Entfristung trotz Schwangerschaft?!

Hallo alle miteinander,

ich bin schwanger (10. Woche) und habe seit Mitte letzten Jahres eine sehr nette Stelle im öffentlichen Dienst. Die Stelle ist zunächst für zwei Jahre befristet, soll aber wie alle anderen Stellen auch, 2015 entfristet werden. Das wurde mir auch persönlich noch einmal bestätigt. Sicher ist das natürlich nie, aber sie sind mit meiner Arbeit sehr zufrieden und die Stelle ist eigentlich Basis bei uns.

Na ja, nun bin ich schwanger. Bisher weiß mein AG es nicht, aber ich werde es wohl diese, spätestens nächste Woche mitteilen, da ich schon einen Bauchansatz habe und Umstandshosen tragen muss, Gummi reicht nicht mehr.

Wie war es bei Euch oder Bekannten, wurden Sie trotzdem entfristet? Ich weis, dass die meisten wahrscheinlich sagen werden, dass meine Stelle nicht entfristet wird auf dieser Grundlage, aber vielleicht gibt es ja auch Ausnahmen.

Bin Euch für Eure Erfahrungen und Einschätzungen sehr dankbar!

Ich habe die Frage auch noch im Schwangerenforum gestellt, hoffe aber auch hier auf Antworten, da es hier speziell um den Beruf geht. Danke für Euer Verständnis.

Schöne Grüße
kleinefee

1

Offiziell muss sie natürlich trotzdem entfristet werden und sagen dürfen und würden sie auch niemals, dass sie es auf Grund der Schwangerschaft oder anschließender Elternzeit nicht entfristen.

Aber ich habe auch im öD schon Pferde kotzen sehen und sogar erlebt, dass die Ernennungsurkunde deshalb verweigert wurde.

Also bleibt dir nur abzuwarten.

3

Wieso Ernennungsurkunde? Die gibt es nicht für jeden im Ö.D

4

Ja, aber wenn man verbeamtet werden soll, dann gibt es die und kaum war die Schwangerschaft bekannt sollte es die plötzlich nicht mehr geben ;)

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

wie ich lese hast du einen auf 2 Jahre befristeten Vertrag.
Ich hatte zwei mal einen Einjahresvertrag, bin im ersten Vertrag schwanger geworden, hab den zweiten Vertrag bekommen und bin dann entfristet worden. Ich war mit MuSchu insgesamt etwa 6 Monate zu Hause während des zweiten Vertragsjahres.
Eine Kollegin hatte auch einen Zweijahresvertrag - ihre Befristung wurde verlängert, da sie fast 1 Jahr zu Hause war. Ob sie mittlerweile entfristet ist, weiss ich nicht.
Also ... du kannst Glück haben oder auch Pech.

11

Meine Freundin wurde entfristet, allerdings hatte sie vorher die SS dem Betriebsrat mitgeteilt.

12

Hi,

aber das kann ich doch auch noch tun, wenn es tendenziell danach aussieht, dass der AG sich gegen eine Entfristung ausspricht, oder?

LG,
kleinefee

13

Sie hat es einfach gesagt, ab dem Zeitpunkt, wo sie wußte, dass der AG sich für eine Entfristung ausspricht, aber er von der SS noch nichts ahnte. Da bei dir der Bauch aber schon sichtbar ist, würde ich nicht mehr warten.

weitere Kommentare laden
16

Hallo,

wenn man davon ausgeht, dass ein Arbeitsvertrag keiner Schriftform bedarf, dann dürfte die mündliche Zusage deines Vorgesetzten schon als Entfristung gelten. Inwieweit er diese Zusage überhaupt geben durfte ....

Ich würde nicht direkt zum Betriebsrat gehen, warum gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen ....

Viele Grüße
Bettina

17

Danke für deine Antwort! Ich werde erst mal mit meinem Chef sprechen. Bisher gibt es bei der Arbeit keine Probleme, auch die Arbeitsatmosphäre ist total gut. Bevor ich den Betriebsrat einschalte, muss erst viel passieren.

Lg, kleinefee

Top Diskussionen anzeigen