Frage an Vermieter: potenzielle Mieter sind in Privatinsolvenz...

Hallo!

Ich hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann! Wir haben im Haus eine Einliegerwohnung, die nun schon einige Monate frei steht. Allerdings würde es uns finanziell um einiges entlasten, wenn wir sie wieder vermietet hätten. Es haben sich auch schon einige die Wohnung angeschaut und irgendwie haben wir noch nicht die perfekten Mieter gefunden.

Diese Woche waren nun zwei Leute da, die uns recht sympathisch waren. Allerdings sind sie in Privatinsolvenz. Ich gebe zu: bisher habe ich nur bei Herrn Zwegat davon gehört und dementsprechend wenig kenne ich mich aus. Neben der Sympathie ist uns natürlich sehr wichtig, dass wir unsere Miete auch bezahlt bekommen, denn sonst könnte ich die Wohnung gleich frei lassen...

Wer kennt sich mit dem Thema Privatinsolvenz aus? Meint ihr, dass es kein Problem sein sollte?

Ich danke euch für eure Antworten!

Viele Grüße,
agentin007

Ob sie ihre Miete zahlen werden, kann Dir niemand im voraus sagen.
Ein großes Problem hättet Ihr dann aber, wenn sie es nicht tun - faß mal einem nackten Mann in die Tasche!

Ich würde nicht an Leute vermieten, bei denen so offensichtlich ist, dass sie pleite sind!

Gruß,

W

Huhu!

Also wenn man in einer Privatinsolvenz is kann man natürlich die Miete zahlen die lassen einen Geld zum Leben und wenn die nur 50 Euro abziehen die schauen wie hoch die Miete is und alles

Hallo

Ich denke es kommt auf die Leute an.

Wodurch kam es zur PI?

Was für Schulden sind das?

Haben sie irgendwo Mietrückstände.

PI heißt doch nicht das sie auch Mietschulden hatten.

Erkundige dich einfach danach.

Haben sie dir selber gesagt das sie in der PI sind?

Das würde für mich heißen das sie mit offenen Karten spielen.

Wenn sie nie Mietschulden hatten würde ich sie nehmen.

Ich denke wenn sie schon den Weg der PI gehen werden sie auch zahlen denn wenn nicht ist die PI hinfällig.

Sie scheinen ja auf euch einen guten Eindruck zu machen.

Jeder hat eine 2 te Chance verdient.

Hallo!

Wodurch die PI zustande kam, weiß ich nicht, aber das werde ich auf jeden Fall mal fragen.

Ich glaube, dass nur er in der PI ist. Er hat gleich gesagt, wie es aussieht. Noch ein Jahr braucht er und dann ist alles ok.

Ich bin mir halt unsicher, weiß aber nicht, ob es "nur" Vorurteile sind...

LG

Hallo,

wenn es nur er ist, dann würde ich es wohl tun. Vorallem die Aussage, dass es nur noch ein Jahr ist. Vielleicht kannst du dir vom Vorvermieter eine Kontaktadresse oder -telefonnummer besorgen und dort mal nachfragen?
Ansonsten einfach eine Schufaauskunft von beiden verlangen. Dort steht ja, ob es Mietschulden gibt.

Nur, weil jemand in Privatinsolvenz ist, heisst es nicht generell, dass er auch ein Betrüger und Mietnomade ist.

Zur Not gehst du über den Weg eines Bürgen.

Gruß
Sandra

Ich nehme an, es handelt sich um ein Paar?

Sind beide in der Privatinsolvenz? Wenn ja, wuerde ich die Finger davon lassen.

Wenn es sich nur um einen Partner handelt, koennt Ihr ja etwas genauer hinsehen:

- wie lange laeuft die PI schon
- wie kam die zustande (welche Schulden)
- gibt es ein festes Arbeitsverhaeltnis (wie lange?)
- kann ein Buerge genannt werden (wenn die Mieter noch jung sind)

etc.

Ich persoenlich waere mehr als vorsichtig.
Claudia (Vermieterin)

Hallo

mein tipp tue es! aber auf andere art und weise..

biete ihnen einen mietvertrag an auf 6 monate befristet, der wenn rechtzeitig gezahlt wird ein 2. mal um 6 monate verlängert wird und dann in einen unbefristeten übergeht.

so würde ich es versuchen

ein mensch der schon 5!! JAHRE PI hinter sich hat, wird sich im letzen jahr nichts mehr zu schulden kommen lassen.

lg

jeder kann in die situation gearten

Das ist ein sehr schlechter Tipp.

