Erzieherin kündigt - wie den Eltern sagen?

Hallo!

Ich schreibe euch, weil ich hoffe dass mir jemand helfen und Ideen geben kann.

Und zwar geht es um folgendes:
Ich bin Erzieherin.

Seit längerem gibt es Probleme mit der Leitung und dem Träger. Die beiden decken sich gegenseitig. Gab früher auch schon mal Probleme die u. A. mit Anwälten (Kita hat mehrmals verloren) geregelt wurden. Daraufhin wechselte viel Personal. Ihr seht, den beiden ist alles zuzutrauen, sie sind unberechenbar.

Es gab viele Vorfälle wie z. B.

Unberechtigte Vorwürfe, Lügen, Kritik und Unterstellungen, direkt oder über dritte. Der Träger plappert alles nach was die Leitung sagt ohne ein Gespräch zu suchen oder zu überprüfen ob es stimmt.
Mindestens 4 Mitarbeiter kamen mit Tränen in Augen aus Gesprächen raus! Wg. Maßlosen Vorwürfen und Unterstellungen. Tolle Mitarbeiterführung...

Ich habe nun u. A. Aus diesem Grund gekündigt, was mir sehr schwer gefallen ist, da ich meine Arbeit sehr gern und korrekt mache, ich bin beliebt und geschätzt von Kindern, Eltern und Kolleginnen (die die Unfähigkeit/Inkompetenz der Leitung auch ALLE sehen und genervt sind aber aus verschiedensten Gründen bisher nichts gesagt haben).

Probleme werden nicht wahrgenommen und ernst genommen: immer läuft es nach dem gleichen Muster: nen Sündenbock suchen, weglaufen/verstecken bei Konflikten mit Eltern/Kollegen, freinehmen, vorn rum erst verständnisvoll dann in Rücken fallen und ausspielen/lästern.

Ich hatte lange viel Verständnis (Stress wegen Personalmangel) und war gutmütig, nun ist meine Grenze erreicht. Nach einem Gespräch (Unterstellungen vom Feinsten) mit beiden hab ich der Leitung letztens das erste mal meine Meinung gesagt, dass das Gespräch unfair war. Folge: weglaufen, schuld anderen zuschieben, Unterstellung: ich hätte sie geärgert... Umgekehrt wird auch ein Schuh draus....

Meine Frage: ich bin voraussichtlich schon in vier Wochen weg. Wie, wann und was kann ich den Eltern sagen? Sie werden sicher nach dem "warum" fragen. Habt ihr Tipps?

Will nur dass es fair und gerecht ist, dass die keine Lügen über mich verbreiten wg angeblichen Kündigungsgrund. Will keine Anwälte wenn ich "zu viel" sage über die fiesen Machenschaften der beiden.

Was meint ihr? Was kann ich den Eltern sagen?

Viele Grüße und Danke schonmal,

Urmelchen.

1

Hi

wir hatten letztes Jahr auch Wechsel.
Uns wurde nicht gesagt aus welchen Gründen die Erzieherin gegangen ist.

Auf nachfrage vom Elternbeirat im privaten Rahmen allerdings hat sie ihre Gründe genannt. Aber jetzt hier irgendwas zu veröffentlichen warum du gehst ist kontraproduktiv. Ich würde im Stillen gehen.

Sollte die Leitung und der Träger allerdings von sich aus falsche Informationen streuen und dich negativ darstellen würde ich rechtliche Schritte einleiten.

Die Eltern haben den regen Wechsel ja sicher mit bekommen und werden sich ihren teil denken wenn sie mit bekommen das du weg bist.

2

Hallo,

ich würde es neutral halten.

Berufliche Veränderung und gut ist es. Aber zeitnah.

LG
Caro

3

Wenn Lügen über Dich verbreitet werden sollten, wirst Du das nicht verhindern können. Ich würde, auch wenn das schwer fällt, nichts zu den Gründen sagen - vielleicht denken sich die Eltern aufgrund der hohen Fluktuation ihren Teil.

