einzelhandel - kasse - differenz?

hallo!

ich war jahrelang im einzelhandel, auch an der kasse. bei uns war es immer so, dass nur eine person zugriff auf eine kasse hat. hatte man 5 mal eine differenz von mehr als fünf euro gab es eine abmahnung.

jetzt geht es um folgenden fall:

ein geschäft mit regem kundenstrom, 2 kassen, im laufe des tages 6-8 mitarbeiter.
jeder darf jederzeit an jeder kasse kassieren. nun sollen sich die mitarbeiter, abends die differenz teilen und alle sollen bezahlen.

meiner meinung nach ist das ein absolutes nogo und nicht zulässig!!!!!!!!!!!!!
was habt ihr da so für erfahrungen?

lg und schon mal danke, blumenfee!

1

hi,

dürft ihr auch ein zuviel aufteilen?

swe

k.

2

"jeder darf jederzeit an jeder kasse kassieren. nun sollen sich die mitarbeiter, abends die differenz teilen und alle sollen bezahlen.

meiner meinung nach ist das ein absolutes nogo und nicht zulässig!!!!!!!!!!!!!"

Ob das zulässig ist, weiß ich nicht, und ich habe damit auch keine Erfahrungen...aber wie hättest du es denn gerne "gerechter"? Letztendlich ist ja bei diesem System nicht überprüfbar, wer die Differenz zu verantworten hat...ergo müssen alle Mitarbeiter, die an der Kasse gearbeitet haben, gleichermaßen dafür aufkommen. Ob man unter solchen Umständen arbeiten will, ist natürlich wieder ne andere Frage...muss man ja nicht.

8

"Letztendlich ist ja bei diesem System nicht überprüfbar, wer die Differenz zu verantworten hat"

Dann hat der AG schlicht ein System zu implementieren um Kassendifferenzen einem bestimmten Mitarbeiter zuzuordnen.
Sowie auch nur mehr als 1 Mitarbeiter sich den Zugriff auf eine Kasse teilen gehen Kassendifferenzen voll zu Lasten des AG.
Rechtlicher Hintergrund?
Ganz einfach, Sippenhaft gibt es nicht.
Ein konkreter Schaden (Kassendifferenz) muss einem Mitarbeiter konkret nachgewiesen werden können.
Das geht bei "Kassenteilung" nicht.

Dein Umkehrschluss, wenn der AG das nicht überprüfen kann, dann müssen sich das eben alle teilen, ist also nicht ganz richtig.

Gruß
Demy

3

Hallo blumenfee,

ich war selber jahrelang im Einzelhandel.

Jedoch kannte ich das seit meiner Lehre, daß jeder eine eigene Kasse bekam und dafür verantwortlich war.

Es gab jedoch Ausnahmen, wo man mal für jemanden eingesprungen ist wie z.B. wenn der Kollege zur Pause war, man gerade in einer anderen Abteilung war und keine eigene Kasse hatte und die der Kollegin bekommen hat. Jedoch hat es bei mir immer gestimmt, bzw. es waren "Peanuts" oder man vertraute mir bzw. der Kollegin, daß auch eine Null-Kasse rauskommt.

Wenn von mir verlangt werden würde, ich müßte mir eine Kassenlade mit 6-8 Kollegen teilen, DAS wäre ein No-Go.

Denn das würde bedeuten, daß die Planung generell schlecht ist, daß nicht genug Kassierer anwesend sind, während einer oder zwei zur Pause sind usw. Ebenso mit den Kassenladen.

Im Falle des Geschäfts sollten sie überlegen, ob sie noch eine zusätzliche Kasse einrichten. So könnte man, wenn eine Kollegin Feierabend macht, zwei Kassierer einsetzen. Die Kollegin könnte ihre Kasse abrechnen und an die andere Kollegin abgeben. So kenn ich es.

4

Hallo

Nein ihr müßt euch das nicht teilen.

Das ist dann das Problem des Arbeitgebers.

Wenn dein AG Mankogeld zahlt darf er bis zur höhe des Mankogeldes Differenzen aus Deiner Kasse einbehalten.

Wenn soviele an einer Kasse sind kann keinem der Fehler nachgewiesen werden.

Stell dir mal sowas vor

Ihr habt ein schwarzes Schaf was 80 € aus der Kasse entwendet. Jeder muß Abends 10 € dazulegen dann hat das schwarze Schaf immerhin noch 70 € plus.

5

Hi

ich kenn da zwei verschiedenen Versionen.

Ich war letztes Jahr im Einzelhandels Unternehmen (Lebensmittel) tätig aber es war ein Privatisierter Laden, ich musste JEDES Minus egal wie hoch ausgleichen. Tat ich dies nicht sofort zog Sie es mir vom Lohn ab.

(Hab ich mir nicht gefallen lassen war damit auch vorm Arbeitsgericht und habe gewonnen (ging auch um was anderes noch)

Jetzt bin ich seit Mai als Aushilfe im Einzelhandel hier gibt es sowas garnicht das man ein Minus ausgleichen muss, ab 10,00€ muss man ein Gespräch mit der Cheifn führen, nach 3x hohen differenzen gibt es eine Ermahnung... bei den nächsten 3 hohen dann eine Abmahnung.

Und das mehrere Mitarbeiter auf eine Kasse zugriff haben okay, aber das Differenzen ausgeglichen werden müssen geht ja wohl garnicht !!!

LG

6

Das ist doch erin Freibrief für den Arbeitgeber!

Ich würde unter diesen Bedingungen nicht arbeiten und es auch keinem raten.

7

Das ist unzulässig.

Gruß

Manavgat

9

hallo!

ich danke euch für eure antworten! da stehe ich ja gott sei dank nicht alleine mit meiner meinung da!

ich denke auch so: wenn einer in einer ruhigen minute 100 euro rausnimmt, hätte er am ende des tages immer noch gewinn!

nun hatten wir die diskussion, WENN nur einer an die kasse ginge und er solle dann die differenz zahlen, wie sieht es dann bei einem plus aus? dann werden mal eben 10 kunden um 10 euro betuppt und man darf sich abends dann die 100 euro rausnehmen????????

das ist ein fass ohne boden!
auf jeden fall gibt es gar KEINE lösung, solange alle an die kasse dürfen! mal sehen, wie es weitergeht!

hatte mich so gefreut, dass meine tochter endlich arbeit gefunden hat und dann sowas. da läuft noch so einiges anderes schief, wird wohl kein job von dauer werden.

lg blumenfee!

10

Darf man fragen in welchem Geschäft sie Arbeitet. Bei uns ist es auch so das wir unter Umständen auch mit 4 Mann an einer Kasse sind da wir nur eine haben. Aber wir müssen auch keine Differenzen ausgleichen.

Lg Nicole

Top Diskussionen anzeigen