Arbeiten mit 2 kleinen Kindern?

Hallo,

Gibt es ihr jemanden, der 2 kleine Kinder in einem geringen Altersunterschied hat und trotzdem arbeiten geht?
Ist das machbar?
Wie reagiert der Arbeitgeber? Habt ihr eure alte stelle wieder?
Ich habe einen kleinen Sohn von 9 Monaten und bin jetzt frisch ss.
Der kleine geht in die Krippe, in der ich sicherlich auch einen Platz für das 2. Kind bekommen würde.
Ich muss wieder ein paar Stunden arbeiten gehen, damit es finanziell reicht.
Ist es machbar mit 2 Kindern wieder 20h arbeiten zu gehen?

Lg und danke

1

Hallo,

sicherlich ist es machbar und wenn man muss, dann geht das auch.

Ich persönlich finde es allerdings schon schwierig bzw. braucht man ein gutes soziales Netzwerk. Vor allem dann, wenn man zwei Krippenkinder hat. Da ist man die erste Zeit sicherlich öfters zu Hause als einen lieb ist....#schwitz

Unsere beiden sind fast 5 Jahre auseinander. Beim Großen geht es mittlerweile sehr gut, er ist kaum krank. Aber die Kleine bringt ständig aus der Krippe was mit Hause. Habe ich zwar bisher immer irgendwie überbrücken können - aber manchmal ist das schon eine Hetze.

Machbar aber sicherlich.

LG
Caro mit Max und Lara

2

Hallo,

ich denke schon das das machbar ist.

Meine 2 sind auch nur 14 Monate auseinander. Sie gehen jetzt aber schon in den KIGA, sind also schon groß #rofl. Ich bin alleinerziehend und arbeite 22,5 h / Woche plus Nebenjob.

Wenn die Kids die Zeit, die du arbeitest in der Krippe sind, dürfte das ja kein Problem sein.

Und mein Chef ist super. Er hat mich alleinerziehend mit 2 kleinen Kids eingestellt. Es ist auch kein Ding, wenn ich eher weg muss / oder auch mal gar nicht komme :P . Ich muss nur auf meine Stunden kommen. Wie ich das mache ist ihm egal. Ich soll an 4 Tagen da sein. Ob ich dabei an 2 Tagen z.B. 10 Stunden arbeite und an 2en nur 1,25 und an einem gar nicht, is wurscht ;)

Viele Grüße

3

Hallo!

Mein zweites Kind ist noch nicht da, aber wenn es im Frühjahr geboren wird, ist mein erstgeborener gerade 2 geworden.

Ich hab eigentlich nicht vor, was an meiner jetzigen Arbeitssituation zu ändern! Also: Vollzeit!

Ich weiß also nicht, wo du das Problem siehst!?

4

Hallo,

meine Kinder sind zwar nicht so eng beeinander (3 Jahre Altersabstand) aber mit guter Organisation ist es sicher machbar. Nicht umsonst gibt es ja auch Paare, wo beide Eltern sogar Vollzeit tätig sind und das geht auch, wo es muss.
Wichtig ist es, immer noch Notfallpläne in Petto zu haben, falls die Normalbetreuung mal nicht geht oder die Kinder krank sind, damit man nicht dauernd ausfällt (bei uns kann z.B. mein Mann auch mal freinehmen - es haben ja beide Elternteile 10 Tage kindkrank im Jahr, im Notfall können bei uns auch mal Stunden abgefeiert werden im Krankheitsfall oder eben unbezahlter Urlaub).

Ich glaube schon, dass sowas geht mit guter Planung und wenn Dein Mann mitmacht (auch bei der Aufgabenverteilung im Haushalt etc. sollte man sich gut absprechen).

LG

Andrea

9

Nur zur info, wenn ein Elternteil privat versichert ist, gibt es keine Krankentrage....dann wird's wieder schwieriger.

Grüße Lisa
...mein Mann ist privat und ich muss alle Krankentrage auffange.

5

Hi.
Meine Kinder sind 12, 8 und 2x4 (Zwillinge).
Da sich jobtechnisch im Ort nicht viel machen läßt (hohe Arbeitslosigkeit), kann ich nur 15-20 Stunden / Woche arbeiten ("bessere" Stellen gibt es leider nicht).
Aber zeitlich ist es keine große Sache; meine Chefin guckt, dass meine Arbeitszeiten in der Kigazeit liegt, ansonsten habe ich hier Freundinnen, eine Tagesmutter und auch meinen Mann, der dann mal pünktlich Feierabend macht...
Klar, manchmal ist es aufwendig, alles zu organisieren; Kiga, Sport, Freunde treffen etc - aber es klappt, solange man ein gutes Netzwerk hat:-D
Lg, Locke

6

hallo, ich sehe darin auch keine Problem. Ich habe Zwillinge, die beiden sind jetzt 2,5 Jahre und bis jetzt klappt es super. Gehe 38h die Woche arbeiten. Ich denke, es ist immer eine Frage der Organisation.