Ich kann mich noch gut erinnern, als die Lieblingserzieherin meines Sohnes auch wegen unüberbrückbarer Differenzen mit der neuen Leitung die Einrichtung verlassen hat. Auf einmal war sie weg, die Kinder hatten noch nicht einmal die Möglichkeit sich zu verabschieden. Auch Versuche des Elternrats, dass die Kinder ihr etwas zum Abschied schicken, liefen ins Leere.

Denk an die Kinder, denen Du sicher fehlen wirst, und trage keine Interna nach außen. Ansonsten wünsche ich Dir, dass Du eine Einrichtung findest, in der die Chemie stimmt!

Liebe Grüße
Anja

4

Du musst Dich vor niemandem rechtfertigen!

Du hast einfach keinen Bock mehr auf den Zirkus da und gut. Das brauchst und musst Du aber niemandem mitteilen, es ist Deine eigene Entscheidung.

5

Hallo,

Bei uns hatte auch eine Erzieherin meiner Tochter diese Woche ihren letzten Arbeitstag.

Sie hat vor 1-2 Wochen jedem Kind ihrer Gruppe einen Mini persönlichen Brief geschrieben, mit dem Satz dass das Leben einen anderen Weg für sie bereithält und dann einigen lieben Worten und guten Wünschen für die Eltern.

Warum sie wechselt, weiß ich nicht, in der Zeit wo meine Tochter nun da ist, war nur sehr sehr wenig Wechsel, aber das Briefchen fand ich echt toll, und auch ein sehr schönes Andenken für meine Tochter, da sie sehr lieb persönliche Worte fand und auch ein zwei Kleinigkeiten mit rein schrieb die sie an meiner Tochter und der gemeinsamen Zeit die sie hatten schätzt.

Vielleicht wäre das eine Idee für dich?

Lg und alles gute

6

Hallo Zusammen!

Lieben Dank für eure Meinungen und Tipps! Es ist wohl so, dass ich es nicht verhindern kann, dass Lügen verbreitet werden.
Jetzt weiß ich jedenfalls, wie ich es in etwa angehen werde.

Das mit dem Briefchen ist eine tolle Idee; das ist für "meine Kinder" und deren Eltern sicher eine schöne Erinnerung!

Dankeschön und Glg

Urmelchen!

7

hast Du einen neue Anstellung? Eine zukünftige Stelle? ... oder einen Plan?

dann brauchst Du überhaupt nichts zu den àktuellen Zuständen sagen, sondern einfach "ich fange ab 1.4. eine Stelle bei der KITA sowieso an" --- fertig...

genauere Nachfragen kann man mit "passt einfach besser" - oder "Weg ist kürzer" oder "bezahlung besser" oder sonstwie zukunftgerichtet ausdrücken, so ala "neue Herausforderung gesucht" --- ohne dass die aktuelle Situation ins Schußfeuer gerät...

ich fand es damals bei uns nur wichtig, dass man das frühzeitig schon wusste: sprich: die erzieherin hat es schon früh den Kindern gesagt .... (dann landet es eh bei den Eltern) -- und für die letzten, die es nicht wussten, war 3 wochen vor WEggang ein Brief an der Türe mit Dank an die Eltern und ein paar netten Worten und Info, wann der letzte Tag ist...

ich glaube sooooooooooooo genau wird dich kein elternteil nach prikären Einzelheiten ausfragen....

8

Gar nicht.

Gruß

Manavgat

9

Hi,

wenn bei Euch ein ständiger Wechsel ist, wissen die denkenden Mütter eh Bescheid, dass etwas im Argen ist und fragen gar nicht nach.
Die rosaroten Brillen Mamas kannst Du eh nix sagen.

Also?
Job wechseln und fertig.

lg
lisa

Top Diskussionen anzeigen