1) Mietverträge für Wohnraum können nicht einfach so befristet werden. Dazu braucht man einen der gesetzlich anerkannten Gründe. PI oder mangelndes Vertrauen sind keine solchen Gründe.

2) Was machen die Vermieter, wenn die Mieter nicht mehr zahlen können oder wollen und auch nicht als Ausziehen denken (weil sie nichts anderes bekommen) ? Dann nützt Dir auch die Befristung nix (wenn es sie denn wirksam gäbe). Raus bekommst Du sie dann erst nach jahrelangem Rechtsstreit. Wenn überhaupt.

Hallo,

kommt immer auf die Situation drauf an.
Ein eng befreundetes Paar von uns hatte auch erhebliche Schwierigkeiten, eine Mietwohnung zu bekommen. Allerdings hatte der Mann in seinen Anfangsjahren extrem viel Pech mit seinen Arbeitsgebern und daher ist bei ihm die PI zustande gekommen. Er hatte immer das Pech, an AGs zu geraten, die ihm dann nach kurzer Zeit nicht mehr den Lohn zahlten. Acuh einklagen half bei den ersten beiden nicht, danach hatte er einfach keine Lust mehr auf das gerichtliche. Ja, er war sehr naiv und arbeitete monatelang ihne Bezahlung - er ließ sich viel zu viel gefallen #schock
Tja, so kam es, dass er enorme Mietschulden aufhäufte und er letztendlich in die PI musste.

Vor 4 Jahren lernte er dann seine Freundin kennen und nach Beendigung ihrer Ausbildung gingen beide zusammen nach Berlin, dort fingen beide auch gleich an zu arbeiten und diesmal hat er ENDLICH nach zig Jahren das Glück, dass er für seine Arbeit auch bezahlt wird.
Troztdem läuft die PI ja weiter, auch wenn er mittlerweile einiges von seinen Schulden zahlen konnte.

Aber dadurch (unverschuldet - nur zu naiv, sich zu wehren) ist er in die PI gerutscht und es hängt ihm bis heute nach. Sie haben ewig nach einer Wohnung gesucht, da sie kein Vermieter aufnehmen wollte.

Trotzdem wäre ich sehr vorsichtig und würde vor allem nach dem Grund der PI fragen. Gehen sie trotzdem einer geregelten Arbeit nach? Wie lange geht die PI noch?
Die Idee mit dem befristeten Mietvertrag, den man bei pünktlicher Bezahlung der Miete immer verlängert, find ich für solche Fälle gar nicht schlecht ;-)

Es muss ja nicht heißen, dass diejenigen ihre aktuellen Kosten (Miete, Auto usw.) nicht bezahlen können. Dafür sind ja auch die Grenzen des Selbstbehalts bei PI-Betroffenen da.

Viele liebe Grüße,
Conny

Für mich absolutes NoGo. Das gleiche gilt auch für HartzIV ler.

Warum ?

Ich bin nicht das Sozialamt und meine Wohnung ist keine Sozialwohnung.
Wenn jemand finanziell nichts zu verlieren hat, Kaution, Heizkosten ect. vom Amt bezahlt bekommt, angerichtete Schäden sowieso nicht bezahlen muss/kann, geht mit fremdem Eigentum wahrscheinlich anders um als jemand, der befürchten muss, für etwas persönlich finanziell gerade stehen zu müssen.

Hallo,

lass die Wohnung lieber leer stehen.
Privatinsolvenz, oder auch nur ein Schufa-Eintrag, heisst dass derjenige nicht mit Geld umgehen kann.
Die werden es auch nie lernen.
Eine leere Wohnung macht keinen Ärger und keinen Lärm.

freundliche Grüsse Werner

Du erzählst dummes Zeug! Er ist schon 6 Jahre in der PI, also verbeite keine Mutmaßungen wenn du schon keine Ahnung hast.

Euer potenzieller Mieter wird den Teufel tun und wegen dem bissi Miete 5/6 Jahre PI in den Wind schreiben.

Top Diskussionen anzeigen