Tages-/Pflegemutter ist doch reiner Idealismus,oder?

Hallo,

also,ich muß zuerst sagen, so ganz fundiert kenne ich mich nicht aus.
Also bitte korrigiert mich bzw klärt mich auf.
Also,ich finde Tages-bzw Pflegemutter ist eine äußerst notwendige, sinnvolle Tätigkeit.
Aber die Bezahlung ist doch lächerlich.Da verdient ja jede Reinigungskraft mehr.Mit welchem Recht? Diese beiden Tätigkeiten leisten für die Gesellschaft doch wertvolle Dienste.Warum also nur Berufung und nicht Beruf???

GlG

1

hallo,

ich war vor geraumer zeit am überlegen ob ich tagesmutter werden möchte und lies mich in ALLEN dingen beraten - so wenig fand ich den lohn nicht wirklich,..#kratz

vg

2

Nun ja, wenn man sich anschaut, wie wenig eine ausgebildete Erzieherin verdient, was erwartest Du da als Lohn für eine nur "fortgebildete" Tagesmutter?

4

Auch DAS finde ich nicht korrekt,erst Recht im Vergleich zu Lehrern.

5

Du kannst doch keinen Studiengang mit einem Ausbildungsberuf vergleichen.

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

ich bin zwar keine TaMu, aber unsere TaMu bekommt PRO KIND UND STUNDE 5 Euro - bei 5 Kindern macht das bereits einen Stundenlohn von 25 Euro brutto. Das finde ich nun nicht schlecht.
Aber davon muss eine TaMu auch alle für sie entstehenden Kosten allein tragen, ich weiß nicht, wieviel da letztendlich netto für sie drüber bleibt. Schließlich arbeitet die TaMu ja auch als Selbstständige.

Viele liebe Grüße,
Konstanze

6

Tja,also müsste man auf jeden Fall mindestens 2-3 Tageskinder aufnehmen um auch nur halbwegs auf den Lohn einer Reinigungskraft zu kommen,oder?
Versteht mich nicht falsch,es geht nicht darum,daß ich diese Tätigkeit ausüben möchte;ich hab mir einfach nur meine Gedanken gemacht und finde es nicht fair!

7

EINE Tagesmutter für FÜNF Kinder? Ich kenne das so, daß die einzeln höchstens drei nehmen?

weitere Kommentare laden
8

Hallo,
also ich arbeite im Moment als Tagesmutter. Ich bekomme pro kind und std 3,50 €. Bei einem Kind ist das echt nicht viel.
Im Moment ist mir das allerdings nicht so wichtig, denn ich hätte für meinen Jüngsten keine Betreuung u könnte sonst gar nicht arbeiten. So bin ich zuhause u verdiene noch ein bißchen was dazu.

LG Shirley

12

Also es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen einer Tagesmutter und einer Pflegemutter. Tagesmutter ist schon ein Beruf. Und soooo schlecht ist der Verdienst nicht. Es gibt viele schlechter bezahlte Berufe. Und die meisten Frauen, die ich kenne, machen das nur, weil sie sowieso zu Hause sind wegen einem eigenen Kind oder in ihrem Job keine Chance mehr haben nach langer Erziehungspause.
Eine Pflegemutter ist wie eine Mutter. Das ist kein Beruf. Das soll es auch nie sein. Nicht umsonst gibt es dafür kein Gehalt, sondern nur eine Aufwandsentschädigung. Sonst würde auch mit den Kindern Mißbrauch getrieben werden. Wer weiß wie viele skrupellose Menschen es gibt, die sich dann 3-4 solcher Kinder nach Hause holen, nur wegen der Bezahlung und sie dann verkommen lassen.

13

Hallo,

So wenig bekommen Pflegeeltern auch nicht.

Die Pflegeeltern meiner Kinder bekommen jeweils
780€ +60€ Fahrtkosten+ anteilig Kindergeld + 80€ Kindergartengebühr. macht dann zusammen 1088€ Pro Monat.
Da verdient eine Tagesmuter weit aus weniger und das ist keine "ersatz"Mutter in dem sinne.

