Probearbeiten

Hallo,

meine kleine Schwester hat sich bei einer Bäckerei als Aushilfe Beworben!!!

Das Problem ist jetzt das sie vom ersten Tag der Probearbeit nach Hause kam und 70 € in der Kasse gefehlt haben.
Die Chefin hatte zuvor die Kasse gemacht und ohne Kassensturz diese übergeben wollen als sie von einer Mitarbeiterin gebeten wurde einen zu machen, auf die Bitte kam "Was, vertraut ihr mir nich?" aber kein Kassensturz!
Als sie am nächsten Tag jedoch von der Differenz erfahren hat meinte die Chefin nur "Seht zu das das Geld wieder in die Kasse kommt, egal wie ihr es aufteilt"

Wie gesagt es ist eine Aushilfsstelle, doch sie muss jetzt eine Woche Probearbeiten!
Ist das normal, weil ich so lange nicht auf Probe arbeiten musste damals!

Das nächste ist das eine Vollzeitkraft rausgemobbt wurde weil sie angeblich nicht ins Team passt, weil sie halt etwas Korpulenter ist als die anderen Mitarbeiter.

Die Chefin meinte noch zu meiner Schwester das die Entscheidung dauern könnte da sie noch einige Bewerber haben die Probearbeiten sollen!
Aber meine Befürchdung ist das die Leute nur billige Arbeitskräfte suchen, oder was meint ihr?

Heute hat man ihr gesagt das sie, wenn sie Eingestellt wird, nur Samstags arbeiten muss.
Das was sie dan Verdiehnt wird ihr auch sofort ausgezahlt, nach der Schicht, deswegen brauchen sie ihre Lohnsteuerkarte auch nicht!!!!

Das kann doch nicht normal sein, dass es Schwarzarbeit in so einer großen Kette gibt???

Was haltet ihr von diesen Sachen??
Ich finde so ein Verhalten unmöglich von einer Führungsperson!!!

Danke schonmal für die Antworten



glg

Hallo,

also erst einmal ist Probearbeit eine individuelle Vereinbarung und da kann man nicht pauschal sagen, was normal ist. Ich persönlich würde nirgends 1 Woche unentgeltlich arbeiten gehen. 1 Tag reicht, damit man sieht, wie man mit dem Job klarkommt bzw. wie gut oder schlecht der Mitarbeiter sich anstellt und wie seine Auffassungsgabe ist. Das ist aber meine Meinung. Manche Menschen sehen das anders.

Die Lohnsteuerkarte braucht man nicht, wenn es ein 400 Euro Job ist. Und klar kann man das Geld direkt auszahlen und entsprechend in der Abrechnung verrechnen. Das ist aber eher ungewöhnlich und deshalb klingt es für mich schon so, als soll dort schwarz gearbeitet werden.

Die fehlenden 70 Euro würde ich nicht zurück bezahlen, da der Betrag durchaus schon vorher gefehlt haben kann.

Was ich davon halte? Klingt sehr dubios und seltsam und ich würde dort nicht arbeiten wollen.

LG
Sassi

Danke erstmal für deine Antwort#blume

Also ich weiß noch das ich bei meinem Aushilfsjob immer die Lohnsteuerkarte abgeben musste, aber du kannst auch recht habe, klingt nur komisch!!!

Ich musste für eine Teilzeiteinstellung sogar "nur" drei Tage Probearbeiten, da klingt eine Woche für eine Aushilfsstelle schon recht viel!!!

Aber ich glaube, wie du, das es sehr dubios ist und die Filiale nur billige Arbeitskräfte sucht zur überbrückung, bis eine neue Vollzeitkraft da ist da die andere ja geht wegen Mobbing.



glg

Viele Betriebe verlangen auch die Lohnsteuerkarte, aber es ist für die Abrechnung ansich nicht erforderlich. Wenn jemand bereits einen Vollzeitjob hat, liegt die Lohnsteuerkarte ja auch beim AG und kann nicht gleichzeitig für einen 400 Euro Job abgegeben werden.

LG
Sassi

hallo,

also 1 woche probearbeiten für aushilfskraft finde ich auch recht viel. max. 2 tage würde reichen um zu sehen, wie man sich da schlägt und ob man da zurecht kommt.

woher weiß deine schwester das denn mit dem mobbing, wenn sie nur einen tag da war? oder wird da ordentlich "geschludert"? spricht nicht unbedingt für den laden, vorallen wenn man erst 1 tag da war #augen

Hallo,

danke erstmal für deine Antwort!

