Hausfinanzierung. Über Finanzmakler oder über die Hausbank etc.?

Hallo Ihr Lieben!
Ich habe mal eine Frage, mein Mann und ich sind da sehr unterschiedlicher Meinung. Wir möchten gern ein Haus bauen und nun steht noch die Finanzierung an. Wir haben über den BT einen Finanzberater empfohlen bekommen, der viel für diese Firma arbeitet und wo angebl. viele Bauherren mit finanzieren. Er finanziert viel über die DSL Bank.

Ich denke schon, dass diese Leute sich natürlich besonders gut auskennen was Baufinanzierungen angeht und das man dort natürlich auch gute Konditionen bekommt. Aber ist es nicht blöde, wenn man keinen Ansprechpartner hat? Falls im Laufe der 25 - 30 Jahre doch mal irgendwas anders kommt als geplant? Wer ist Ansprechpartner, wenn der Makler seine Tätigkeit nicht mehr ausführt?

Ich bin mir da sehr unsicher. Oder geht man den anderen Weg und geht zu sämtlichen Banken und läßt sich dort ein Angebot machen? Wie habt ihr das gemacht und was könnt Ihr empfehlen?

Geld zu verschenken hat ja auch keiner,oder?
Würde mich freuen, von Euch zu hören


stephi

Hallo,

#und das man dort natürlich auch gute Konditionen bekommt.#

Wieso ist das so natürlich ?

#Falls im Laufe der 25 - 30 Jahre doch mal irgendwas anders kommt als geplant?#

Dann ist es auch egal, ob du den kennst oder nicht.
Der kann morgen in einer anderen Filiale sein, in Rente gehen etc.

Geh lieber zu einigen Banken in deiner Nähe.

freundliche Grüsse Werner

Ich würde zu einer Bank gehen. Die Mitarbeiter bekommen vielleicht auch dort ihre Boni für abgeschlossene Verträge.

Aber ein Makler - egal ob Versicherungen, Immobilien, Finanzgeschäfte - leben von einer Maklercourtage. Solche Leute können auch besonders gut reden. Vieles hört sich gut an, was am Ende gar nicht so toll ist. Ich persönlich meide Makler, die einem irgendwas verkaufen wollen.

Gehe zu einer Bank, die es seit 50 Jahren gibt und die es in den nächsten 50 Jahren geben wird. Und wenn es nur die schnöde Sparkasse von nebenan ist. Oder gehe direkt zur DSL und nicht über diesen Makler.

#Wir haben über den BT einen Finanzberater empfohlen bekommen, der viel für diese Firma arbeitet #

Das macht der aus Nächstenliebe und Herzensgüte ?

Grüsse Werner

Geh auf jeden Fall zu einer Bank vor Ort.

Wir haben uns Angebote von mehreren Seiten machen lasse, von der Hausbank= Sparkasse, einem unabhängigen Finanzberater und von Wüstenrot, der Finanzberater hat bei dem Angebot von Wüstenrot gleich abgewunken und meinte das könne er nicht halten, ebenso die Sparkasse, weswegen wir dann bei Wüstenrot abgeschlossen haben - meine Eltern sind dort seit 25 jahren Kunden, und haben gute Erfahrungen gemacht, das war uns auch wichtig, neben dem Finanziellen. Wäre der Finanzberater aber günstiger gewesen bei einem bekannten Unternehmen hätten wir auch dort abgeschlossen.

littlequeen

hol dir mehrere Angebote, häufig will die Hausbank dann sogar das Angebot vom Finanzmakler unterbieten.
Wir haben über einen Finanzmakler schlußendlich bei der DiBa finanziert. Damit sind wir SEHR zufrieden. Über die Hotline wird einem immer schnell und unbürokratisch weiter geholfen. Bei uns lief mal was schief mit Auszahlung des Darlehens, da haben die super reagiert. Der Zinssatz war mit 3,7% unschlagbar der Beste und zumindest wir haben kein Geld zu verschenken.

Wir haben über die Sparda Bank einen noch besseren Zinssatz bekommen.

Dir ist aber schon klar, dass man Zinssätze so nicht vergleichen kann, oder?

Ob Euer Angebot beim gleichen Abschlusszeitpunkt, beim gleichen Kaufpreis, der gleichen Eigenkapitalquote, dem gleichen Risiko für die Bank usw. usw. wirklich günstiger war kannst allein dem Zinssatz nicht entnehmen.

Du redest von einem unabhängigen Finanzberater, der vom BT empfohlen wurde, richtig?
Ich würde mir überall Angebote einholen, von diversen Banken und auch dem (unabhängigen) Finanzberater, und dann vergleichen.

