Was ist denn nun der Tarif für eine Verkäuferin (Sachsen)?

Hallo ihr lieben. :-)

Ich hatte heute ein Vorstellungsgespräch -> Verkäuferin, Teilzeit, 20 Std. die Woche

In der Anonce stand in etwa: Lohn nach Vereinbarung.

Ich selbst bin gelernte Verkäuferin.

Bekannte sagten mir das dieser Arbeitgeber nach Tarif entlohnen würde, also habe ich mich beworben.

Heute erfuhr ich das ich ca. 8,30 Euro bekommen würde.

Ich weiß nicht so recht, im Netz habe ich was von 10,49 Euro gelesen und mit diesen 10,- hab ich auch kalkuliert, will ja auf alles gefasst sein. ;-)

Ist dieser Stundenlohn in Ordnung?

Falls ich die Stelle bekommen sollte, nehme ich sie natürlich dennoch an, ich frag also nur nach.

Im Hinterkopf habe ich das bei uns in der Gegend Vollzeitjobs mit knapp 7,- entlohnt werden, da sind die 8,- schon besser.

Aber wie sieht der Tarif eigentlich nun wirklich aus?

Grüße

1

8,30 ist nicht viel. Ich weiß aber, dass durchaus manch einer 5 oder 6 € bekommt, ist eine Schande.

Wenn es nach Tarig geht, stehen einem Hilfsarbeiter 10,45 zu, einem gelernten 13,10 € #kratz

http://www.smwa.sachsen.de/set/431/20111020_Einzelhandel_und_Versandhandel.pdf

http://www.smwa.sachsen.de/de/Arbeit/Arbeits-_und_Tarifrecht/Tarifrecht_Tarifregister_des_Freistaates_Sachsen/17732.html#block2

2

Ich tausche das g gegen ein f (sieht doch besser aus)

3

Oh man...das ist wirklich, entschudligt, dreißt.

Hab mich schon oft gefragt wozu ich eigentlich eine Lehre gemacht habe. 13,10 Euro würden mir zustehen, laut Tarif aber es hällt sich kaum ein AG daran, außer Kaufland ;-)

Ist schon irgendwie ein komisches Gefühl wenn man weiß das andere ungelernte in ihren Berufen mehr bekommen wenn ihre Arbeitgeber nach Tarif bezahlen, als wie ich als gelernte falls ich diesen Job bekomme. Man fühlt sich irgendwie....hmm...mir fällts einfach nicht ein, hab keine Worte dafür, minderwertiger vieleicht?!

Das mit den 5,- - 6,- kenne ich auch. In meinen kleinen Minijobs bekomme ich pro Std. 5,-. Haben wir damals so ausgemacht, läuft über privat aber auch hier gibt es mittlerweile einen Tarif und in dieser Satzung heißt es, wer eine Haushaltshilfe einstellt und weniger als XY bezahlt, macht sich strafbar und ich liege mit fast 3,- drunter.

Ich glaube aber das ich zu meinen Arbeitgebern nichts sagen werde, könnte ja die Jobs auch verlieren....könnte.

Also entweder traut man sich etwas zu sagen, oder man sagt bei "Nicht-Tarif-Zahlern" ab oder nimmt es einfach so hin.

Ich danke dir vielmals für den Link. :-)

Grüße

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

7 oder 8 Euro finde ich schon ziemlich knapp. Das bekommen hier die studentischen Aushilfen gezahlt.
Ich denke bei 80 Std./Monat dürften es ca. 1400 Euro brutto sein. Ich lebe allerdings in NRW.

LG Z.

7

Hi :-)

Ich finde die Unterschiede auch sehr gravierend aber ich glaube uns hier im "Osten" ;-) bleibt nichts anderes übrig als für so einen doch sehr geringen Lohn arbeiten zu gehen.

Ansich hab ich da ja auch nichts dagegen, dennoch find ich es sehr unfair.

Wie geschrieben, man fühlt sich minderwertiger. Knapp 8,- würde mir gezahlt werden aber ca. 13,- würden mir zustehen. Etwas groß der Unterschied. Als nicht ausgebildete das gleiche -> 7,- würden gezahlt werden, aber knapp 10,- würden einem zustehen.

Kein Wunder das viele es nicht schaffen unabhängig vom Staat zu sein.

Grüße

Top Diskussionen anzeigen