zwischen 10 und 70 EUR. Von denen ich ja 80 % wieder bekomme. Wofür also die Zahnzusatzversicherung?

Und die "besseren" (fraglich, ob sie es überhaupt sind) die wir uns jetzt dann für die feste Spange eingebildet haben kosten für oben und unten 800 EUR. Aber die zahlt auch keine ZZV. Und wir müssten sie auch nicht bezahlen, wenn wir die normalen genommen hätten.

23

Genau dieses PRoblem hatte ich auch vor kurzem! Meine Tochter ist jetzt 7 Jahre alt und ich dachte mir auch, da ich von mir als Kind die PRoblematik kannte, das ich ganz dringend eine Zahnzusatzversicherung für KFO abschließen sollte, bevor sie eine Zahnspange benötigt....

Habe mich bei meinem Zahnarzt erkundigt und dieser hatte mir gesagt, das wenn sie eine Zahnspange benötigt und die GKV nix zahlt die Kosten schnell mehrere Tausend € kosten kann! Und selbst wenn die GKV zahlt können die Mehrkosten (schönere, schonendere Behandlung) auch schnelle bis zu 1000€ betragen!
Danach war ich geschockt! Denn wir haben 3 Kids und es nicht so dicke, das wir noch mal eben für 1 oder schlimmsten Falls nacheinander mehreren Kindern ne Zahnspange zahlen können! Ich bin dann auf die Suche gegangen und habe einen sehr netten Herrn gefunden (ich glaube Herr Waizmann) -> http://www.zahnzusatzversicherung-experten.de der mich sehr geduldig und nett zu dem Thema beraten hat!
Er hat selbst 3 Kids und kennt die Problematik!

Ich habe dann für die große Tochter Axa dent PRemium abgeschlossen...

Für die Kleinen 2 (1 und 3 Jahre alt) haben wir uns geeinigt noch ca. 2 Jahre zu warten, bevor ich eine Zahnversicherung abschließe!

Ich hoffe ich konnte helfen!

Bei Fragen wende dich einfach an mich!

Top Diskussionen anzeigen