Tagesmutter / Urlaub und andere Ausfallzeiten

Hallo allerseits,

mein Sohn, fast 3 geht zu einer Tagesmutter. Sie wird durchs Jugendamt vermittelt und gefördert, wir müssen einen Eigenanteil zahlen.
Vertraglich vereinbart hat sie 4 Wochen bezahlten Urlaub. Das mal als Hintergrund.

Jetzt kommt es in letzter Zeit öfter zu Ausfällen. Allein in den letzten 4 Wochen bestimmt 5 mal.

Mal ist es ein Arztbesuch, mal ist sie krank. Das ist für mich noch kein Problem, kann jedem passieren und soll auch bezahlt werden.

Nun ist es aber so, daß sie mich schon öfter gefragt hat, ob sie mal einen Tag frei haben kann bzw. sie wollte frei haben, weil ihr eigenes Kind krank ist o.ä. Dinge. Ich habe bisher immer zugestimmt, das aber unter "Urlaub" verbucht.
Diese "freien" Tage belaufen sich für dieses Jahr insgesamt schon auf etwa 5 Tage (habs leider nicht aufgeschrieben, war ja nicht abzusehen).

Zusätzlich möchte sie jetzt 3 Wochen Urlaub und ist der Meinung, sie habe noch eine Woche Urlaub für dieses Jahr übrig.

Meiner Meinung nach ist ihr bezahlter Urlaub schon aufgebraucht, oder sehe ich das zu eng?

Mein 2. Kind soll ab nächstes Jahr auch zur Tagesmutter gehen, damit ich wieder arbeiten gehen kann. Aber wenn die Häufigkeit der Ausfallzeiten so bleibt, funktioniert das ganze nicht.

Mein Problem sind also die häufigen Ausfälle, mal egal aus welchem Grund (ich glaube mein Kleiner hat die Oma die letzten Wochen öfter gesehen als die TaMu) und der zuviel genommene, bezahlte Urlaub.

Ist das bei Tagesmüttern normal?
Darf ich nach euren Erfahrungen fragen?

Vielen Dank
rotihex

wie wärs, du besprichst einfach mal mit ihr allein und wenn sie nicht einsichtig ist mit dem jugendamt, wie solche ausfalltage (sei selbst ist krank/ihr kind ist krank/sie muss zum friseur etc.) zu handhaben sind.

das ergebnis fixiert ihr schriftlich als anlage zum vertrag.

LG

Hallo,

vielen Dank.
Ich habe mit dem Jugendamt telefoniert, die meinten, sie wären so kulant das einfach zu akzeptieren und die Ausfallzeiten zu bezahlen. Wir als Eltern sollten das auch so handhaben ...

Mit der TaMu werde ich mich aber bei nächster Gelegenheit über diese Thema unterhalten.

LG

Das müsste alles im Vertrag stehen. Schau noch einmal genau rein. Wenn ihr Kind krank wird, MUSST du sie normalerweise eine bestimmte Anzahl an Tagen von der Arbeit freistellen. Das ist aber von dir nicht zu bezahlen.
Einfach vom Urlaub darfst du ihr das nicht abziehen. Ich würde an deiner Stelle ab alle Punkte nochmal anschauen und aufschreiben. Notfalls noch einmal den Vertrag durchlesen und dann mal die Tagesmutter nett um ein Gespräch bitten. Ab dann sollte alles nur noch schriftlich gemacht werden. Kläre mit ihr ab, dass für ihre Krank-Tage ein ärztliches Attest vorzuliegen hat in Zukunft. Kind-krank Tage sind unbezahlter Urlaub. Sei aber nett, denn sie erzieht dein Kind.

Danke für deine Antwort.

Das ist im Vertrag so genau nicht geregelt.
Freistellen ist ja kein Problem, habe ich bisher ja auch immer gemacht, allerdings hat sie die Zeit auch bezahlt bekommen! Deshalb habe ich es als Urlaub verbucht.

Ich werde ein Gespräch mit ihr suchen. Und natürlich bin ich nett, die Frau macht einen guten Job und kümmert sich wirklich rührend um meinen Kleinen, deshalb muß ich ihr aber kein Geld schenken.

Hi... wie das im Vertrag geregelt ist - weiß ich nicht - habe nicht angeschaut.

Unsere TaMu macht es immer nach Absprache -

- Urlaub wird immer 3 Monate vor dem 1. Urlaubstag mitgeteilt
- 4 Wochen im Jahr

wenn sie Termine hat - dann macht sie diese "privat" am späten Nachmittag oder sie fragt höflich, am welchen Tag man das Kind früher abholen kann. (Sie betreut bis 19:00 Uhr - da ist das schwer mit Feierabend-Termin)...

Bei Krankheitsfällen stehen 2 weitere TaMu zur Verfügung und die Kinder werden aufgeteil.... (kam aber in 6 Monaten noch nie vor - sie hatte aber bereits 1-2 Kinder zur Vertretung)

Wenn eigenes Kind krank wird - dann geht sie gleich früh zum Arzt und bittet erstmal das Kind bei der Betreuung abzugeben - dann holt sie die Kinder ab, bzw. wenn ihr Kind "ansteckend" ist, bleiben die Kinder bei Betreuungs-TaMu...

Wie es bei Dir jetzt abläuft - da würde ich auch einen Gespräch führen - so geht das nicht - vor allem Du kannst ja nicht ständig frei nehmen bzw. Oma-Betreuung machen...

Gruß

Hallo,

schön einmal zu hören, wie das bei anderen abläuft, danke.

Bei uns gäbe es auch die Möglichkeit einer Ersatztamu, die müßte man dann aber selbst organisieren. Wir haben dann eben auf Oma zurückgegriffen, weil wir davon ausgingen, daß das nicht so oft vorkommt. Jetzt nimmt das ganze aber eben überhand.

Ich werde sie drauf ansprechen.

Grüße

Top Diskussionen anzeigen