Und falls die frage auf kommt warum meine Kinder in Pflegefamilienleben ich habe mir Hilfe in dieser Form beim Jugendamt geholt weil ich kurz vorm Burnout-Syndrom stand und dies die beste lösung für alle betweiligten ist.

Lg Tina


15

Hi,

aber es ist nicht mehr viel, wenn du das mal umrechnest. Schließlich hat eine Pflegemutter das Kind nicht 5, 6,7 oder 8 Stunden sondern 24 Stunden. Das macht schon alleine 3 Mahlzeiten. Dann ggf. Windeln, Kleidung, die Fahrerei zum JA, zu den Treffen mit den LE´s, Fahrten zu Ärzten und Therapien, damit verbundene schnellere Abnutzung des KFZ. Freizeitaktivitäten. Mehr Wohnraum und mehr Nebenkosten.

Ich habe mich auch schon sehr genau mit der Pflegschaft von Kindern befasst, mit den verschiedenen Modellen. Und wirklich was hängen bleiben tut da nicht. Jedenfalls sehe ich das so.

Übrigens finde ich deine Entscheidung sehr gut, es war für dich und die Kids sicher besser und hilfreich. Ich drück dir die Daumen, dass es dir/euch bald besser geht und die Kids dann rück geführt werden!

LG Cunababy

weitere Kommentare laden
16

Ich kenne eine Tagesmutter, die nicht nur ein Kind, sondern 4-5 Kinder betreut. Sie hat eines auch mal am Wochenende und manche Kinder auch mal nachmittags.
Sie verdient durch diesen Einsatz monatlich ca. € 2400,--!

Wenn Du vier Kinder hast und für jedes Kind € 5,-- pro Stunde bekommst, ist das ein Stundenlohn von € 20,--

Das ist doch prima, ich versteh Dein Posting nicht so recht.... #kratz

22

Aber von den 20 EUR musst du noch die Betriebskosten abziehen (was die meisten hier ja nicht tun), also

Lebensmittel
anteilig Miete und Heizung für die genutzen Räume
anteilig Reinigung der genutzten Räume
anteilig Wäsche (Lätzchen, Handtücher, Wickelunterlage)

und außerdem die Versicherungen, Fortbildungen usw.

soviel ist das dann nicht mehr...

23

20€ Stundenlohn während die Kinder da sind, davon gehen ohne Rücklagen für Ausfälle einzuberechnen auch noch die Zeiten ab die man in Vor-Nachbereitung, Fort- Weiterbildungen, Papierkram und Besorgungen etc. pp., drauf und dann berücksichtigst du ja auch nicht, dass eben nicht immer alle Kinder da sind - was nutzt es mir in der Kernzeit 20€ (Preise die beileibe keine Regel sind) brutto 3-4 Stunden am Tag (und dann evtl. nicht mal an allen) verdiene aber die restlichen Stunden nicht mehr?

Dann gehen die Betriebskosten, Nebenkosten, Steuern, Versicherungen etc. pp. (und spätestens hier muss man auch die Ausfälle kalkulieren) ab. Und dann wirds kläglich.

Diese Mär auf 4-5 Kinder aufzurechnen und dann den hübschen Brutto bekommen hier (bei einem Brutto von 3,20 bi 3,60 pro Kind) die neuen Anwärterinnen erzählt und immer noch fallen viel zu viele dann auf die Schnauze wenn sie merken, dass selbst nach Berücksichtigung der BKP irgendwie so garnix mehr für die Arbeit über bleibt.