Das Mobbingopfer hat ihr das selber erzählt, sie Arbeitet noch diese Woche und dan ab nächster hat sie schon in einer Bäckerei eine Vollzeitstelle!!
Meine Schwester meinte auch das ihre "Kollegin" das wirklich bedrückt und als sie von der neuen Stelle erzählte sichtlich erleichterter wirkte!

glg

achso. dachte schon das andere "kollegen" das erzählt haben.
wenn sie aber schon woanders was gefunden hat, ist es ja gut.

und an der stelle deiner schwester würde ich die finger davon lassen!

Hallo,

ich kenne Malerbetriebe, die fast ausschließlich Probearbeiter ( 4 Wochen- die ARGE zahlt) haben.
Scheint eine Unsitte geworden zu sein. Das Arbeitsamt schickt ja fleißig Nachschub...und keiner muckt auf, weil das ja eine Kürzung nach sich ziehen könnte. Sind die 4 Wochen rum, darf der Nächste ran.

Ich würde keine Woche für lau arbeiten. Bei einer mir bekannten Deichm**n- Filiale, lässt man Leute immer nur Probe arbeiten, wenn Ware kommt. ;-)
Danach besteht plötzlich kein Bedarf mehr.

Wenn die Cheffin schon so komisch drauf ist, würde ich davon ausgehen, das die die 70 Euronen entwendet hat.

Scheint mir auch, das es sich um Schwarzarbeit handelt
Vielleicht lieber weiter suchen....

LG
Tina

schon echt heftig, was manche Betriebe für Maßnahmen ergreifen um billiges Personal zu bekommen!!

Da freuen sich die Arbeitslosen auf einen neuen Job und werden dann so ausgenutzt!

Ich frage mich echt was Gülcan dazu sagen würde wenn sie wüsste wie es in den Bäckerei ihres Gatten zugeht;-)


glg

Hallo,

sowas habe ich auch schon gehört. Da betrifft es aber eine Reinigungsfirma die für ein großes Möbelhaus arbeitet. Die lassen auch auf Probe arbeiten und wenn es dann schön sauber im Geschäft ist, brauchen sie plötzlich keinen mehr.

LG
Sassi

Ich würde umgehend aufhören da zu arbeiten!

Meiner Tochter ging es ähnlich.

Stunde 7 Euro, sie hat immer ab 15 Uhr gearbeitet, so dass das Putzen (unbezahlt) an ihr hängenblieb. Und das dauerte jedesmal 1,5 Stunden, weil an den anderen Tagen nicht geputzt wurde... Auch bei ihr fehlte Geld in der Kasse - Hintergund war, dass die Kollegin für ihren eigenen Bruder einen Job brauchte. Sie wurde angerufen: komm in einer halben Stunde arbeiten, an einem Freitag an dem sie schon ein Zugticket für das Wochenende hatte. Weil sie ablehnte wurde sie regelrecht gemobbt. Abgesprochene Arbeitstage wurden kurzfristig abgesagt, Kassenübergabe erfolgte nicht und jeder Fehler wurde ihr in die Schuhe geschoben. Der Ton war auch unmöglich. Highlight: der Lohn wurde einfach nicht gezahlt, eine Abrechnung wurde nicht erstellt und angemeldet bei der Minijobzentrale wurde sie auch nicht.

Es lief dann über Anwalt und der Lohn kam dann, auch für das Probearbeiten (das steht nämlich so im Gesetz).

Gruß und viel Erfolg bei der Suche nach einer anderen Arbeit

Manavgat

sowas ist echt unmöglich!!!
und sowas sollen Vorbilder sein????

Aber um ehrlich zu sein, finde ich gut das ihr den Lohn deiner Tochter eingeklagt habt!!

Ob sich aber an der Einstellung der Personen was geändert hat wage ich zu bezweifeln


glg

Hier kann man nur dringend von dem Job abraten!

Gut zu wissen das ihr meine Meinung teilt:-D

glg

Das hört sich alles sehr unseriös an.

Viele nehmen gerne Probearbeiter an, um z.B. die Urlaubszeit zu überbrücken.

Top Diskussionen anzeigen