DRINGEND- Bitte Hilfe wg Anschreiben f. Alltagsbetreuer

Hallo,

meine Freundin möchte sich als Alltagsbetreuerin bewerben.

Bitte schaut mal über den Text..kann man das so schreiben?
-------

Sehr geehrter Herr xxx

vielleicht sind Sie aktuell oder später auf der Suche nach einem Alltagsbetreuer in Teilzeit. Gerne stelle ich mich Ihnen vor.

Aktuell nehme ich, bis Ende März 2014, an einer Weiterbildung zur Pflegehelferin stationärer/ambulanter Dienst mit Zusatzqualifikation Alltagsbetreuerin für Demenzkranke nach § 87 b Abs. 3 SGB XI, in Vollzeit, bei der xxx in xxx teil. Die Weiterbildung beinhaltet drei Praktika in denen ich mir einen Einblick in die Tätigkeit des Alltagsbetreuers verschaffen kann.

Über 10 Jahre widmete ich mich voll und ganz der Pflege meines kranken Ehemannes. Hier lernte ich geduldig zu sein. Auch hat es mein besonderes Einfühlungsvermögen gefordert und weiter entwickelt.

Menschen helfen zu können, macht mich zufrieden und glücklich. Auch kleine Fortschritte im Befinden meiner Betreuten bestätigen mein Können. Als gelernte Zahnärztin bringe ich meine ganze medizinische Kenntnis in die Arbeit ein.

Bei der Teamarbeit schätze ich besonders den Austausch von Wissen und praktischer Erfahrung.

Mein Wunsch ist es zukünftig als Alltagsbetreuerin in verschiedenen Bereichen, zu arbeiten und meine Kenntnisse und Fähigkeiten voll einzubringen.

Auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Vielen Dank für eure schnelle Hilfe! #danke

1

INhaltlich kann ich zum Thema Bewerbung nichts sagen aber da fehlen so einige Satzzeichen im Text, da solltet Ihr drüberschauen.

Was ich (und der Adressat der Bewerbung vermutlich auch) mich aber frage, ist, warum eine "gelernte Zahnärztin" eine Weiterbildung zur Pflegehelferin macht....

Gru,l

W

2

Hi,
das ist ein längeres Thema..ich schreibs Dir per PN.

3

Hallo!

"Menschen helfen zu können macht mich zufrieden und glücklich. "

Brrr, das geht garnicht, niemand möchte jemanden mit Helferkomplex einstellen. Ich weiss ziemlich sicher das so eine Aussage ein no go ist.

Was ich auch überdenken würde ist die Sache mit der Zahnärztin.

Sie wird ihre Gründe haben jetzt "nur" als Alltagsbetreuerin arbeiten zu wollen, aber sie ist gnadenlos überqualifiziert. Schwierig, das ist nicht überall gerne gesehen.

Ich würde das zumindest im Anschreiben erstmal garnicht erwähnen, das hinterlässt einen komischen Eindruck und Fragen.

Dann die Praktika... Wenn die Ausbildung bald beendet ist sind diese ja wohl schon gelaufen. Dann heisst sie "kann" sich nicht einen Eindruck verschaffen sondern "konnte" schon.

Den privaten Teil mit Ehemann würde ich, wenn überhaupt, kürzer halten. Das sie dadurch Erfahrung in der Pflege hat reicht.

So alles in allem... ich würde das ganze Anschreiben nochmal überdenken.

4

Auf Ihr Haus bin ich durch das Internet aufmerksam geworden und möchte mich bei Ihnen als Alltagsbetreuer in Teilzeit bewerben. Gerne stelle ich mich Ihnen vor.

Aktuell nehme ich, bis Ende März 2014, an einer Weiterbildung zur Pflegehelferin stationärer/ambulanter Dienst mit Zusatzqualifikation Alltagsbetreuerin für Demenzkranke nach § 87 b Abs. 3 SGB XI, in Vollzeit, bei der xxx teil. Die Weiterbildung beinhaltet drei Praktika in denen ich mir einen Einblick in die Tätigkeit des Alltagsbetreuers verschaffen kann.

Über 10 Jahre widmete ich mich voll und ganz der Pflege meines kranken Ehemannes. Diese Aufgabe hat mein vollstes Einfühlungsvermögen und Geduld gefordert.

Ich verfüge über ein gute pflegerische und soziale Kompetenz und bin auch in Ausnahmesituationen flexibel und belastbar. Durch meine vorherige berufliche Laufbahn bringe ich medizinisches Hintergrundwissen mit.

Besonders viel Freude macht mir die Arbeit im Team wie auch der direkte Kontakt zum Patienten. Der Verantwortung in meinem Berufsfeld bin ich mir bewusst, und dieses Bewusstsein ist mein Antrieb, stets beste Leistungen zu erbringen.

Ab April oder zu einem späteren Zeitpunkt könnte ich die Stelle bei Ihnen antreten.

Auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

...WIE findest es jetzt?
lg
engel

5

Besser :-)!

Die Praktika sind schon gelaufen oder? Dann muss da stehen konnte. Vieleicht gibt es da auch Beurteilungen zu oder so? Dann könnte sie an der Stelle auf den Anhang verweisen.

Zum Ehemann würde ich trotzdem nur schreiben das sie da praktische Erfahrung in der Pflege gesammelt hat. So hört sich das irgendwie zu... "privat" an.

Was mir nicht so gefällt ist im ersten Absatz:
"Gerne stelle ich mich Ihnen vor."
Ehrlicherweise fällt mir da aber auch grad keine elegantere Formulierung ein. Vieleicht hat dazu ja noch wer anders eine Idee!?

Gibt es irgendwas, was sie an DEM Haus besonders angesprochen hat? Etwas weswegen sie sich DORT bewerben möchte? Wenn ja ruhig in ein, zwei kurzen Sätzen dazuschreiben. Bischen Honig um den Bart schmieren ist garnicht verkehrt. Aber nur ein bischen ;-), ansonsten eben garnichts.

Top Diskussionen anzeigen