Pharmareferenten hier?

Hallöle,
ist jemand von euch Pharmareferentin?Wie ist der Beruf und wie vereinbart ihr das mit uren kindernWie wird man bezahlt?(Stundenlohn oder Provision)
Bitte schreibt alles was ihr wißt,vielen lieben Dank

Hallo,

oh da bin ich auch mal gespannt. Meine Schwester hat da mal ne Ausbildung dazu gemacht, aber nie eine Anstellung in dem Beruf gefunden. Sie war da etwa 45 Jahre alt.

LG Petra

Vergiss es! Pharmareferent war vor 10 oder 20 Jahren das grosse Ding. Inzwischen werden diese reihenweise entlassen, Neuanstellungen sind rar. Es lohnt sich fuer die Pharmakonzerne einfach nicht mehr.

Ich kenne Leute, die sind Diplom-Biologen und haben als Pharma-Referent Erfahrung und bekommen trotzdem keine Anstellung mehr. Der Markt ist voellig ueberfuellt.

LG

Biene

Achso, was Kinder angeht - einer meiner besten Freundinnen wird gerade von Ratiopharm rausgeekelt. Sie hat ein Kind bekommen und dies "laesst sich nicht mehr mit dem Beruf und der Firma vereinbaren".

Tut mir leid wenn es böse klingt, aber ein Pharmareferent ist so etwas wie ein Mitarbeiter im Callcenter. Die einzige Voraussetzung für den Job ist es, sympatisch zu wirken. Natürlich muss der Mitarbeiter ein paar Voraussetzungen mitbringen, aber die sind vernachlässigbar.

Ich nehme mal stark an, dass es bei der Bezahlung verschiedene Modelle gibt, wobei ich mir ein "leistungsorientiertes Modell" am ehesten vorstellen könnte. Sprich, es gibt ein Grundgehalt und eine (von gefühlten 10% der Mitarbeiter erreichbare) Bonuszahlung. Da die Firmen bei CTAs/PTAs/MTAs mit Zusatzausbildung anfangen, würde ich das Gehalt unter dem eines diplomierten Kaufmanns im Berufseinstieg ansiedeln, jedoch über einem TA.

Wenn Du nur Mutmaßungen hast, wieso antwortest Du dann mit Deinem Halbwissen?

#kratz Weil ich nicht von einer Firma auf alle Firmen schliessen kann und den Job nicht angenommen habe. Daher habe ich auch keine Kollegen oder Bekannten, womit ich auch keine 20 vertraulichen, sicheren Quellen nennen kann. Daher dachte ich, dass dieses "Halbwissen" besser ist als nichts.

Ist natürlich schöner, wenn Du als Pharmareferentin direkt antworten kannst.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

zu allererst ist es ein Unterschied, ob Du die Zusatzausbildung bei der IHK machst (du z.B. Krankenschwester, MTA oder Altenpflegerin bist) oder ob Du schpon generell die Voraussetzung erfüllst, weil du studiert hast (Chemiker, Biologen, Pharmazeuten, Tierärzte oder Humanmediziner). Zweitere werden generell lieber genommen. Obwohl ich mich da meinen Vorrednern anschließen muß - als Neuling, Frau und eventuell noch mit Kind wirst Du es sehr schwer haben, es sei denn Du wohnst eventuell in einem Gebiet, wo diese im Moment rar sind (Nordosten z.b.), dann hast Du aber auch ein riesiges Gebiet zu betreuen, wahrscheinlich dann mit Übernachtungen.

Als studierter Neuling kannst Du mit einem Einstiegsgehalt von 2200-2500 monatlich rechnen plus Provision, die sich je nach Firma unterschiedlich gestaltet. Manche Firmen zahlen auch noch 1-3 Monatsgehälter Weihnachtsgeld. Zusätzlich bekommst Du einen Firmemwagen mit einer begrenzten Zahl an Freikilometern, die Du privat nutzen kannst (je nach Firma auch unterschiedlich viel, Achtung, wenn Du darüber kommst, kann es teuer werden).

Alles in Allem ist es ein Haifischbecken und nur für Leute geeignet, die geborene Verkäufer sind, und nimm es mir bitte nicht übel, aber dein Eingangsbeitrag vermittelt mir den Eindruck, dass Dir das eben mal in den Sinn gekommen ist, und Du Dir das leider viel zu einfach vorstellst.

Im Netz gibt es einschlägige Foren dazu (Onkel Google hilft), da kannst Du wahre Horrorgeschichten lesen. Ich kenne studierte Tiermediziner, die haben als Pharmaberater gearbeitet und sind dann lieber ins Call-Center anstatt da weiter zu arbeiten. Überleg es Dir gut!

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen