Wieviel Abzüge habe ich ca. (!!) als Freiberufler?

Hallo,
wer kann mir sagen,wieviele Abzüge ich ca. als Freiberufler habe?
Bin verheiratet und würde so 800€ nebenbei dazu verdienen.
Was kommt da so ca. an Steuern und Krankenkasse,Sozialversicherungen usw.auf mich zu?
Also wieviel in % muß ich ca. abziehen vom Gehalt?
#danke ....

Hallo alnoju,

als Freiberufler hast Du kein Gehalt.

Du schreibst Rechnungen (mit UST-Ausweis, sofern nicht befreit) und führst die Umsatzsteuer und die Einkommenssteuervorauszahlungen (in Abhängigkeit Deines persönlichen Steuersatzes) an die Finanzkasse ab.

Krankenversicherung kommt auf die Kasse an. Keine sonstige Sozialversicherung (aber natürlich auch keine Ansprüche).

Gruß W.

Hallo,

wenn du alles korrekt machst (sprich dich ordentlcih für die rente absicherst, krankenversicherst, steuern bezahlst und nicht bescheißt) hast du in etwa so viele abzüge wie jeder arbeitnehmer auch.
ich reche mit ca. 35% alles zusammen, das kommt ganz gut hin.
was willst du denn machen?

Grüße, Amory

Ich bin auch Freiberufler.

Krankenversicherung ca. 160,--, Rente € 250,--.

Ich würde eher sagen 50% Abgaben, zumindest bei den benannten € 800,--

...wahrscheinlcih hast durc mit den 45-50% eher recht.
ich bin in der Künstlersozialkasse, das hatte ich vergessen...;)

Hi!

Es kommt drauf an. Ich hatte damals weniger Abgaben als ein normaler Arbeitnehmer, da ich über die Künstlersozialkasse versichert war und auch nur 50% z.B. Krankenkasse abführen musste und 50% die Gemeinschaft der einzahlenden Arbeitgeber.
Bei der Steuererklärung konnte ich noch jeden Kram absetzen, daher hab ich wirklich wenig bezahlt. Vielleicht 20% ?? Ist schon lange her.

Ansonsten, falls Du alle Beiträge allein abführen musst, würde ich für Steuern, Krankenkasse, fw. Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft, evtl. berufsbezogene Versicherungen 45-50% rechnen und mich dann freuen, wenn mehr übrig bleibt bzw. wenn Du mit dem Steuerbescheid einiges zurückbekommst.
Oder hast Du ein Büro/externe Räume? Dann noch Miete dafür.

Ich würde Dir aber raten, das mal von einem Profi ausrechnen zu lassen!

LG, Nele

Hallo,

wenn ich das richtig verstehe, bist du dann nebenberuflich selbständig?
Dann führst du ja schon Krankenkassenbeiträge und überhaupt Sozialbeiträge über deine Haupttätigkeit ab.

Wenn du unter den Kleinunternehmerstatus fällst, musst du auch keine Umsatzsteuer abführen, weil du davon befreit wärest.

Dann bleibt da noch die Steuer. Von deinen Einnahmen ziehst du die Kosten für Fahrten, Material, Fortbildungen, eben alles, was im Zusammenhang mit den EInkünften steht ab. Das ist dann dein Gewinn und davon geht dann die Steuer weg. Wie dein persönlicher Steuersatz aussieht, weiß ich nicht. Es wird wohl etwas in der Größenordung um 20 Prozent (eher mehr) sein.
Waherscheinlich wird das Finanzamt das beim ersten Jahr im nachhinein verlagen, also immer schön Geld zurück legen, damit sich keine Steuerschulden anhäufen. Ab dem Folgejahr gibt es dann Vorrauszahlungen. Da bekommst du dann alle 3 Monate einen Bescheid, in welcher Höhe du die Steuer überweisen musst.

Dazu kommt noch eventuell ein Gewerbeschein und Gewerbesteuer.

Viele Grüße
Tess

Top Diskussionen anzeigen