Au-pair Erfahrungen!

Hallo zusammen,

ich bin Mutter eines 5 Monate alten Sohnes und zurzeit wieder schwanger. Da ich selbständig bin, will ich auch mit 2 Kindern wieder arbeiten gehen. Ich habe eine ganz tolle Tagesmutter die sich zurzeit um meinen Sonnenschein kümmert und hier nur gute Erfahrung gemacht. Er ist ausgeglichen, schläft nachts super durch, lernt viel von den anderen Kindern dort, und jede freie Minute gehört natürlich ihm. Um hier gleich mal die Rabenmütter-Fraktion zu beruhigen.

Bei 2 Kiddies wäre es jedoch günstiger ein Au-pair nach Hause zu holen und die Tagesmutter Zeit zu begrenzen, so irgendwie halb und halb. Wer von Euch hat Erfahrung? Evtl. auch darin, ob diese Mädels mit kleinen Babies umgehen können. Denn das es meinen Süßen gut geht ist natürlich oberste Priorität.

Danke schon mal und viele Grüße!

1

Hallo,

also ich selber habe keine Erfahrung gemacht, aber e2 befreundete Familien hatten Au Pair Mädchen gehabt. Ich denke zuerst solltest du dich da mal auf internet seiten genau informieren, da es besondere Richtlinien gibt. Ist ja nicht jeder für Au pair Mädchen geeignet. z.B. das das Mädchen ein eigenes abschließbares Zimmer hat, Taschengeld, und auch genug Freizeit. Ich weiß noch das die Mädchen ein mal in die Woche zu einem Kurs gefahren sind (ging ein tag lang) um da die Sprache noch besser zu lernen. War auch nicht so bei den Familien das die Mädchen 4 Tage in der Woche den ganzen tag auf die Kinder aufgepasst haben. Waren eher 4 Tage paar Stunden.
Wie gesagt am besten schaust du dich da mal auf Internet Seiten um die können dir da besser weiter helfen.

Babsi

2

Hallo Babsi,

danke für Deine Antwort. Die Bestimmungen kenne ich (Zimmer ausreichend groß, max. 30 Stunden Kinderbetreuung, Taschengeld, ÖVP Ticket usw.)

Was mich interessiert ist, ob jemand Erfahrung hat wie die Mädels mit den Kindern umgehen. Bei einer Tagesmutter weiss ich, die ist geschult, da prüft das Jugendamt. Bei einem Aupair habe ich wenig Möglichkeiten, deshalb interessiert mich, wer hat eins gehabt, ward ihr zufrieden, würdet es wieder machen.... Ich such keinen Kinderfrau Ersatz für billiges Geld, aber zum Beispiel hätte ich gerne, das Sie sich nachmittags um die Kleinen kümmert, von der Tagesmutter abholt, mal abends Babysittet usw. Und kann ich mit ruhigem Gewissen aus dem Haus gehen?

Danke schon mal

3

Hallo,

die Schwester meines Mannes hatte mehrere Aupairs und hat verschiedene Erfahrungen gemacht. Ihr Sohn war immer begeistert und sie konnten alle gut mit Kindern umgehen, die Probleme lagen auf anderen Gebieten.

Einmal war das Problem, dass das Aupair nur sehr schlecht deutsch konnte und damit auch nicht gut mit dem Sohn sprechen konnte, so dass seine Sprachentwicklung in der Zeit eben nicht gut war. Hat beide beim Spielen aber überhaupt nicht gestört.

Bei einer anderen war es so, dass sie immer fast nackt am Tisch saß und sich offensichtlich den Hausherrn angeln wollte, da gab es eine schnelle Trennung.

Aber mit der Kinderbetreuung hat es nie Probleme gegeben, der Sohn hat sie alle geliebt und war immer gut versorgt.

lg

weiteren Kommentar laden
5

Du machst Dir keinen Begriff was das kostet, ein Au-pair, wie wenig die arbeiten (30 Stunden/Woche) und dass das zum Teil noch halbe Kinder sind. Taschengeld 250 Euro, Essen, eigenes Zimmer, 6 Tage Woche, d. h. 5 Std. am Tag., Krankenversicherung, Sprachkurs etc. Alles andere ist illegal. Und: nach einem Jahr sind die wieder weg, wenn sie so lange durchhalten.

Ich hatte mehrere Au-pairs und außer einer, mit der ich heute (nach über 10 Jahren) noch befreundet bin, war es eine Katastrophe.

Wenn Deine Tagesmutter gut ist zu Deinen Kindern, dann würde ich dabei bleiben.

Gruß

Manavgat

6

Hi,
also ich bin zur Zeit Au Pair, aber in den USA. Kenne mich also auch nicht so mit den deutschen Bestimmungen aus. Hier haben sie eine ganze Menge an Bestimmungen, wieviel Stunden ein Au Pair mit Kindern nachweisen können muss. Was hier den Familien auch ermöglicht wird ist, dass sie bei den vorherigen Babysitterfamilien oder wo immer eben das zukünftige Au Pair betreut hat anrufen können um sich selber ein Bild zu machen wie die Familien zufrieden sind. Außerdem gibt es noch Au Pair Plus, d.h. dass das Au Pair eine Ausbildung mit Kindern gemacht hat, also z.B. als Erzieherin, Kinderpflegerin etc. Vielleicht würdest du dich da dann sicherer fühlen? Was das sprechen angeht finde ich persönlich nicht ganz so schlimm, man kommt ziemlich schnell rein und die meisten belegen eh innerhalb kurzer Zeit einen Sprachkurs bzw. lernen durch das tägliche Sprechen recht schnell die Sprache...immerhin ist das ja meist der Hauptgrund warum man Au Pair macht. Ich kann nur sagen, dass alle Au Pairs, die ich kenne sehr gut mit ihren Kids umgehen immerhin ist man als Au Pair ja drum bemüht, dass es den Kleinen gut geht und auch stolz, wenn sie beispielsweise was neues lernen. Außerdem sagte mir mal eine Gastmutter, wenn die Kinder glücklich sind, dann ist auch das Au Pair glücklich. Und das stimmt immerhin ist die Familie auch netter zu dem Au Pair, wenn sie sehen wie happy die Kinder sind. Ich würde an deiner Stelle unbedingt die Agenturen vergleichen, da viele kleine aber feine Unterschiede machen, z.B. auf das Au Pair Plus bezogen.
Was ich mir aber auch überlegen würde, ob du wirklich ein Jahr lang immer einen fremden Menschen um dich haben willst? Ein Au Pair ist nunmal da und verlangt meist auch eine gewisse Ansprache und will in das Familienleben integriert werden (auf Ausflüge am Wochenende etc.). Au Pair sein bedeutet ja auch Kulturaustausch.

vielleicht konnte ich dir ein wenig helfen
und bei Fragen darfst dich gern nochmal melden,
LG
Karmesinrot (die nun in die Englischklasse geht, damit ihr Kleiner Wicht richtig englisch lernt ;-) )

Top Diskussionen anzeigen