beschäftigungsverbot? kündigungsgrund aufgrund unehelicher SS?

Guten tag zusammen,
vielleicht könnt ihr mir helfen. ich arbeite auf einer befristeten stelle in einer kirchlichen (katholischen) einrichtung und habe einen starken kinderwunsch. da mein partner und ich nicht verheiratet sind, habe ich nun angst, dass ich deshalb gekündigt werden könnte oder dass mein chef extrem enttäuscht/sauer wäre, da er erwartet, dass man nach dem christlichen glauben lebt - wie er es vor der einstellung ausdrücklich erwähnt hat (wobei ich nicht wirklich weiß, wie er das meinte...)
ich bin hin und hergerissen. einerseits wünsche ich mir nichts mehr als schwanger zu werden - andererseits habe ich angst vor der kündigung oder dass ich auch generell nicht mehr in meiner einrichtung (mit pflegebedürftigen kindern) arbeiten darf, obwohl ich dort sehr gerne arbeite und ich bei beschäftigungsverbot meinen lieben kollegen wirklich viel mehrarbeit antun würde... was mich auch wieder zum hinauszögern drängt...
aber meine lebensplanung davon abhängig machen? es gibt doch immer irgendwelche gründe es zu verschieben... vielleicht könnt ihr mir mal eure meinung dazu schreiben, würde mich sehr freuen. v.a. bzgl. beschäftigungsverbot mit pflegebedürftigen kindern als schwangere und bzgl kündigungsverbot aufgrund unehelicher schwangerschaft in kirchlicher einrichtung... VIELEN LIEBEN DANK!!!!!!!

1

Und warum könnt ihr vorher nicht heiraten?

5

gute frage, habe ich mir schon gedacht. naja ...

1. für andere heiraten?!?!?!?
2. ich wollte immer nur heiraten, wenn ich einen antrag bekomme... da bin ich als frau halt altmodisch...
3. (und es gibt berufliche gründe seinerseits, weshalb eine heirat auf dauer für uns evtl. von nachteil sein könnte)

reicht es kirchlichen arbeitgebern denn, wenn man schwanger heiratet?! oder muss man vor der zeugung geheiratet habe... dann kann man ja noch ewig warten. eine "schöne" hochzeit is ja nicht so schnell realisierbar.... :( ich will meine hochzeit doch nicht mal eben irgendwo dazwischenquetschen...

und muss man kirchlich heiraten oder reicht standesamtlich? also eine kirchliche hochzeit stell ich mir schon etwas größer vor und frühstens in einem halben jahr bis jahr umsetzbar, mit planung und so... ojeeee...

8

***

weitere Kommentare laden
2

***

47

Dein Ton, Madamme, ist unter aller Kanone!

3

***

4

Wer im pädagogischen Bereich arbeitet, engt sich bei der Berufswahl erheblich ein, wenn er aus der Kirche austritt oder ein außereheliches Kind bekommt.

Ich würde vermutlich - rein rational - erst heiraten und dann schwanger werden.

Gruß

Manavgat

10

Mana , ich sage ja sie soll sagen der heilige Geist hat sie bestiegen.. da soll dann die Kirche die ja die Evolution abstreitet erstmal logisch das Gegenteil beweisen.

13

Hallo Fensterputzer,

was sollen diese Art Beiträge? Wem helfen Sie weiter?

Bist Du besoffen? Alkohol ist keine Lösung . . . ;-).

Gruß

Ralf

weitere Kommentare laden
6

Also von Kündigungen wegen unehelicher Schwangerschaft habe ich da noch nicht gehört, nur wegen Scheidung o.ä.

Aus katholischer Sicht wäre eine Abtreibung eine größere Sünde als ein uneheliches Kind ...

Andererseits, wenn ihr bereit seid, euch durch ein Kind lebenslang aneinander zu binden, was spricht gegens Heiraten?

7

es gibt mehrere gründe - habe oben schon darauf geantwortet.
ein weiterer, vierter grund wäre, dass ich noch so lange warten müsste--- eine hochzeit ist nicht mal eben so zu realisieren.... bis man einen termin hat, die ganzen planungen, dann muss ich wohl noch bestimmt ein jahr warten und mir fällt es soooo schwer ... mein wunsch ist so groß, aber doch bin ich hin u hergerissen wegen den ganzen umständen...

also wäre scheidung schlimmer als uneheliches kind?!
oder ...wenn man sagt, man ist verlobt und will demnächst heiraten?! evtl. dann erst heiraten wenn das kind da ist?!... warum muss das nur so kompliziert sein...

