Tagesmutter selbstständig? kosten Versicherung?

huhu ihr Lieben...

Und zwar beginnt Ende Januar meine Schulung zur Tagesmutter.

Ich freue mich schon total. Nur stellt sich mir jetzt die Frage wie es finanziell weitergeht.
Ich lebe zur Zeit alleine mit meinen zwei Kindern... Leider im Moment auch vom jobcenter.

Als Tagesmutter werde ich mich selbstständig melden müssen... Dann denk ich mal auch die Krankenversicherung selbst zahlen müssen. Aber wie soll das funktionieren? Das sind doch ca. Durchschnittlich an die 300€

Ich weiß doch noch gar nicht wie das hier überhaupt anläuft...

Lg jona

1

Hallo Jona,

bevor Du Dich selbständig machst musst Du Dich dringend beraten lassen. Die finanziellen Regelungen für Tageseltern sind überall anders. Die Stundensätze pro Kind variieren stark, manchmal sind sie von der Gemeinde vorgegeben. In einigen Gemeinden gibt es Zuschüsse für die Krankenkasse und die Rentenkasse. Das kann man also pauschal nicht sagen, wie es bei Dir sein wird.
Hast Du denn eine geeignete Wohnung, dass Du überhaupt eine Pflegeerlaubnis bekommen wirst? Wie alt sind Deine eigenen Kinder?

Vielleicht besteht ja auch die Möglichkeit bei einem Verein fest angestellt zu werden. Manchmal gibt es sowas. Dann fallen alle Nachteile der Selbständigkeit weg.

Alles Gute
ballroomy

2

Das ist heikel -- denn u.U. bekommst du dein AG-Geld gestrichen -- also mußt Du sofort so viel verdienen, dass Du rumkommst... das ist unrealistisch.

Als Ehefrau mit Mann mit gesichertem Einkommen kann man so einen SChritt sicherer wagen -- als Alleinerziehende empfehle ich Dir ebenfalls dringend, Dich vorher über das richtige Modell für Dich beraten zu lassen -- es steht ja Dein Lebenseinkommen auch für die Kids auf dem Spiel ...

oder mit dem Kleinstbetrag, den Du dazu verdienen kannst, anzufangen -- zumindest wird das anfangs vermutlich eh nicht mehr Monatseinkommen sein .... Dann ist die Krankenversicherungspflich auch noch kein Thema ... -- es gibt anfangs übrigens auch reduzierte Beträge bei "Nebeneinkommen"

Mache einen TErmin mit Deinem AG-Berater -- er weiß, was erstmal "nebenher" drin ist.

3

Wie schon geschrieben,

das alles ist von Kommune zu Kommune sehr unterschiedlich.

Das fängt bei vorgeschriebenen Stundensätzen und Maximalstunden pro Tag an (d.h. du darfst je Kind max XXX EUR/Tag einnehmen, ein "Können Sie heute Mäxchen 'ne Stunde länger nehmen - ich zahle das auch" ist illegal.

Dann gibt es nicht unerhebliche Anforderungen an die räumlichen Gegebenheiten (es muss eine bestimmte Anzahl an Räumen exclusiv für die Kinderbetreuung zur Vefügung stehen, d.h. das Argument "Unser großer ist eh Tagsüber nicht da - wir nutzen sein Zimmer als TaKi Schlafzimmer" gilt nicht".
Die meißten scheitern schon an diesem Punkt, da die zugelassene Kinderzahl zu gering ist um ein finanziel interessantes Einkommen zu erzielen.

Soll zudem auch noch Essen für die Kinder zubereitet werden gelten die selben Auflagen wie für alle gewerblichen Küchen: Seperate Spühlbecken zum Händewaschen, Edelstahloberflächen,...

Ja, es ist kein Wunder das es so wenige Tagesmütter gibt.

4

Hallo, ich habe bereits als Tagesmutter gearbeitet, bin nun in Elternzeit. Ich habe geringverdienend angefangen da waren es bei der Krankenkasse monatlich ca. 150,-€ und Rentenversicherung 86,-€ Beitrag, plus 35,-€ extra Haftpflichtversicherung. Inzwischen übernimmt das Jugendamt die

Hälte von KV und RV. Dann sind die Stundensätze je Bundesland

unterschiedlich, und auch die

Hygienebestimmungen. Ich bräuchte zum

Beispiel kein extra Waschbecken oder

ähnliches. Du brauchst ausreichend Platz

und am besten nen Garten. Beides habe

ich , da ich nen Einfamilienhaus mit viel

Garten habe. Dann müsstest du auch

deinen Vermieter fragen, wenn du zur

Miete wohnst, ob du die Räume gewerblich

nutzen darfst usw. Und das Jugendamt

nimmt dir deine Räume ab bevor du

startest und sagt dir wiviel Kinder du

betreuen darfst. Ich hatte 5 Kinder a- 8 Std.

und pro 8 Stunden Kind bekommst du ca.

628,-€ ausbezahlt. Die Eingewöhnungszeit

kannst du auch abrechnen lassen. Plus

Essensgeld ( das legt man selbst fest, ist

bei uns jedenfalls so)was die Eltern dir

dann monatlich überweisen. Also ganz

viele Unterschiede möglich je Land und

Region. Aber all das solltest du dann ja im

Kurs erfahren ,normalerweise....

Top Diskussionen anzeigen