Genervt durch pausenlose Privatgespräche im Büro....

Ich arbeite im Büro mit 4 Frauen bei einer Bank (ohne direkten Kundenverkehr),
Es beschäftigt mich in letzter Zeit sehr, dass ich mich auf Arbeit fast nicht mehr konzentrieren kann, d.h. nur unter großer Anstrengung.

Das Radio dudelt, ich mache es aber auch aus, wenn es mich zu sehr nervt. Den anderen dreien gefällt es aber besser mit Musik. Bin vor einem halben Jahr in dieses Zimmer gekommen, die anderen saßen schon länger dort zusammen und verstehen sich supergut.

Insgesamt bin ich aber schon länger als die Anderen in der Firma.

Dazu kommt, dass die Kollegin gegenüber (genau gleiches Alter wie ich) Privates und Job absolut nicht trennen kann. Sie läßt sich von verschiedenen Leuten (alles privat) dort anrufen und ich muß mir dann lautstark den ganzen Senf anhören. Ich verlasse dann auch das Zimmer, aber immer geht das eben auch nicht. Es ist auch so sinnloses Zeug, nur Wichtigtuerei....Es wird auch oft über ihre Tochter gesprochen oder mit der Mutter telefoniert. Ich hab auch zwei Töchter, habe auch viel privat zu klären, mache das aber größtenteils in der Freizeit. Ich will sowas von Anderen einfach nicht ständig hören, das nervt gewaltig! Ich kann schon manchmal kaum schlafen deswegen... oder bin innerlich sehr aufgeregt.

Wir wechseln schon auch mal kurz paar Sätze, aber dann muß es auch mal wieder gut sein, finde ich.

Sie chattet außerdem sehr oft mit dem Smartphone oder macht auch mal ein Spiel.
Ich habe das mitbekommen.

Wir müssen auf Arbeit bestimmte Ergebnisse (Zahlen) bringen, wenn das monatlich erreicht ist, dann ist der Chefin, die schon etwas älter ist, alles Andere egal.
Ich mache dann auch mal an einem Tag in der Woche länger, die Überstunden kann ich absetzen. Da habe ich wenigstens Ruhe zum Arbeiten, da bin ich allein.

Dazu kommt noch, dass diese Kollegin die beste Verbündete der Chefin im Team ist.

Da werden auch schnell mal über Smartphone oder direkt Informationen ausgetauscht. Ich habe die Beiden schonmal im Zimmer der Chefin überrascht - da war auf einmal Ruhe und es sah nach nichts Gutem aus...Die Chefin verhält sich auch im Beisein dieser Kollegin immer anders mir gegenüber, ziemlich abweisend. Sonst ist sie aber auch nett, wenn die nicht dabei ist...

Diese Kollegin mag mich nicht, das merke ich und umgedreht genauso. Sie sieht mich evtl. zu sehr als Konkurrenz.

Nun ist es in den letzten Worten mit der privaten Quatscherei schlimmer geworden, und
die Anderen im Zimmer scheint das nicht zu stören. Andere im Team haben es aber auch mitbekommen, was dort los ist und würden mich in ihr Zimmer aufnehmen.

Nur müßte dann eine andere Mitarbeiterin tauschen, evtl. eine, die nur befristet da ist.

Ob da aber die Chefin mitmacht, weiß ich nicht....Oder ob sie mich aus Trotzreaktion dort sitzen lassen würde, weil sie mit der Anderen so gut kann....

Meine Arbeit an sich macht mir Spaß, und ich will mir das von solchen blöden Leuten
(ist wirklich nicht weit her bei ihr) nicht vermiesen lassen.

Ich weiß nicht, ob ich erstmal kurz mit der Kollegin spreche in einer ruhigen Minute, ob sie ihre Privatgespräche größtenteils in die Freizeit verlegen kann, oder gleich mit der Chefin. Dann müßte ich fordern, dass ich in ein anderes Zimmer komme.

Aber die wird überracht sein, da sie sowas kaum erwarten wird. Sie ist auch nicht immer
präsent bei uns, hat viele Termine noch woanders, Bekommt also davon kaum was mit...

Hab halt Angst vor der dicken Luft danach, egal mit wem ich rede. Aber so kann`s nicht weitergehen... Wie würdet Ihr euch verhalten ?

1

Die Sache ist nicht so einfach. Ihr seid eben total verschiedene Charaktere. Ich z.B. mache auch alle möglichen Dinge im Büro: Musik hören, quatschen, Kaffee trinken mit Kollegen etc. Ich mag die ungezwungene Atmosphäre und kann dadurch dann auch besser arbeiten, wenn es drauf an kommt. Und ja, ich kann auch perfekt arbeiten, wenn um mich herum alles wuselt. Ich kann abschalten und mich auf meine Sache konzentrieren. Andere Dinge ausblenden. Ich würde mich zB total unwohl fühlen, wenn es ruhig im Büro wäre und ich nichts weiter hätte als die Arbeit und stille Kollegen.

Mir scheint es aber eher, dass du dich ausgeschlossen fühlst. Denn wenn du dich besser mit ihnen verstehen würdest, würde es dich auch nicht so stören. Aber da du dich als Aussenseiter fühlst, gefällt dir das Geplapper und der Rest auch nicht. Du glaubst doch nicht ernsthaft, das deine Kollegin nur telefoniert, um sich vor dir wichtig zu machen. Es scheint eher, dass du du dich Klein fühlst und daher sie als Konkurrentin siehst. Wenn sie allerdings sehr laut spricht, dann bitte sie, etwas leiser zu sprechen. Flüstern muss aber auch keiner. Deine Arbeit wird auch nicht davon beeinflusst, dass sie mit ihrem Handy spielt. Es ist doch sicher auch ohne Ton, oder? Also warum sollte sie es unterlassen, wenn es nicht verboten ist? Du aber monierst, das sie mit der Chefin Nachrichten austauscht. Und da liegt das Problem ;-) Du fühlst dich uninformiert, scheinst gar etwas neidisch.

Wenn du jemand bist, der sich schnell ablenken lässt, dann solltest du daran arbeiten. Es wird immer mehr Großraumbüros bzw offene Büros geben, so das es ein kommen und gehen gibt. Da darf man sich nicht gleich aus der Bahn bringen lassen. Zur Not nimmst du eben Ohrenstöpsel, wenn es nicht anders geht.

Jetzt wird es natürlich auch wieder Stimmen geben, die meinen das ein Büro kein Cafe ist und Gequatsche in die Kantine gehört. Aber das sind dann eben meist die Menschen, die froh sind ihre Kollegen nicht nach der Arbeit ertragen zu müssen und die meinen, dass man 8 Stunden stumm und konzentriert seiner Arbeit nachgehen muss, weil Arbeit und Vergnügen ja nicht zusammen passen können.

Ich bin froh, dass ich immer gut mit meinen Kollegen klar komme, ich viel Spaß habe, wir viel lachen können und ich meine Arbeit mit einem wohligen Gefühl machen kann.

Du solltest vielleicht eher ein offenes Gespräch suchen und einfach nur ekrlären, dass es dir etwas zu wuselig ist und du daher gerne tauschen möchtest. Alles andere bringt nur Stress und macht die Sache schlimmer. Wenn es also nicht realisiert werden kann, musst du an dir arbeiten.

4

Also das ist schon eine Menge Quatsch, den Du da verzapfst.^^

15

Ich kann mich da 100%ig anschließen und denke auch, dass das Problem nicht die Gespräche an sich sind.

LG

2

Also wenn du die andere anschwärzt - das würde ich nicht machen. Sie macht ja ihre Arbeit und in der Zeit wenn sie nichts zu tun hat macht sie halt diese Dinge die dich stören.Anders wäre es wenn du ihre Arbeit mitmachen musst weil sie nur Privates macht. Ich hab auch oft Leerlauf im Büro und bei mir ist es auch so. Ich surfe halt und ich telefoniere auch öfter mal mit meiner Mutter (aber nicht lange) oder unterhalte mich halt mit anderen.
Wir sind aber alle gleich - also es stört niemanden. Wenn die anderen sich grad unterhalten und ich was wichtiges machen muss dann versuche ich wirklich so abzuschalten, dass ich um mich herum nichts mehr mitkriege. Sowas kann man auch lernen. Immer klappt das bei mir auch nicht, dann sage ich aber auch "Ich müsste mich da mal konzentrieren, könnt ihr drüben oder später weiter quatschen" und habe bisher immer Verständnis bekommen. Oder ich mache etwas wo ich ich weniger konzentrieren muss und verschiebe das andere auf später.

