Wie "Familienfreundlich" sind Eure Arbeitgeber

Hallo,

ich bin mal neugierig ob ihr Familienfreundliche Arbeitgeber habt oder eher welche die Rücksichtslos/Verständnislos sind falls etwas schwierig wird?

Mein Arbeitgeber hat mich nämlich sehr positiv überrascht. Es ist ein Mittelständiges Unternehmen mit ca 100 Mitarbeitern. Meine Erwartung an die Familienfreundlichkeit waren sehr gering. Mein Arbeitgeber ist nicht zwingend für den allerbesten Umgang mit seinen Mitarbeitern bekannt. Mein Chef regiert eher mit harter Hand. Somit hatte ich schon Bammel die erste Schwangerschaft zu beichten. Und siehe da. Er ist ein totaler Kinderfreund und hat garkein Problem damit wenn seine Mitarbeiterinnen welche bekommen. Schon in der Schwangerschaft hat sich der Ton mir gegenüber absolut positiv verändert. Nach der Geburt wurde ich im KH besucht und bekam ein dickes Geschenk. Es wurde fair über den Wiedereinstieg verhandelt und im Endeffekt eine Stelle auf mich zugeschnitten zur Verfügung gestellt (was Arbeitszeiten usw. angeht). Jetzt nach dem zweiten Kind das selbe. Wenn ich mal wegen der Kinder nicht arbeiten kommen kann, dann wäre das nicht so schlimm. Ich kann jederzeit unbezahlten Urlaub nehmen oder meine Arbeitstage verschieben (sofern es nicht zur Regel wird). Hauptsache ich bekomme mein Aufgabengebiet abgedeckt. Ich hätte nie gedacht das es so einfach wird mit meinem "schwierigen" Chef.

Und jetzt berichtet mal wie es bei Euch läuft. Oft liest man ja das die AG den Müttern das Leben schwer machen.

LG

1

Ich habe Schwierigkeiten mit dem Begriff "kinderfreundlich".

Es ist einfach eine Frage, wie man mit seinen Mitarbeitern insgesamt umgeht. Den Arbeitsplatz auf die Bedürfnisse von Unternehmen und Mitarbeiter abzustimmen, so dass alle zufrieden sind.

Ob Du jetzt Kinder betreust, Angehörige pflegst, Leistungssport machen willst, andere Interessen hast, ist hier imho gar nicht entscheidend.

Ich komme meinen Mitarbeiter soweit wie möglich entgegen. Aber mit Organisation rund um die Kinderbetreuung will ich nicht behelligt werden. Ich erwarte, dass es einen Plan B und einen Plan C gibt. Letztere werden auch mit dem Team abgestimmt.

Gruß

Manavgat

6

Ich fragte nach Familienfreundlich. Dazu gehört für mich auch der zu pflegende Angehörige, nicht aber Hobbys oder so. Mein persönliches Beispiel dazu war die Kinderfreundlichkeit. Ich rechne es meinem Arbeitgeber sehr hoch an dass er mir ermöglicht zu Zeiten zu arbeiten an denen ich eine gute Betreuung sicher stellen kann. Es wäre mir nicht möglich z.B. für den Frühdienst ab 5 Uhr eine Kinderbetreuung zu bekommen und ich hätte nicht wieder einsteigen können bzw. etwas anderes suchen müssen. Und ich rechne es meinem AG an das er Interesse an mir hat und nicht nur meine reine Arbeitskraft sieht. Ergo hat mein Arbeitgeber in mir jetzt eine tiefloyale Mitarbeiterin, welche alles daran setzen wird dieses entgegengebrachte Vertrauen zu rechtfertigen.

Das es einen Plan B und C gibt, das ist klar. Aber es gibt eben auch Situationen in denen vielleicht ICH diese nicht in Anspruch nehmen möchte. Z.B. wenn ein Kind wirklich ernst krank ist. Und dann finde ich es sehr gut das ich das auch machen kann. Es wurde natürlich auch mit meinen Kollegen gesprochen, die sind aber nie das Problem. Wir haben schon immer gut zusammengehalten und jeder hat jeden unterstützt.

Gruß

11

Hallo
Und wenn man Pan B und C nicht vorweisen kann bekommt jemand anderes die Stelle?
Das meint sie mit Kinderfreundlich.
Wenn mein Kind krank ist bleib ich zuhause ohne Plan B oder C

weiteren Kommentar laden
2

Wir sind ein Unternehmen mit 10 Personen. Meinem Chef ist es im Prinzip alles egal, solange wir unsere Arbeit erledigen und uns im Rahmen gewisser Arbeitszeiten bewegen. Da kann auch schonmal mit Arbeitszeiten geschoben werden oder so, egal ob für Kinder, Arzttermine oder sonstiges.

