Clickworker.com hat jemand Erfahrung?

Hallo,

hat jemand Erfahrungen damit oder ist auch ein Clickworker? Hier von urbia wird es ja als seriös beurteilt!

Lg

Also Clickworker kenne ich nicht.
Mache aber nebenbei Banner klicken und Werbemails beantworten.
LG tinka_02

Und was bekommt man dafür? Hätte Angst dass ich mir da nen Virus einfange!

Lg

Also ich bekomme, je nach Zeit 10 bis 20 € im momant pro Seite. Updates muss man regelmäßig machen, dass ist klar.
Ich bin aber schon seid 5 Jahren bei und großartig was schief gelaufen ist da noch nie was.
LG Tinka_02

Also ich bin mit denen gar nicht zurechtgekommen, dafür trudeln täglich ein paar Annahme-Meldungen und auch "sehr gute" Kundenbeurteilungen von Textbroker ein, wo ich auch schreibe (dort sind die Anforderungen an das Fachwissen aber bei dem, was ich als Neuankömmling zur Auswahl angeboten bekomme, aber deutlich höher - allerdings der Lohn pro Wort ebenfalls).
Bei Clickworker ist der Server sehr langsam, und ich habe, vielleicht weil ich Neuling bin, einen Teil Aufträge mit 1 Cent oder 3 Cent Vergütung bekommen. Wenn aber das Absenden des Bildschirmes schon 10 Sekunden dauert, dann kann man mit 1 Cent nicht annähernd auf so viel Stundenlohn kommen, wie von denen auf der Homepage versprochen (=3 Cent pro Minute, 1.80 Euro pro Stunde, genannt werden 9,50 Euro).
Dann gibt es Rechercheaufträge, aber mir waren unter den ersten ca. zehn zweie begegnet über Firmen, die gar nicht existieren - da waren Adressen aus irgend welchen Anschriftenverzeichnissen vorgegeben, hinter denen gar keine Firmen aus dem betreffenden Tätigkeitsgebiet standen. Man kann solche Aufgaben straffrei überspringen, aber bis man sich darüber im Klaren ist, daß es da eben nichts zu schreiben gibt, ist die Zeit weit überzogen, die man bräuchte, um auf einen merkbaren Stundenlohn zu kommen. Bei mir wurden ein Teil Aufträge auch an Korrektoren weitergegeben (das machen die, wenn der Kunde einen etwas höheren Tarif zahlt). Wenn der Korrektor weniger von der Materie weiß als du selber, bist du verloren - und Korrektoren werden nicht besonders geprüft, ich habe einen meiner Texte selber zur Korrektur gekriegt und auch die von anderen Leuten, in den ersten zehn Tagen, nachdem ich mich bei Clickworker angemeldet habe. Und natürlich könnten Korrektoren, die selber Aufträge suchen, die Konkurrenz auf diese Weise rauskicken wollen.

Achja, ich gehöre nicht zu den Leuten, die rumjammern und in Wirklichkeit selber nicht richtig Deutsch können, sondern ich komme mit einem anderen Portal prima zurecht, habe für die Fachgebiete, die ich bei Clickworker ausgewählt hatte, eine Fachschulausbildung plus Weiterbildungsabschluß und viele Berufsjahre und auch schon früher einen Nebenverdienst als Rezensent für eine Rundfunkanstalt gehabt. Wenn ich da mit den 0.5 Cents pro Wort, die ich bei Clickworker habe, nur auf 1.50 bis 2.50 Euro Stundenlohn gekommen bin, dann glaube ich nicht, daß es an mangelnder Routine liegt.

