Wie zu Terminen kommen wenn Arzt Autofahren verbietet? Zahlt KK?

Hallo,

also es geht um meinen Vater, er hat Diabetes und ihm wurde der Zeh infolge der Krankheit abgenommen.

Nun ist er seit gestern zu Hause, er lebt alleine. Er hat auch außer mir niemanden mehr, auch keine Freunde, er ist sehr seltsam geworden, und auch sehr anstrengend.

So, gestern hatte ich Früh, da hat ihn mein Mann aus dem KH geholt, er hat Spät. Ich hab ihn dann nachmittags zum Supermarkt gefahren, hatte angeboten, dass er mir einen Einkaufszettel macht, er wollte selbst. Der Supermarkt ist von da wo er ins Auto eingestiegen ist zu Fuß keine 2 Minuten entfernt... Na egal, hab ihn direkt vor dem Eingang rausgelassen, Ein- und Aussteigen dauerte natürlich ewig lange und wurde mit viel Gestöhne usw. gemacht, so dass die Leute schon schauten - genau das, was mein Vater wollte... Mitleid...

Abends dann auf einmal, steht er bei uns in der Einfahrt - mit seinem Auto... Er hatte im KH einen Bettnachbarn, und dem wollte er Wurst bringen, die ich für ihn eingekaufen sollte vor ein paar Tagen, der wurde dann aber plötzlich entlassen... Der Mann wohnt gute 30km von hier entfernt - ich sagte ihm noch dass ich das nicht gut finde - aber er liess sich nicht überzeugen.

Heute ruft das KH mich an, weiß auch gar nicht, warum immer alle mich anrufen, statt ihn - und sagten, sein Arztbrief wäre fertig und könnte geholt werden. Ich ruf ihn an, und er meint, er könnte da nicht hinfahren, das würde er nicht schaffen... HALLO??? Das KH ist 5km entfernt!!! Aber gestern die 30km waren kein Problem...

Also hab ich mich nach der Arbeit hingemacht und seinen Brief geholt, er ist dann zum Arzt und danach rief er mich an und meinte, der Arzt hätte ihm strikt verboten, in den nächsten Wochen Auto zu fahren.
Gleich darauf meinte er, da müsste ich ihn dann nächste Woche zu seinem Termin ins KH fahren... Ich mein, es ist mein freier Tag in der Woche, aber es ist auch mein Geburtstag, und mein Mann ist da (hat Nachtschicht) und wir wollten uns nen schönen Vormittag machen, danach wollte ich Kuchen backen und so, also die Feier vorbereiten...
Und nun soll ich ihn da hinfahren, und dann? Dort warten? Kann ja mal locker ne Stunde dauern... Wieder heimfahren? Lohnt ja auch nicht wirklich... Und die Spritkosten...

Ich hab vorhin erstmal nix gesagt, und gemeint, da reden wir am WE noch drüber...

Wie ist denn das, zahlt das nicht die Kasse? Ich mein, wäre es ein anderer Tag gewesen, wäre ich auf der Arbeit und es ginge auch nicht...

Befreit ist er noch nicht, da kümmert er sich auch überhaupt nicht, wollte ich jetzt in die Hand nehmen, aber er sucht noch seine Quittungen...

So langsam nervt es echt, tut mir ja leid, aber das ganze geht seit über 7 Wochen, erst wurde nur der Vorderzeh abgenommen, jetzt der ganze.

Also, zahlt die Krankenkasse das Taxi? Und wenn ja, was muss er da machen, damit sie bezahlen?

LG Lenchen

PS: Haltet mich bitte nicht für eine undankbare Tochter, mein Vater ist ein ganz spezieller Fall, ich bin auch überzeugt, so schlimm, wie er es manchmal hinstellt, gehts ihm gar nicht - denn 30km Autofahren geht ja z.B., und ich hab mir auch echt schon ein Bein für ihn ausgerissen, ihn immerzu besucht, ihm abends noch extra Essen ins KH gebracht, weil ihm das Essen dort nicht schmeckte, mich mit den Schwestern und allen unterhalten, Termine gemacht, um zu besprechen, wie es weitergeht, ich bin mit meinem Latein am Ende, er ist total unverantwortlich, lebt in einer absolut dreckigen Wohnung, nimmt aber keinerlei Hilfe an, und jammert lieber den ganzen Tag vor sich hin...)