Nix schwierig hier, nur Gehaltserhöhungen gibts nicht. so hat alles seine Vor- und Nachteile ;-).

Lichtchen

3

Naja, bei mir gehts so!

Mein AG lässt gern seine Familienfreundlichkeit raushängen, nur sehen wir davon nicht wirklich was. Krankheitstage mit Kindern werden nicht bezahlt (nicht mal der erste), wir haben ein Eltern-Kind-Büro, welches glaub ich noch nie benutzt wurde, weil die Anforderungen es zu nutzen so bekloppt sind, dass man sie meist nie erfüllt.

Das einzigst gute, was wir haben ist die Gleitzeit. Aber die haben alle Mitarbeiter. Und das Verständnis, wies nu manchmal mit Kindern läuft, ist sowohl von den Vorgesetzten, wie auch von den Kollegen da! Das wars aber auch schon!

Wenn ich mir da meinen Mann anschau, da sieht das schon anders aus! Er bekommt monatlich sogar einen Kita-Zuschuss von 100 EUR!

4

toller Chef, den Du da hast!!

Aus Erfahrungen kann ich leider noch nichts berichten, dass wird sich erst nach dem Wiedereinstieg im nächsten Jahr zeigen. Ich hoffe sehr, dass ich zumindest einen Tag Home Office einlegen kann.
Ansonsten bin ich sowieso recht flexibel in meinem Job und kann mir die Termine so einteilen, wie ich es möchte.
Allerdings wollte mein Chef nicht, dass ich den Urlaub, der mir vor dem MuSchu zusteht mit ins neue Jahr nehme. Und er hat auch schon angedeutet, dass er hofft, dass mein Kind nicht zu oft krank wird...
Ich bin gespannt, wie das alles sein wird, wenn ich nach der Geburt wieder arbeiten gehe.

5

Hallo,

ich kann nur von meinem ehemaligen Arbeitgeber berichten: Er war sehr familienfreundlich !

Aber ich denke es ist auch ein geben und nehmen!

Wenn mein Kind krank war, habe ich eben von zu Hause gearbeitet. Denn schließlich war mein Kind krank, nicht ich.

Brückentage im Kindergarten waren auch kein Problem. Da ich ein Büro für mich alleine hatte, konnte ich mein Kind auch mitnehmen.

Aber momentan bin ich wieder in der Bewerberphase und merke, das viele Arbeitgeber auf eine Arbeitnehmerin mit Kindern verzichten.

7

Hallo,

ich warte ja gerade auf nen Rückruf bzgl. einer Arbeitsstelle.

Sofern es klappen würde, könnte ich dir zu diesem AG folgendes mitteilen:

Das Unternehmen ist SEHR kinderfreundlich. Es gibt sogar im Haus eine Kinderbetreuung bis 18:30 Uhr, die jedem Mitarbeiter kostenlos angeboten wird. Cool, oder?

Drück mir die Daumen, dass es klappt :-)

8

Das ist richtig cool! Und natürlich drück ich dir fest die Daumen unbekannterweise!!!!

9

Hallo,

ich hatte schon den einen oder anderen Arbeitgeber. Die, die sich selbst als "familienfreundlich" bezeichnen, sind es oft weniger als die, die das nicht tun und dir womöglich sogar erzählen, sie hätten mit Kindern nichts am Hut.

Gruß

10

Mein Chef ist mein Mann!!! #verliebt

13

Hallo,
Ich arbeite schon seit 13 Jahren in der Produktion, seit 8 Jahren allerdings nur noch halbtags wegen der Kinder. Im Betrieb arbeiten rund 600 Leute und wir sind nur 4 Halbtagskräfte. Mein AG ist seeeehr kulant. Ich kann meine Schicht beliebig ändern wenn irgendwas mit den Kindern ist, kann eher anfangen und dafür eher gehen (dadurch konnte ich mir schon viele Urlaubstage sparen ).
Andererseits mache ich gerne auch am WE mal Überstunden wenn viel zu tun ist, es ist ein geben und ein nehmen.
Ich hätte es nicht besser treffen können, bin sehr zufrieden mit meinem AG.

Gruss

14

Mein ag ist schon sehr zuvorkommend.
Ich bekomme meine Dienste nur so wie es mit der kleinen geht und wenn ich nicht kann,dann kann ich halt nicht.
So ist es auch bei den anderen Müttern mit kleineren Kindern.

Zu den dienstbesprechungen dürfen wir auch gerne unsere Kinder mitnehmen :)

Außerdem bekomme ich einen Zuschuss für die Kita (nicht vom Staat sondern unabhängig von meinem ag), da meinem Chef auch dran gelegen ist dass ich wieder arbeiten komme ;)
Alles in allem kann man sich bei uns in der Hinsicht echt nicht beschweren...
:)

Top Diskussionen anzeigen