Was versteht ihr unter gutem Nettoeinkommen?

Überall wird immer von gutem Nettoeinkommen geredet aber was ist den heutzutage ein gutes Nettoeinkommen?
Eure Meinung ist gefragt..

Liebe Grüße

Hm, ich würde sagen, das liegt im Auge des Betrachters!!!

Ein ALGII-Empfänger wird sicher andere Vorstellungen haben, als ein Topmanager...

Für mich ist ein gutes Nettoeinkommen, wenn wir unseren Lebensstandart so halten können und uns einen 2Wöchigen Zelturlaub im Jahr leisten können, in dem wir jeden Abend was zu Essen bestellen können oder Essen gehen können, wenn ich meinen Söhnen alles kaufen kann, was sie brauchen, ohne rechnen zu müssen und unsere monatliche Ausgaben gedeckt sind.

Luxus (wobei auch das Auslegungssache ist...) brauchen wir keinen...Luxus ist für uns, wenn unser großer Sohn bei Oma schläft, der Kleine im Land der Träume ist und wir gammelig auf dem Sofa RUHE genießen können :-)

LG

Das ist doch mal ne tolle Einstellung. Vor allem der letzte Absatz!#pro

Hallo,

die Beurteilung eines "guten" Netto-Gehaltes ist von so vielen verschiedenen Faktoren abhängig, dass es dafür keine allgemeingültige Zahl oder Grenze gibt.

Für mich zum Beispiel ist der Lohn meines Mannes und mein Gehalt gut, weil wir in einem Gebiet mit sehr hoher Arbeitslosigkeit leben.

Aber für uns gehört auch dazu: Unser jeweiliges Arbeitsumfeld ist aufstiegsorientiert, mit viel Eigenverantwortung und Rückhalt von Seiten des Arbeitgebers verbunden.

Ich kann mich bei meiner Arbeit frei entfalten und auch mein Mann hat nahezu absolute Handlungsfreiheit, zumindest soweit das in einem Angestelltenverhältnis möglich ist.

Wir haben gute, uns persönlich zufriedenstellende Jobs. Wir sind ausgelastet, aber nicht überlastet, relativ sicher beschäftigt und durch Eigeninitiative steigt auch das Gehalt. Trotzdem bleibt noch genug Zeit für Freizeit und Familie.

Gerade unser Kind (4 Jahre, hochbegabt, Autist) braucht viel Aufmerksamkeit und Unterstützung. So bin ich in meinem Job so von meinem Arbeitgeber gefördert, dass ich alle Therapien, Arzttermine etc. mit dem Kleinen ungehindert machen kann.

Wir haben also ein "gutes Nettoeinkommen", weil wir zufrieden sind, glücklich im Privatleben und in der Arbeit.

Dabei verdienen wir beide zusammen gerade mal 2200 Euro und dann kommt noch das Kindergeld dazu.

Aber aus einer Arbeit kann man viel mehr Befriedigung ziehen, als ein dickes Bankkonto.

LG und gute Nacht.

Das liegt, wie andere Dir hier auch schon sagten, im Auge des Betrachters. Manche können sich mit "wenig" viel leisten, Andere sind mit "viel" noch am Schwimmen.

Kommt auf die persönlichen festen Ausgaben drauf an. Wie man sich selbst strukturiert, was einem wichtig ist und was nicht.

Im Alter werden sicherlich die Gutverdiener die "Gewinner" sein. Denn an der Rentenhöhe läßt sich schon was mit besserem Gehalt drehen. Zumindest nach heutigem Stand, lassen wir das Unken mal dahin gestellt sein, ob man in 30 Jahren überhaupt noch eine gesetzliche Rente bekommt.

Wenn Du es ganz genau wissen willst, es gibt im Netz öffentliche Statistiken, wer ab welchem Einkommen zu den Besserverdienenden gehört.

LG Janette

ich kann mich da nur anschließen

"Kommt auf die persönlichen festen Ausgaben drauf an. Wie man sich selbst strukturiert, was einem wichtig ist und was nicht. "

So ist es. Wir haben vor 3 Jahren zB ein Haus gekauft (mit den entsprechenden Unkosten dazu) - sind aufs Land gezogen - und brauchen daher auch 2 Autos. Vermutlich hab ich daher auch andere Ansprüche als jemand, der stadtnah in ner kleinen Wohnung lebt und aufgrund der guten öffentlichen Verkehrsmittel oder einer Entfernung, die mit Fahrrädern zu überbrücken ist, kein AUto braucht...