1

Aufrgrund der Operation müsste die Krankenkasse eigentlich für die Arztbesuche einen Taxischein genehmigen.

KRankenkasse anrufen, attest vorlegen das er selber nicht fahren kann und auch keinen hat der es sonst tut und dann bezahlt die Krankenkasse das Taxi zur Klinik hin und zurück.

Den Taxischein muss dann aber der Hausarzt oder Behandelnde arzt ausstellen.

2

Lass dir vom Hausarzt einen Transportschein ausstellen. Ich vermute mal der Termin im Krankenhaus ist ambulant? Dann musst du das vorher von der Krankenkasse genehmigen lassen.

Stellt aber alles in der Regel kein Problem dar.

3

Hallo

Wenn er auch nicht laufen kann bekommt er einen Transsportschein muß aber da einen Eigenanteil zahlen. Die Höhe weiß ich nicht waren mal 20 DM (10€). Die Quittungen muß er sammeln für die KK.

Ich halte Dich nicht für eine undankbare Tochter sondern eine die vielleicht zu viel machen will.

Dein Vater fängt an dich auszunutzen.

Sage ihm ganz klar das du ihn nicht fahren wirst denn du hast Geburtstag und erwartest Gäste.

Sag ihm er soll ein Taxi nehmen oder Öffis.

Wenn du die Zeit hast biete ihm an die Wohnung auf fordermann zu bringen, lehnt er ab ist es sein Problem.

Biete ihm nicht an jede Woche den Haushalt zu machen. Sondern einmal Klar Schiff und dann ist er gefragt und selber verantwortlich.

Es wird Zeit das er Selbständig wird

4

Hallo,

danke für eure Antworten. Ich werde mich dann am Montag mal mit seiner KK in Verbindung setzen.

Meine Mutter, sie leben ja seit über 10Jahren getrennt, meinte, dass ja auch gleich bei ihm ne Bushaltestelle ist, für gesunde vielleicht 5 Minuten zu laufen, er würde vielleicht ne Viertel Stunde oder so brauchen, aber dieser Bus fährt dann direkt bis fast vors KH.

So, was mich noch so ärgert, gestern gegen Abend war ich noch mal im Supermarkt, und wer begegnet mir auf dem Parkplatz? Autofahrend? Mein Vater!!!

Er sagte, er schafft den Weg zum Supermarkt noch nicht (sind 2 Min. für gesunde...), der Weg zum Stellplatz ist fast genauso weit und eine Treppe mehr, weil er dann hinten raus geht...

Ist es dann nicht okay, wenn ich ihn nicht am Dienstag fahre? Ich glaube langsam auch, dass er mich anfängt auszunutzen, wie geschrieben.


Was das Aufräumen angeht, ich glaube nicht, dass ich das alleine schaff, es ist Schimmel, der weggemacht werden muss, und der Rest der Wohnung ähnelt schon etwas denen von der Tine, nur nicht so extrem, man sieht noch den Fussboden und kann sich auch setzen. (also weils frei ist, sauber eher nicht).
Er hat noch Verwandte ca. 100km entfernt, mit denen hab ich schon gesprochen, und um Hilfe gebeten, wenn die dann wirklich mal kommen würden, dann würde ich auch mitmachen, ganz klar, nur alleine mach ichs net!

Naja, danke dass ich mich hier mal ausheulen darf, er schafft mich echt, und dann schimpft er ja teilweise auch noch mit mir, wird richtig laut... Ich hab hier meine Familie, wir arbeiten beide in Schichten, da will und kann ich mich nicht mit ihm so sehr beschäftigen. Ihr habt Recht, er muss langsam erwachsen werden und mal selber Verantwortung für sein Leben übernehmen.

Ich hoffe, dass ich das noch erlebe, dran glauben tu ich nicht...

LG Lenchen

Top Diskussionen anzeigen