Unfallverursacher meldet Schaden nicht der Versicherung

Hallo,

vielleich kennt sich jemand mit sowas aus und kann mir einen Tipp geben. Mein Mann hatte vor ca. 6 Wochen einen unverschuldeten Autounfall, eine Fahrerin nahm ihm die Vorfahrt und sie sind zusammen gestoßen. Polizei war nicht da, aber 2 Zeugen und sie hat die Schuld zugegeben und meinem Mann ihre Versicherungsdaten gegeben. Er war dann nach ein paar Tagen in einer Werkstatt und der Schaden wurde auf ca. 2000 € geschätzt. Die Werkstatt hat das an die Versicherung der Unfallschuldnerin gemeldet, und die waren ganz erstaunt, da noch nicht informiert. Mein Mann hat mehrmals versucht, diese Dame telefonisch und persönlich zu erreichen, ohne Erfolg! Nach mehreren Tagen hatte er ihre Mutter am Telefon, die sich darum kümmern wollte. Hat sie aber wohl nicht. Jetzt ist sie wieder überhaupt nicht mehr zu erreichen. Laut ihrer Versicherung kann mein Mann garnichts machen, die Versicherung muß die Dame 3 x anschreiben und wenn sie sich dann nicht meldet, versuchen über Polizei oder Zeugen etwas zu erfahren. Ich finde das eine absolute Frechheit von der Unfallverursacherin! Wir haben den Schaden jetzt noch nicht reparieren lassen, damit nicht wir oder die Werkstatt noch wenn es blöd läuft, auf den Kosten sitzen bleiben. Können wir sonst irgendetwas machen (RS)?

Danke und viele Grüße
Isabell

1

Ihr kennt die Versicherung und ihre Daten ? Wenn ja, weiß ich nicht, wo Euer Problem ist. Meldet den Schaden der Versicherung und die müssen sich kümmern.

2

Unsere Werkstatt hat den Schaden dorthin gemeldet und somit gibt es eine Schadensnummer. Da der Unfall aber noch nicht von der Versicherungsnehmerin gemeldet ist, würden die eben auch noch nicht zahlen. Und wir wollen eben auch nicht, dass unsere Werkstatt (Bekannter von uns) Ewigkeiten auf sein Geld warten muß.

3

Dann bezahlt selber und macht den Schaden persönlich geltend.

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

dieses Problem hatte ich auch vor ein paar Jahren. Bei mir kam noch hinzu, das der Typ alles abgestritten hat. Hatte zum Glück jede Menge Bilder und eine Zeugin. Da ich pesönlich keinen Bock auf den Stress hatte und ich eine Verkehrsrechtschutz habe, habe ich das Ganze einem Anwalt gegeben. Und ratz fatz war alles durch.

Wenn möglich macht das am besten auch über einen Anwalt. Komischerweise funktioniert das meistens besser.

Viel Glück

8

Dafür benötigt man nicht einmal Verkehrsrechtsschutz. Die Anwaltskosten werden ebenfalls von der gegnerischen Versicherung bezahlt.

9

Also zuerstmal war dein Mann schön blöd bei so einem Schaden die Polizei nicht zu rufen.

Wie ist euer Auto denn versichert?
Vollkasko?
Wenn ja habt ihr den Schaden sicherheitshalber direkt eurer Versicherung gemeldet?

Habt ihr wenigstens auch Namen usw von den Zeugen?

Frechheit hin oder her, in erster Linie ist dein Mann ja selber Schuld weil er die Polizei nicht gerufen hat.

14

Ja natürlich haben wir die Daten der Zeugen. Und da die Sachlage klar war, soll man doch auch nicht wegen jedem Bagatellfall die Polizei rufen.

15

sehr vernünftig

weitere Kommentare laden
11

Strafanzeige bei der Polizei !!! Seid ihr rechtschutzversichert? Dann ab zum Anwalt, der macht dann gleich noch ein paar mehr geltend!

Haben wir auch gerade, allerdings nicht verkehrstechnisch. Unser Hund wurde gebissen und hier in Niedersachsen besteht Haftpflichtversicherungspflicht. Hat der gute Mann aber nicht, und aufkommen will er auch nicht.

Wir sind ganz gut mit den Kosten davon gekommen 177,- Euro, die wir erstmal selber gezahlt haben.

Haben nun Anzeige erstattet und das Ordnungsamt informiert.

Es wird immer schlimmer mit der Bevölkerung. Jeder macht was er will, keiner hat mehr ein Vertantwortungsbewußtsein. Unglaublich.

Gruß

Kerstin

37

"Strafanzeige bei der Polizei !!!"

Welchen Straftatbestand, der eine Anzeige rechtfertigen würde, siehst du denn erfüllt?

19

Wir hatten das auch mal, aber das war gar kein Problem!

Wir haben den Schaden beider Versicherung des Unfallgegners gemeldet! Die haben ihn um ne Schilderung des Unfallhergangs gebeten, er hat nie geantwortet! Schlussendlich hat die Versicherung uns kurz und schmerzlos alles bezahlt (war nen Auffahrunfall).

21

Geht zum Anwalt. Wenn die Gegenseite Schuld an dem Unfall hat, muss die gegnerische Versicherung auch die Anwaltskosten tragen ;-)

22

Hallo!
Verstehe ich das richtig: Ihr habt eine Rechtsschutz-Versicherung? Worauf wartest Du dann noch? AB ZUM ANWALT!
Viele Grüße
Trollmama

23

Was Ihr (beim, nächsten Mal) machen könnt:

Unbedingt die Polizei hinzurufen, auch wenn es 1h dauert.

Prinzipiell kann aber ein Schaden auch vom Geschädigten gemeldet werden und muss reguliert werden. Da Ihr 2 Zeugen habt, sollte das so auch gut für Euch ausgehen.

24

also zu einen ist es ein riesen fehler,die polizei nicht zu rufen..das ist wirklich wichtig..weil so habt ihr im grunde ja nix wirklich in der hand... ich würde es über die rechtschutz versuchen.

aber ich glaub so wirkliche chancen habt ihr da nicht#schwitz

Top Diskussionen anzeigen