Du willst ja generell das gequatsche unterbinden. Das halte ich für nicht durchsetzbar, da du auch als letzte in das Büro gekommen bist. Wenn zu uns eine käme, die sagen würde mich stört das..... würd ich mir denken "pech gehabt" - Sorry aber ist so. Man würde vermutlich versuchen etwas Rücksicht zu nehmen, aber da wir (wir sind 4 Mädels) alle gleich sind, würde das nicht lange anhalten. Eine hat immer was zu erzählen - auch die Chefin #rofl

Wenn du um Versetzung ins andere Büro bittest - wenn du als Grund angibst dass du dich da nicht konzentrieren kannst...... kommt das anschwärzen gleich. Oder sitzen da weniger Leute im anderen? Dann könntest du vielleicht anbringen, dass dich schon die dienstlichen Telefonate und Gespräche von 4 Leuten sehr ablenken und du lieber in das Büro möchtest wo nur 2 sitzen.
Oder du lässt dir noch einen anderen Grund einfallen warum das andere Büro besser ist (Winkel zum Fenster, das spiegelt im PC, oder Wetterseite Ist zu kalt/heiß).

3

Also die zwei Vorschreiberinnen habe schon höchst abstruse Schlussfolgerungen gezogen.^^

Vielleicht solltet ihr zwei mal überlegen, dass die Toleranz, die ihr einfordert, auch von euch selber zu leben ist. Im Beruf kann man sich eben nicht aussuchen, mit wem man zusammenarbeitet und von daher ist gegenseitige Rücksichtnahme unerlässlich.

5

Und du meinst, das die Kollegin nun kein Gespräch mehr führen darf,nur weil es privat ist und sich die TE vom Thema gestört fühlt? Dienstliche Gespräche sind aber erlaubt? Hier geht es ja um Kleinigkeiten wie das Thema und Handynutzung, nicht um zu lautes reden ( da könnte man um normale Lautstärke bitten) oder sonstiges.

6

Du hast nicht nur eine selektive Wahrnehmung, sondern auch eine recht rege Phantasie.^^

Jetzt lies Dir nochmal alles aufmerksam durch und dann vergleiche nochmals mit dem was Du da geschrieben hast.

7

Schwierig, grundsätzlich musst Du Dir überlegen, was Du erreichen möchtest: Trotz Eurer Unterschiedlichkeit im Büro bleiben, aber eine gewisse Rücksichtnahme der Kolleginnen erreichen - da würde ich offen reden, dass Dir das einfach manchmal zu viel ist und Du Dich schlecht konzentrieren kannst. Ist es aber eher so, dass Du sagst: "Mit denen kann ich nicht", würde ich das offen sagen und erst dann die Chefin ansprechen wegen eines Wechsels.

Mich würde das auch nerven: Ich hatte mal eine Kollegin, die den halben Tag gesurft hat, ihre Arbeit nicht hinbekam - da kommt man sich schon blöd vor, wenn man brav seine Arbeit erledigt; mich hat das schon abgelenkt.

Vielleicht ist Deinen Kolleginnen das aber auch nicht so bewusst: Ich hatte mal einen sehr jungen Kollegen im Büro, der sich durch meine gelegentliche Erzählfreude gestört fühlte, was mir wirklich nicht aufgefallen war. Irgendwann hat er sich dann der Chefin anvertraut, weil er einfach Schiß hatte, mich vor den Kopf zu stoßen. Danach hab ich dann wirklich mehr darauf geachtet, weniger zu schwätzen ...

Liebe Grüße
Anja

8

Genau das meine ich, die Kollegin bekommt wirklich ihre Arbeit nicht hin, in ihrem Schrank stapeln sich Akten, die sie nicht schafft. Sie kümmert sich nur um Fälle, die ihr zu guten Zahlen verhelfen. Und das interessiert Nienanden....Und dann noch den ganzen Tag quatschen und andere ablenken.. Mit dem Azubi quatscht sie auch viel Privates, ist oft als 5. im Büro. Und die sitzen dann um mich rum.
Ich mache das auch so, dass ich mich um die wichtigeren Fälle mehr kuemmere, aber das Andere schaffe ich auch meistens noch. Will nicht als Streber dastehen. Aber ich hab zu Hause auch viel um die Ohren und will nicht dort noch mit solchem Kleinkram genervt werden...Ich würde es auch lieber im Gespräch klären, aber ich hab schonmal mitbekommen, wie sich auch mal uebers Handy ausgetauscht wurde, von Schreibtisch zu Schreibtisch, das piept mich total an. Die tauschen sich auch in ihrer Freizeit ständig aus, und auf Sowas habe ich keine Lust. Nur wenn ich sie supergut leiden könnte....

