Nur ein Schufa-Irrtum??

Ich habe Gestern in einem Online Versandhaus das Geburtstagstgeschenk für meine Schwiegermutter bestellt...auf Rechnung.

Jetzt frage ich mich, wie es denn ist, wenn man einen negtiven Eintrag in der Schufa hat..wird die Bonität bei jedem Einkauf auf Rechnung geprüft?

Demnach könnte man mit Negativeintrag nur per Nachname bzw. Vorkasse bestellen?!

Ich frage einfach nur interessehalber.

lg von finchen

Eigentlich schon.

Mein Schwager hatte mal das Problem mit einem Namensvetter.
Er wollte was bestellen, ging auch alles super. Ein paar Tage spaeter hatte er einen Brief im Briefkasten, dass er nur per Vorkasse/Nachnahme bezahlen kann.

Mein Schwager konnte es zum Glueck ausfklaeren, aber ich glaube die pruefen das immer.

LG
Biene

Hallo:)

Danke für deine Antwort! Interessant zu wissen!

Lg finchen

Hallo,

kommt ganz stark auf das Geschäft an.
Ich habe - Schande über mein Haupt - auch einige negativ Schufaeinträge, die aber alle "beseitigt" (in Form von abgezahlt sind oder gerade abgezahlt) werden.

Ich kann z.B. bei H&M auf Rechnung, Monatsrechnung und Ratenzahlung bestellen.

Meine Mutter, die sich nie was hat zu Schulden kommen lassen (wir wissen das, weil wir kürzlich für sie eine Schufaauskunft beantragt haben), bekommt bei einem Versandhaus die ersten 3 Bestellungen nur auf Vorkasse oder Nachnahme.

Bei einem anderen Versandhaus gings ohne Probleme.
Generell ist es aber wohl so, dass die meisten Onlineversandhandel die erste Bestellung (gerade wenn es viel ist) nur auf Vorkasse oder Nachnahme ausliefern.

Ich glaub mittlerweile ist ja nicht mehr nur die Schufaauskunft interessant, sondern eher dein Scoring-Wert. Und der wird von vielen Sachen beeinflusst:
Dein Wohnumfeld gehört auch dazu: gibt es z.B. viele Nachbarn in deine Straße, die keine Rechnungen zahlen, oder wohnst du eher in einer gehobenen Gegend usw.

Ich schätze aber, wenn der Versandhandel bereits gute Erfahrungen mit dir gemacht hat (also dass du seine Rechnungen immer pünktlich zahlst), dann könnte er dir nach einigen Bestellungen einen kleinen Einkaufsrahmen einrichten, der sich evtl immer mehr erhöht.

Am Besten rufst du aber bei dem Versandhaus persönlich an und fragst nach, ob du bei Ihnen auf Rechnung zahlen kannst.

Gruß
Sandra

Ich hab früher mal für OTTO, Bauer ect. gearbeitet. Dort war es so das es da eine Art Punkte bewertung gab. Da wurde bewertet in welcher Strasse man wohnt (bessere Gegend oder eher schlechtere), dann wurde bewertet wieviele in deiner Gegend den gleichen Namen und ob die schon mal negativ aufgefallen sind und auch ob über dich selber schon was bekannt ist bei anderen Versandhäusern (viele arbeiten ja zusammen).

Dann ging es auch noch darum in welchen Wert man bestellt bei der ersten Bestellung, bei kleineren Bestellungen ca. 20 Euro gab es selten Probleme, wenn ein Neukunde jedoch gleich einen Fernseher oder was anderes teueres bestellt hat ging gleich das Fenster "Nur per Nachname" auf. Wenn man dann erstmal ein Rechnungskonto hat ist hinterher egal was man bestellt bis zu einem Kreditrahmen (meistens waren das 3000 Euro).

Mit der Schufa hatte das meines Wissens nichts zu tun.

Top Diskussionen anzeigen