"Im Alter werden sicherlich die Gutverdiener die "Gewinner" sein. Denn an der Rentenhöhe läßt sich schon was mit besserem Gehalt drehen. Zumindest nach heutigem Stand, lassen wir das Unken mal dahin gestellt sein, ob man in 30 Jahren überhaupt noch eine gesetzliche Rente bekommt. "

Da widerspreche ich ein wenig. Also ich denke schon, dass die Gutverdiener die Gewinner sein werden - unabhängig von der gesetzlichen Rente - ein Wegfall dieser würde das Problem nur noch verschärfen... Ich nehm mal wieder unser Häusschen. Das kostet uns jetzt richtig viel Geld - aber dafür werden wir im Alter mietfrei wohnen. Ob wir hier bleiben oder ob uns das Haus zu groß ist und wir uns zu zweit ein nettes Bungalow oder sowas suchen, lass ich mal offen... So - damit wäre (unabhängig von der Rentenhöhe) ein Rentenbeitrag schon mal erfüllt... Und auch sonst versuchen wir natürlich jetzt schon so viel Geld auf Seite zu legen und anzulegen, dass im Alter was übrig bleibt... Und diese Möglichkeit zur Vorsorge hat man natürlich nur mit nem guten Einkommen - oder anders herum gesagt und ins Extrem gegriffen - ein HArtz IV Empfänger wird sicherlich kein Geld auf Seite legen können - wovon denn auch?

LG
Frauke

Hallo

ich habe auch oft gedacht, auf jeden Fall viel für's Alter sparen. Mittlerweile bin ich aber auf dem Standpunkt, lieber schneller und höher das Haus abzahlen als Geld niedrig verzinst irgendwo zu parken und nicht zu wissen, was man davon in 30 Jahren noch kaufen kann. Ich habe das in meiner Familie erlebt, wir kommen nicht aus Deutschland und meine Tante hatte sehr viel Geld gespart. Da kam plötzlich die riesen Inflation und ihr Geld war noch so viel wert, dass Sie sich ein Brot kaufen konnte! Klar, wenn ich da noch Schulden hab lösen sie sich auch schnell auf. Lieber ein bezahltes Haus als viel Geld auf der Bank, denn das Haus bleibt immer und kostenlos wohnen kannst du nirgendwo anders!

HM ein gutes Nettoeinkommen
Also kommt natürlich auch auf den beruf lebensstandart und bildung an etc.
Also ich finde ein nettoeinkommen von 1500€ -1700€ als gut.
Denn damit kommt man als auch single gut zurecht, wenn man selbst und allein alles an kosten bewältigen muss wohnung auto etc oder alleinerziehende mutter ist.

Wenn man mal löhne und gehälter betrachtet, von bäckerei oder metgereifachverkäuferinnen , frisuren verkäuferinnen in discountern die auch ihre 40 std in der woche arbeiten und dabei nicht mal auf 1000€ netto kommen, wie soll man damit gut leben?

lg

Hallo,

für mich ist ein gutes Nettoeinkommen ab 2300€ (Alleinverdiener).

LG

Gut oder zufriedenstellend? ;-)

Also ein gutes Nettoeinkommen sind für mich 3.000 Euro - das wär schön ;-)

Aber zufriedenstellend ist auch schon weitaus weniger. Und klar kommt man auch mit noch einmal weniger ;-)

LG
Clarissa

Für unser Empfinden (wir leben im teuren Rhein-Main-Gebiet) ist unser momentanes Nettoeinkommen (zusammen 1 x Vollzeit und 1x Teilzeit inkl. 1 x Kindergeld = 3000 EUR) schlecht....

Möchten so gerne ein kleines Reihenhaus kaufen und noch ein zweites Kind aaaaber dafür muss erstmal ein kleiner Geldsegen in Form von Gehaltserhöhungen her... ;)

Andere wiederum, die vielleicht auch im ländlicherem Raum wohnen werden mit 3000 EUR sehr gut zurecht kommen?!

Also ich finde ein Gesamteinkommen ab 3.500 EUR gut....wie gesagt es kommt auch auf die Gegend an....

LG

Hi,

bevor ich nach Hamburg zog, habe ich ein Familieneinkommen ab ca. 3000 Euro netto als gut bezeichnet.

Hier erhöhe ich mal auf 3800 bis 4000 Euro - wegen der teureren Lebenshaltungskosten, vor allem für Wohnraum. Wir lagen 1,5 Jahre lang deutlich drunter, weil ich Alleinverdiener war. Jetzt gehts uns zum Glück ganz gut #freu Kenne also beides...

LG, Nele

Ein gutes Einkommen bedeutet, ich werde für meine Leistung angemessen bezahlt.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen