Schichtdienst und Kleinkind

Hallo,
ich fühle mich im Moment so scheiße und muß mich mal kurz ausheulen.
Ich habe den Ba in Sozialpsychologie/-anthropologie gemacht. Im Master wurde ich ungeplant aber auch nicht verhindert schwanger und habe das Studium dann abgebrochen.

SO mein Kind wird im Mai 3 und da wir wirklich Geld brauchten, hatte ich mich Mitte letzten Jahres beworben und zwar im sozialen Bereich, da mir dies schon immer lag, um einfach auch eine Fuß in die Tür dieses Bereichs zu bekommen.

Seit 1.11 arbeite ich nun in einem Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen. Fühle mich da auch so ganz wohl und die Arbeit macht mir Spaß.

Aber die Arbeitszeiten machen mich fertig...also nicht mich persönlich, sondern die Situation mit meinem Kind.

Durch den Schichtdienst...zum großen Teil mit geteilten Diensten sehe ich den Zwerg kaum noch. Zum Teil, wenn es ganz schlecht läuft, muß der Kleine 10 h bei der Tagesmutter sein.

Dann noch den Haushalt dazu...das ist echt irgendwie zu viel.

Im März werden sich die Dienstzeiten auch jeweils um eine Stunde wohl nach hinten schieben, während die Anfangszeit der Schichten wohl bleibt.

Dann kommt das Problem, dass colin bald in den Kindergarten kommt und dieser nicht wirklich so flexibel ist, wie die Tagesmutter jetzt.

Mir gehen Gedanken durch den Kopf, dass ich mir einen Job suchen sollte, der Arbeitszeiten hat, die besser mit meinem Kind zu vereinbaren sind.

Aber das sieht doch beschissen aus, wenn ich mich nach knapp 3 Monaten Arbeit schon wieder woanders bewerbe. Dazu kommt noch, dass ich die Fahrzeit mit dem Auto 35 Minuten pro Weg sind.
Ich bin froh, dass ich die Arbeit habe, aber irgendwie ist die Situation doof.

Ich bin auch durch diese total unausgeglichen, so dass ich mit meinem Sohn richtig ungeduldig bin.
Natürlich kann der Arbeitgeber mit der Einteilung der Schichten keine Rücksicht darauf nehmen, auch wenn viele Kollegen nicht gerne Tagdienst machen 8.30-15.15 und ich den gerne mache, habe ich höchstens 3 mal im Monat Tagdienst. ( plus Frühdienst vorher von 6-8.30 ). Heute z.B. Habe ich Spätdienst von 15-22 Uhr und direkt Nachtbereitschaft. D.h ich muß in dem Wohnhaus schlafen ( was ich nicht wirklich kann). Dann komme ich morgen früh total müde nach Hause. Colin geht um 8.00 Uhr zur Tagesmutter und ich muß von 15-22 Uhr wieder arbeiten. Sehe ihn also richtig erst wieder übermorgen.
Ich bin gerade wirklich etwas verzweifelt. Auch Colin ist nicht mehr ganz so unbeschwert und fröhlich wie zu der Zeit, als ich noch nicht arbeiten war.

Gibt es noch mehr Mamas hier mit Schichtdienst? Wie macht ihr das und wie kommt ihr damit zurecht, Eure Zwerge kaum noch zu sehen?
Liebe Grüße ronja
P.S. danke schonmal für die Antworten

1

Hallo

Ich bin KS und arbeite auch im Schichtdienst. Allerdings arbeite ich nicht mehr voll, nur noch 20 Std die Woche. Frühdienst geht von 6.15 bis 13.30 und Spät von 13.45 bis 21 Uhr.

Wenn ich früh habe bringt mein Mann ihn um 7 Uhr zur Oma und er frühstückt dort und dann gehts in den Kiga. Um 12.15 holen meine oder Schwiegereltern ihn ab zum Mittagessen. Nach meinem Frühdienst hole ich ihn dann ab und wir machen was zusammen.

Wenn ich spät habe bringe ich ihn in den Kiga und die Omas und Opas holen ihn ab und bringen ihn dann Abends heim.

So ist es gut für uns. Kommen gut klar. Wenn Fabian zur Schule kommt, gehe ich mit den Sunden nochmals runter.

Bianca

2

Hallo Zwiebelchen :)
Naja...wir haben halt 4 Schichten 6-8.30, 8.30-15.15 (wobei das zwei aus dem Frühdienst machen) , dann von 15.00-20.00/22.00 und von 22.00-6.00. tagsüber werden ja nur die Rentner und Kranken betreut. Die anderen müssen ja zur Arbeit. Dadurch entstehen beschissene Dienstpläne :(

Ich wünschte wir hätten eine Oma in der Nähe wohnen. Mein Mann ist zwar selbstständig, aber er muß auch seine Kunden zufriedenstellen und alle Termine einhalten.

Ich muß mir echt etwas einfallen lassen. :/
Jetzt noch auf halbe Stelle runterfahren ist auch blöd....außerdem ist die Arbeitsstelle dafür zu weit entfernt. Da lohnt sich die Fahrerei nicht :(
lg Ronja

3

Hallo

Wie wäre es denn, evtl eine Tm noch zu nehmen? Frag doch mal beim Ja nach. Auch wegen evtl Zuschüssen.

Bianca

weitere Kommentare laden
8

Kannst du nicht dein Studium irgendwie abschließen? Auf solche Arbeitszeiten hätte ich auch ohne Kind keine Lust. Ich weiß ja nicht, was man da so verdient. Aber da würde ich eher bei Penny an der Kasse sitzen wollen anstatt ständig wechselnde, und dann auch noch so komische, Arbeitszeiten zu haben.

9

Könnt Ihr nicht untereinander Schichten tauschen?

10

Hier.
Ich bin Krankenschwester,ich arbeite nur nachts (30h die Wo) ...
mein Mann arbeitet voll in 3 Schichten,abwechselnd arbeiten wir
WE & Feiertage.

Unsere Kids sind fast 5 u. 9 J. alt.

Fam. Unterstützung haben wir keine,da alle
300 km weiter weg wohnen.

Es klappt hier wunderbar.

Wir haben beide schon immer im Schichtdienst
gearbeitet.
Ich habe ledigl. meine AZ nach d.1.Kind reduziert.
Ich mache jetzt schon 13,5 J. ausschl. Nachtschichten.
Vorher habe ich 7 Jahre auf Urologie in 3 Schichten gearbeitet.

LG Loonis

PS. Arbeitest Du voll?
Wie arbeitet Dein Partner?

Top Diskussionen anzeigen