17

Hallo,

ja, Du hast recht, richtig "lohnen" tut es sich nicht.
Ich helfe unserer Tagesmutter bei Ihrer Einnahmen-/Überschuss-Rechnung und nach den neuen Regelungen bleibt nicht wirklich viel an Netto-Verdienst übrig, der den ganzen Zeitaufwand rechtfertigt.
Meiner Meinung gehört da wirklich viel Idealismus dazu.
Unsere Tagesmutter bekommt 5 € die Stunde, betreut bis zu 5 Kindern gleichzeitig, wobei sie mehrere "Teilzeitkinder" hat.
In der Regel ist sie von morgens halb acht bis nachmittags fünf Uhr im Einsatz. Teilweise hat sie auch Kinder über Nacht betreut.
Sie macht diesen Job seit über 25 Jahren, macht alle notwendigen Fortbildungen mit, die sie teilweise auch selber zahlen muss und die noch weitere Zeit von ihr abverlangen.
Ich bin mit meinem Bürojob weitaus besser dran und möchte unsere liebevolle Tagesmutter nicht missen, aber mit ihr tauschen möchte ich nicht!

Ronja

24

die rechnung geht so aber nicht auf.

die tagesmutter ist genauso qualifiziert wie eien reinigungskraft - eine paarstündige fortbildung macht noch keinen beruf aus!

wenn du vergelichst, wie viel eine erzieherin (oder noch besser: kinderpfelgerin) verdient, die eine 5 jährige ausbildung hat, 40 stunden arbetiet und im krippenbereich 5-6 kinder betreut in dieser zeit, dann rechne das auf die tagesmutter hoch
hat sie also 5 kinder (was die erzieherin/ kidnerpfegerin i nder kruippe auf jeden fall hat), und arbetie (genauso wie eine erzieherin im öffentlichen diesnt) 40 stunden, bekommt pro kind 4 €, dann sind das 3200€ im Monat.
da sie davon mehr kosten zu betreiten hat, als die genannte kinderpfelgerin (die vielleicht auch 2000€ brutto kommt), dann mußte eben krankenversicherung und ander versicehrungen abziehen, mußt das ganze auf 10 monate statt auf 12 rechnen (urlaub ist ja nicht bezahlt) und ich wette, daß am ende des gleiche bei rumkommt.

Wenn also eine erzieherin sagt, ich will nur 5 stunden am tag arbetien und will in der zeit mein kind ebenfalls betreut haben (das ist ja der grund warum viele das machen), dann kommt diese mit eigenem verdienst UND kita kosten fürs eigene kind sicher nicht besser bei weg

lisasimpson

p.s. pflegemutter ist was völlig anderes

30

Hallo,

ich bin Tagesmutter in Berlin, habe vorher eine Ausbildung zur Sozial-Assistentin gemacht und anschließend das bundesweite Zertifikat mit 160 Unterrichtsstunden für Tagesmütter, außerdem einen Erste Hilfe Kurs am Kind und ich muss pro Jahr 12 Stunden Fortbildung besuchen. Eine Pflegeerlaubnis habe ich vom Jugendamt für drei Tageskinder von 0-3 Jahren.

Leider sind die Regelungen, bei der Kinderanzahl (in NRw darf man z.B. mit 160Stunden bis 5 Kinder betreuen) sowie bei dem Gehalt nicht bundeseinheitlich geregelt. In einigen Bundesländern (NRw z.B darf man zum Satz den die Tagesmutter vom Jugendamt bekommt noch eine Pauschale von 4-6€ pro Kind und Stunde nehmen - hier in Berlin und noch einigen anderen B-Ländern dürfen wir keine Zusatzbeträge verlangen auch nicht beim Essen).

Der Verdienst ist nicht schlecht #schein, das kann man nicht so sagen, jedoch kommt es ganz darauf an, was der Ehepartner/Lebenspartner verdient, denn danach richtet sich zum Beispiel bei uns (bei gemeinsamer Steuerveranlagung die Höhe der zu entrichtenden Einkommenssteuer). Mein Mann verdient nicht soviel also habe ich bei drei Tageskindern nicht so viele Abgaben an Steuern.

Ich bekomme für ein Ganztagskind (7-9Stunden pro tag) 565€ (darin sind aber auch eine Sachkostenpauschale enthalten von 192€ für Essen, Ausflüge, neues Spielzeug usw.) bei drei Kindern macht das 1695€, davon gehen Rentenversicherung, Steuer, Krankenversicherung, Unfallversicherung und Haftpflichtversicherung ab.

LG sternchen #stern

Top Diskussionen anzeigen