9

Bei der ersten Kollegin habe ich es mehrmals im Guten versucht und sie gebeten, Rücksicht zu nehmen, weil mich das einfach gestört hat. Für sie war es nicht der richtige Job - ein paar Monate später kam es zum Aufhebungsvertrag. Aber von mir aus bin ich nicht zum Chef gegangen, habe aber auf dessen Nachfrage, was ich für einen Eindruck habe, schon offen geredet.

Trotzdem würde ich an Deiner Stelle da erst mal offen mit den Kolleginnen reden - nicht über ihre Arbeit, sondern über Deine, sagen wir mal, Beeinträchtigung. Vielleicht kannst Du Dir auch innerlich eine Frist setzen - wenn sich nichts bessert, würde ich schon mit der Chefin sprechen, ob es nicht eine andere Möglichkeit gibt, vielleicht macht anderen ja das Getratsche weniger aus.

weiteren Kommentar laden
11

Ich finde s völlig normal, nebenbei auch privat zu quatschen, solange die Arbeit trotzdem erledigt wird, die anderen und Eure Chefin offenbar auch.

Wenn Du mit der Geräuschkulisse (dienstliche Gespräche müsstest Du ja auch tolerieren), versuch es doch einfach mal mit Oropax.

Gruß,

W

12

Sehr witzig, um eine ganz normale Geräuschkulisse ging es gar nicht.

Es ging halt darum, dass das Private überwiegt und das dann gewaltig nerven kann.

14

Die Lautstärke ist doch aber unabhängig vom Inhalt der Gespräche....entweder, Du kannst abschalten oder nicht.
Wenn Dich grundsätzlich stört, dass privat gequatscht wird, finde ich, ist das Dein Problem.

Gruß,

W

weitere Kommentare laden
13

Privatgespräche haben im Büro nichts zu suchen, erst recht nicht, wenn sich jemand dadurch gestört fühlt. Die Kollegen haben das zu akzeptieren.

Heutzutage hat doch jeder ein Handy. Private Anrufe können damit außerhalb des Büros, auf dem Gang, geführt werden. Anderes geht auch prima in der Teeküche etc.

Wenn jemand für seine Konzentration Ruhe im Büro braucht, müssen die Kollegen das akzeptieren. Genügt ihnen der Hinweis von dir selbst nicht, dann geh zur Geschäftsleitung. Die kümmern sich schon darum!

Ich verstehe überhaupt nicht, wieso hier einige so ein unkollegiales Verhalten auch noch gutheißen. #contra

16

Was in der Firma der Userin gestattet oder auch erwünscht ist, entscheidn weder die TE noch Du und die zuständige Vorgesetzte hat offenbar genau so wenig ein Problem mit der Situation wie die 3 anderen Kolleginnen im 4er-Büro.

Wenn nur eine von 4 MA Probleme mit den Gesprächen der anderen hat, bietet es sich im Sinne des Betriebsfriedens an, diese umzusetzen in ein Einzelbüro oder einen Raum mit Gleichgesinnten, den es offenbar gibt. Den anderen ihre Gespräche zu untersagen, ist weder nötig, solange diese ihre Arbeit machen, noch dient es der Motivation und dem Betriebsklima.

Gruß,

W

20

Ich habe nicht alle anderen Antworten gelesen, vielleicht nenne ich etwas doppelt.
Ich kenne das sehr gut, dass es je nach Gesprächsinhalten leichter oder schwerer fällt, weg zu hören, und halte das für ganz normal. Bestes Beispiel ist, wenn man in einem fremden Gespräch seinen eigenen Namen hört.

Ich selbst arbeite im Großraumbüro und mache mir manchmal Ohrstöpsel in die Ohren, wenn ich mich konzentrieren muss. Wenn das nicht hilft, würde ich mir Kopfhörer kaufen, die aktiv die Geräusche in der Umgebung dämpfen. Die kosten zwar so 200 EUR, funktionieren aber super. Das könnte es wert sein.

Vielleicht ärgert Dich auch, dass die Kollegen in ihrer bezahlten Arbeitszeit so wenig arbeiten? Das einfachste, was dagegen hilft: Mach es genauso wie die Kollegen.

Top Diskussionen anzeigen