9

Also meine Tante wurde damals unehelich schwanger. Sie arbeitet als Erzieherin in einem katholischen Kindergarten.
Sie wurde damals tatsächlich vor die Wahl gestellt. Heiraten, oder gekündigt werden.

11

Hallo kia,

ein uneheliches Kind kann in Deiner Situation m.E. durchaus problematisch sein. Die Befristung der Stelle kommt erschwerdend hinzu.

Informiere Dich mal zum Thema Tendenzbetriebe, das wäre auch unabhängig vom Kinderwunsch ratsam.

Mein Tip: heiraten.

Alles Gute

Ralf

15

hhmm, was meinst du mit tendenzbetriebe ungefähr?!

ich kann so schlecht warten. wenn man schwanger wäre und dann dazu sagt, dann und dann heiraten wir?! oder gehts wirklich so krass um die eheliche zeugung eines kindes... meine güte... echt nicht zu glauben in der heutigen zeit... dann kann ich ja noch jahre warten...

20

Hallo!

Tendenzbetriebe unterliegen nicht den "normalen" Arbeitnehmerrechten wie ein jeder Betrieb.

Grob gesagt.
Die Kirchen dürfen durch ihren Tendenzschutz jeden kündigen, der ihrer Religionslehre entgegensteht.

Die Katholen (das habe ich bewusst so geschrieben) sind da noch etwas schlimmer als die Evangelen (auch bewusst so geschrieben)!

Eine Schwangerschaft schützt da nicht vor Kündigung wenn eine schwangere Mitarbeiterin gegen die grundlegende Glaubenslehre verstößt.

Gruß
Demy

weitere Kommentare laden
14

Kannst du dir keine andere Stelle suchen?
Ist heutzutage natürlich nicht so einfach.Aber willst du dir von deinem Arbeitgeber indirekt vorschreiben lassen ,wie du zu leben hast?

18

hm, bevor ich kündige könnte ich es doch dann auch darauf anlegen und abwarten was passiert oder? die stelle is ja eh befristet.
falls ich ein beschäftigungsverbot bekommen würde würde ich ja trotzdem weiterhin gehalt bekommen. und wenn ich glück hätte, dürfte ich ja sogar weiterarbeiten, würde ich ja wirklich gerne.

nein ich will mir ja eben nicht von irgendwelchen anderen menschen vorschreiben lassen, wann ich kinder bekomme... ich bin im richtigen alter und habe einen passenden lebenspartner und will unbedingt ein baby. es ist so frustrierend, sich über eine - eigentlich so wunderschöne sache - so viele negative gedanken machen zu müssen. vielleicht mache ich mir auch zuviele gedanken. aber schon alleine die gedanken, dass meine kollegen so viel mehr zu tun hätten- und auch dass ich vielleicht nie mehr in der einrichtung arbeiten darf (auch nicht in 5 jahren oderso) bringt mich zum nachdenken...

41

##
nein ich will mir ja eben nicht von irgendwelchen anderen menschen vorschreiben lassen, wann ich kinder bekomme... ich bin im richtigen alter und habe einen passenden lebenspartner und will unbedingt ein baby. es ist so frustrierend, sich über eine - eigentlich so wunderschöne sache - so viele negative gedanken machen zu müssen.
##
Weißt du, es geht doch aber sehr vielen so, daß nicht "andere" das Leben bestimmen in dem Sinne, aber doch die Lebensumstände da reinspielen.
Kinder passen nicht in der Ausbildung, nicht im Studium, nicht in der ersten Arbeitszeit, nicht wegen befristeter Arbeitsverträge....

Und sicher ärgert man sich, aber die Sicherheit der beruflichen Zukunft ist nunmal wichtig, auch für ein Kind!

Für mich waren das auch alles Gründe, mein Kind nicht so früh und jung zu bekommen, aber es war mir eben wichtig und heute bin ich auch froh darüber.



##
aber schon alleine die gedanken, dass meine kollegen so viel mehr zu tun hätten- und auch dass ich vielleicht nie mehr in der einrichtung arbeiten darf (auch nicht in 5 jahren oderso) bringt mich zum nachdenken...
##
Also auf Kollegen würde ich keine Rücksicht nehmen, entweder die Stelle wird besetzt oder nicht, aber sorry, da würde ich nicht in meinem Leben so gravierende Abstriche machen.

Tja, daß du evtl. nie mehr dort arbeiten kannst, könntest du eben vermeiden.

26

Kann dir nur so viel dazu schreiben!

Letztes Jahr hat sich mein Mann von "uns" getrennt (wir haben einen Sohn zusammen) und er hat seitdem eine Neue, die in einer christlichen Einrichtung arbeitet. Da wird viel Wert auf Familie gelegt.