Den Finanzberater würde ich um Referenzen bitten, Du kannst auch den BT nach anderen Kunden fragen, denen dieser den Finanzberater auch empfohlen hat. An sich ist dies ein Pluspunkt, kein BT kann es sich leisten mit einem Scharlatan zusammenzuarbeiten.

Ein Finanzberater ist in der Lage, viele Banken zu vergleichen und wesentlich bessere Bedingungen auszuhandeln, als Otto Normalverbraucher. Das kann sich wirklich lohnen !! Bei uns war das Angebot des Finanzberaters nochmal deutlich besser als die günstigste Bank.

Dein Ansprechpartner wird in Zukunft dann die Bank sein, ist ja auch der Vertragspartner, da macht es keinerlei Unterschied über wen der Vertrag eingefädelt wurde. Gute Finanzberater bieten weiterhin Service an, falls es z.B. zu Engpässen kommt mit der Rückzahlung. Auch hier ein deutlicher Vorteil, die Bank ist ja nur daran interessiert entweder das Objekt oder das Geld wieder zu bekommen.

Hi,
wir sind über einen Finanzmakler gegangen. Allerdings hatte der mit unserem Bauträger absolut nichts zu tun - und ich muss auch ganz ehrlich sagen, ich würde keinerlei "Beziehung" zwischen Bauträger und demjenigen, der den Kredit vermittelt haben wollen. Hätte für mich immer irgendwie den Beigeschmack der Befürchtung, dass sich da zwei treffen, von denen der eine natürlich möglichst schnell verkaufen will und der andere gut daran verdient, die Finanzierung möglich zu machen.

Wir haben nicht über unsere Hausbank finanziert, aber die Finanzierung läuft über eine stinknormale Bank. Sie wurde lediglich vermittelt vom Finanzmakler. Er hat für uns verschiedene Angebote herausgesucht, hat mit uns zusammen die Unterlagen bearbeitet usw.

Wenn wir Fragen haben können wir uns jederzeit an die finanzierende Bank wenden. Warum auch nicht? Schließlich haben wir bei denen ja den kreditvertrag unterschrieben und sind damit Kunden bei denen wie alle anderen auch. Klappt übrigens prima, wir hatten bereits ein paar (harmlose) Fragen, die sich problemlos klären ließen. Und wenn etwas anders kommt als geplant wird sich deine Hausbank vermutlich auf nicht mehr oder weniger einlassen, als eine andere solide Bank auch (und was ggfs. vertraglich vereinbart ist). Im Zweifel würde ich mich nicht darauf verlassen, dass irgend etwas anders kommt nur weil du seit 10 Jahren bei der Bank ein Girokonto hast.

Entweder sprichst du den Nachfolger von dem Makler an, oder du sprichst die Bank direkt an. Du hast den Vertrag mit der Bank, nicht mit dem Makler.

Überhaupt, Hausbank...wir haben bei zwei verschiedenen Banken Girokonten, bei einer dritten unser Tagesgeld, und bei einer vierten die Hausfinanzierung ;-). Ach ja, die Sparbücher für die Kinder sind wieder bei einer anderen. Immer da und dort, wo es am günstigsten ist.

Allerding sind wir ein Sonderfall, denn unser Finanzmakler ist ein naher Verwandter. Die Unsicherheit, ob man sich auf ihn verlassen kann oder nicht hatten wir definitiv nicht. Aber diese Unsicherheit hast du als Laie auch, wenn du zur Bank gibst. Es gibt übrigens zu dem Thema eine Menge Literatur, z.B. von Verbraucherzentralen oder WISO, und auch Seminare der Verbraucherzentralen (hier zumindest). Wäre vielleicht, wenn man wirklich bei 0 anfängt eine gute Idee.

viele Grüße
Miau2

Hallo,

bei unserer Suche, nach einem geeigneten Bauträger für uns waren wir u.a. auch bei einem großen Fertighausanbieter, der im Musterhauspark auch gleich praktischer Weise einen Finanzberater sitzen hatte :-p

Wir haben das kostenlose Angebot genutzt, bei einem Finanzierungsseminar dabei zu sein und haben uns ein paar Tage später auch ein Finanzierungsangebot machen lassen. Unabhängig davon, ob wir bei diesem Bauträger bauen wollten oder nicht.

Da wir unseren Kredit für unser altes Haus damals auch über unsere Hausbank (Volksbank) abgeschlossen haben, haben wir auch diesmal ein Beratungsgespräch gesucht. Tja, und die konnten uns absolut die gleichen Konditionen bieten, wie der Finanzberater. Da war natürlich klar, dass wir auch weiterhin bei unserer Hausbank bleiben und haben damit auch heute noch ein gutes Gefühl.

LG, Anja

Top Diskussionen anzeigen