Beschäftigungsverbot = Kündigung? Klausel Arbeitsvertrag

Guten Tag,

ich habe vor einigen Tagen meinen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben.

In diesem ist eine Klausel enthalten, die mir irgendwie Sorgen macht.

Laut dieser Endet durch ein gesetzliches oder ärztliches Beschäftigungsverbot der Arbeitsvertrag zum Zeitpunkt des Monats, in dem dieses ausgesprochen wurde.

Da ich in meiner letzten Schwangerschaft schonmal ein Beschäftigungsverbot hatte und mir auch schon irgendwann nochmal ein Kind wünsche. Ich hoffe zwar nicht, dass ich dann nochmal ein Beschäftigungsverbot bekomme...aber kann ja sein..und dann gleich den Job damit los zu werden setzt eine werdende Mutter ja regelrecht unter Druck..auch möglichst bis zum Ende durchzuhalten

ist das überhaupt rechtens?

kann ein Beschäftigungsverbot den Arbeitsvertrag beenden, wenn dies einfach als Klausel mit aufgeführt wird???

vielen Dank schonmal für eure Antworten.

LG Dahiba

1

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das sittenwidrig ist und somit unwirksam!

2

Hallo,

ich kann mir auch nicht vorstellen das es rechtens ist aber es heißt ja immer jeden Tag steht ein Depp auf. Soll heißen das jemand der sich nicht über seine Rechte informiert sich an sowas hält.

Meine Schwiegermutter wäre so ein Fall. Das steht da der Arbeitgeber weiss schon was er tut und ich habe keine Ahnung also halt ich mich dran.

Wenn du schwanger wirst gelten alle gesetzlichen Richtlinien an denen kommt ein Arbeitgeber nunmal nicht vorbei.

LG
Corinna

3

Wenn mich meine (zugegeben eher jämmerlichen) juristischen Kenntnisse nicht trügen, kann geltendes Recht nicht durch einen Vertrag gebrochen werden. Und der Kündigungsschutz während der Schwangerschaft ist geltendes Recht.

Grüsse
BiDi

4

Ich halte es auch für so gut wie ausgeschlossen, dass man den Kündigungsschutz in der Schwangerschaft durch so eine Klausel aushebeln kann.

5

danke für eure Antworten :)

dann ignoriere ich die Klausel einfach..mit dem Wissen, dass das sicher nicht durchgesetzt werden kann...ich will ja nicht gleich zum Arbeitsbeginn einen Streit anfangen #cool

lg Dahiba

6

Dann stell Dich aber auch auf jede Menge anderen Ärger mit dem AG ein.
Ist der Betrieb groß genug, um überhaupt Kündigungsschutz zu genießen?

LG

weiteren Kommentar laden
7

Was bitte ist das für ein Arbeitgeber?

Da hätte ich schon aus Prinzip nicht unterschrieben? Egal ob die Klausel unwirksam ist oder nicht!

Wie geht so einer mit Kunden oder Geschäftsvorgängen um, wenn er schon mit seinen Mitarbeitern so umgeht...

Top Diskussionen anzeigen