Und sie arbeitet ja immer noch da, obwohl:

- in eine Ehe gedrängt (systematisch, sie WAR ne Freundin von mir)
- schwanger von einem verheirateten Mann, der bereits ein Kind hat
- das Kind wird so wie es aussieht unehelich geboren, da bis zu dem Zeitpunkt die Scheidung wohl noch nicht durch ist

Und was ist? Sie hat ihren Job immer noch. Wo kein Richter, da kein Kläger...

LG
und mir wäre das ja alles zu viel, mein Leben so bestimmen zu lassen.

37

Ist es eine kirchliche oder eine katholische Einrichtung???

49

eine katholische Einrichtung, macht das einen Unterschied?

weitere Kommentare laden
31

Hallo

Ich kann dir aus erster Hand berichten.
Als ich 2006 mit meiner Großen schwanger wurde war ich in der selben Situation wie du nun bist. Befristete Stelle bei einer katholischen Einrichtung. Natürlich wurden wir schief angeschaut, da man ja noch nicht mal unverheiratet mit nem Mann zusammenleben darf. (meine Freundin hat jedoch 2 Kinder von 2 verschiedenen Männern und arbeitet immer noch in der selben Einrichtung. Kinder darf man haben, aber nicht ohne Trauschein zusammen leben oder gar geschieden sein. Habe mich damals sehr eingehend informiert).
Wir sind dann im Dezember 2006 noch heiraten gegangen. Geplant war eigentlich Sommer, aber mein Papa bekam Krebs und der eigentliche Termin fiel genau in seine Chemo. Wegen seiner Krankheit sind wir bis heute auch noch nicht kirchlich verheiratet. Nun bekam ich jedoch ein Ultimatum gestellt. Bis Sommer 2011 haben wir Zeit, haben wir bis dahin nicht den Segen von oben, gibts für mich dort keine Zukunft.
Nun aber nochmal zurück. Meine Maus kam im Juni 2007 zur Welt, im Mutterschutz lief mein Vertrag aus und wurde auch nicht mehr verlängert. Als meine Maus dann 8 Monate alt war meldete sich die Geschäftsleitung bei mir wegen einer Krankheitsvertretung. Ich bin dann durch 3 Kindergärten gewandert, bis ich 2009, pünktlich zum 2. Geburtstag meiner Großen endlich wieder in der Einrichtung anfing, in welcher ich schon vor / während der Schwangerschaft gearbeitet hatte. Bis jetzt bin ich befristet dort und nun, immer noch nur standesamtlich verheiratet, zum 2. Mal schwanger. Man nahm es mit Humor, freute sich sogar für mich. Diesmal läuft mein Vertrag aus, wenn mein Mutterschutz schon rum ist. Ich werde also, wenn alles glatt geht, direkt nach den 8 Wochen wieder einsteigen. Mal sehen ob sie mir dann verlängern. Die kirchlische Trauung muss bis dahin ja auch schon über die Bühne sein, wir werden es aber im ganz kleinen Rahmen belassen.
Kleiner Trost meiner Lieblingskollegin. Sie meinte, als sie von dem Ultimatum gehört hatte, zu mir. Freu dich, wenns bei euch dann in einigen Jahren doch nicht klappen sollte hast du wenigstens einen Grund zum Annulieren, da du ja "gezwungen" wurdest. Sie nimmt echt alles mit Humor, spricht aber auch aus Erfahrung, denn genau so ist es bei ihr gelaufen.
Achso, zum BV kann ich dir sagen. Bei meiner Großen war ich bis zur vollendeten 20. SSW zuhause (Ringelröteln und Zytomegalie), habe ganz normal mein Gehalt bezogen. Meine Kolleginnen mussten meine Arbeit mitmachen und auch wickeln und die Kinder beim Toilettengang begleiten durfte ich die komplette Schwangerschaft über nicht mehr.
In der jetzigen Schwangerschaft sieht es etwas anders aus. Nun bin ich die komplette Schwangerschaft über zuhause (selber Grund), jedoch wird ein Ersatz für mich eingestellt. Gehalt bekomme ich jedoch weiterhin ganz normal. Also nachteile hat keiner, weder ich noch die Einrichtung.

Liebe Grüße

Bianca

56

du musstest bis ende der 20.ssw zuhause bleiben?
warst du gegen röteln nicht geimpft?
kann man die immunität gegen zytomegalie untersuchen?beim hausarzt/ frauenarzrt!?

...das will man deinen kollegen ja echt nur allzu ungern antun... :-(

Top Diskussionen anzeigen