Mach dir nicht zu viele Gedanken. Es geht alles.

Viele Grüße

7

Hallo,

meine Kinder sind 18 Monate auseinander. Die Große ist 4 und geht mit 45 Stunden in die Tagesstätte. Meine Kleine geht 35 Stunden in der Woche zur Tagesmutter.
Ich arbeite 30 Stunden in der Woche, verteilt auf 5 Tage.
Mein Mann arbeitet mindestens 50 Stunden in der Woche, meist aber 60 und mehr.
Und ja es klappt. Mit ordentlich Organisation und 2 Omas, die bei Kinder krank mal mit einspringen.
Außerdem ist meine Mama so lieb und saugt auch mal durch oder so, wenn sie abends mal auf die Kinder aufpasst, wenn ich zum Elternbeirat muss.

Und bei mir gab es keinen Arbeitgeber, der auf mich nach Ende der Elternzeit gewartet hat, sondern ich habe mir die Stelle komplett neu erkämpft. Denn eigentlich passten meine Stundenvorstellungen (Wunsch 20 Std.) nicht zu denen meines Arbeitgebers (Vollzeit 39 STd.). Also habe ich genervt und gefeilscht, bis er bei 30 Std. nachgegeben hat.

Ob, es jeder schafft, weiß ich aber nicht. Das hängt wohl auch von einem selbst ab und wie so das Netzwerk aussieht. Aber es erst gar nicht zu versuchen, kann ich mir für mich nicht vorstellen.

LG
M.

8

Ja klar geht das.
Wir arbeiten beide im Schichtdienst ,ich nur nachts (30h die Wo,mein Mann
voll 3 Schichten) ...
Ich habe beim Großen 21 Mon. Elternzeit gehabt,bei d.Lütten
12 Monate.
Ich habe ledigl. meine AZ reduziert nach dem 1.Kind.

Ich habe auch meine alte Stelle ...

LG Loonis

10

Hi,
machbar ist es auf jeden Fall - wie viele schon schreiben eine Frage der Organisation.

Hab mit dem Arbeiten wieder angefangen als der Kleine 8 Wochen war (also direkt nach dem Mutterschutz) - aus dem einfachen , dass mir eine zeitlich flexible Stelle mit 9 Stunden die Woche angeboten worden ist (und das bei uns im Dorf). Mit den Arbeitszeiten hatte ich Glück das darauf rücksicht genommen wurde das meine Schwiegermutter dann den Kleinen betreuen konnte (sie ist selber auch berufstätig) - ich hab teilweise 3 wochen gar nichts gearbeitet und dann eine Woche 20 Stunden - aber auch mehere Wochen am Stück mit 20 Stunden (dann hat die Schwiegermutter auch mal im Haushalt mit angepackt). Zum ersten Geburtstag hatte ich dann einen Krippenplatz - hat das ganze deutlich vereinfacht, ach so den Großen hab ich mit 2 Jahren schon im Kindergarten gehabt, war manchmal zwar schwierig (weil Mama muss arbeiten, und ich muss hier bleiben nicht so einfach ist wenn Arbeit und Kindergarten dasselbe sind)

Im letzten Jahr (als die Kids dann 1 und 3 Jahre alt waren) hab ich regulär 17 stunden die Woche gehabt - 8 stunden jede woche an 2 Vormittagen die restlichen Stunden wieder Nach Bedarf als Springerin - es ist gut machbar auch wenn ich einige Wochen dabeit hatte die ich Voll gearbeitet hab.

Beim 3. werd ich jetzt wieder anfangen sobald ich einen Krippenplatz bekomm (ich hoff noch auf den ersten Geburtstag, sicher ist er leider erst mit 1,5 - wir haben hier leider eine lange Vormerkliste)

Bis zu 20 Stunden sind kein Problem, vor allem wenn du flexibel mit den Kita Zeiten bist. Bei uns muss man sich leider recht festlegen was die gebuchten Stunden angeht, das ist manchmal nervig. (liegt leider am Bundesland - wir müssen genau sagen, wie viele Stunden wir die Kita tgl nutzen; nicht wie vielerorts noch üblich vormittags, nachmittags, ganztags)

Ach so die Stelle ist nicht meine alte Stelle. Mein vorheriger AG hätte mir nur Vollzeit anbieten können hat sich aber damit einverstanden erklärt dass ich in Elternzeit eine Nebenbeschäftigung ausübe. Meine alte Stelle könnte ich also auch noch nach der Elternzeit von NR.3 wieder antreten.

LG Jette

Top Diskussionen anzeigen