Weiterhin gibt Clickworker auf der Homepage einen erzielbaren durchschnittlichen Erlös von 9,50 Euro pro Stunde an. Vergleicht man das mit einem Putzfrauenlohn, so muß man einen Faktor für "lohngebundene Kosten" abziehen, wie Arbeitgeberanteile, Sozialversicherung, Krankheitslohnfortzahlung und Urlaub, um sich nicht selber in die Tasche zu lügen. Kalkulatorisch ist dieser Faktor um 1.8, das heisst, man ist mit einem Arbeitnehmer vergleichbar, der 5.28 Euro Stundenlohn verdient. Das ist für Heimarbeit, z.B. bei einem Kranken oder Behinderten, immer noch gut, wenn man bedenkt, daß man kein Fahrzeug braucht und das Haus nicht zu verlassen braucht. Ich habe mir ausgerechnet, daß ich Ebay- oder Flohmarktverkäufe bei ungefähr 4,50 Euro pro Stunde gemacht habe und ich finde es gut, mangels Hartz IV brauche ich halt die Kohle (wobei es um Verkäufe von Überschüssigem ging, also ein Händler hätte noch den Warenwert abziehen müssen!). Jedoch habe ich, wie oben ausgeführt, meine Zweifel, ob man auch nur diesen Stundenlohn überhaupt erreichen kann.

Korrektur: 10 Sekunden Verzögerung pro Bildschirm-Absendung (ich hatte vorher 20 da stehen, wollte aber auf der sicheren Seite liegen) = 6 Cents pro Minute = 3,60 Euro Stundenertrag.

Ich arbeite nebenbei als Clickworkerin und bewerte in Heimarbeit neue Produkte, Werbespots, neue Fernsehserien usw. für einige Marktforschungsunternehmen von Zuhause aus am PC. Diese Umfragen werden (je nach Zeitaufwand zwischen 0,75 € und 15,-€ vergütet). Letzten Monat habe ich damit sogar 141,-€ verdient. Klar kann man damit nicht reich werden. Aber diese Tätigkeit ist immerhin kostenlos und man ist auch niemals verpflichtet die Umfragen zu beantworten. Außerdem kann man die Befragungen bequem von Zuhause oder vom Büro aus machen. In unserem Forum stellen wir die Marktforschungsunternehmen mit der höchsten Vergütung vor. Es werden nur geprüfte und seriöse Anbieter vorgestellt, bei welchen die Teilnahme zu jeder Zeit komplett kostenlos und immer unverbindlich ist.

http://geld-verdienen-heimarbeit.net
Die Belohnungen kann man sich entweder als Bargeld oder als Gutscheine von Amazon, H&M, Douglas, New Yorker etc. ausbezahlten lassen. Das ist von Vorteil, wenn man z.B. kein Girokonto hat.
Wenn man sich damit einen richtigen Nebenerwerb schaffen will, muß man sich allerdings bei mehreren Marktforschungsunternehmen anmelden, da man ja nicht jeden Tag eine Umfrage erhält.

Seit einiger Zeit scanne ich in auch Heimarbeit Produkte für einige Marktforschungsunternehmen, wie Nielsen Homescan und die GFK.

Somit entscheide ich mit meinen Einkäufen stellvertretend für Tausende von Haushalten, ob ein Produkt gut ankommt und stelle somit eine wichtige Entscheidungshilfe für Handel und Industrie dar.

Wenn man als TeilnehmerIn ausgewählt wird, erhält man von dem Marktforschungsinstitut vollkommen gratis einen Handscanner, mit welchem man seine Einkäufe scannt und kostenfrei über das Internet an das Insititut übermittelt. Die Daten werden natürlich anonym behandelt. Das „Scannen“ übernimmt neuerdings mein 5-jähriger Sohn und ist hellauf begeistert. Mein kleine Tochter hat in dem Scanner ein neues Spielzeug entdeckt und benutzt ihn zum „Kaufladenspielen“. Erfahrungsberichte findet man auch im o.g Forum

Wenn man es nötig hat, mit ganz wenig Verdienst von zu Hause aus was zu arbeiten, sollte man trotzdem für Clickworker arbeiten vermeiden. Clickworker hat manchmal gut Aufträge, zahlt aber in der Summe mit am schlechtesten von allen Textanbietern. Clickworker Aufträge haben sehr oft einen hohen Korrekturaufwand, der die Arbeit am Text mindestens verdoppelt. Trotz massiver Fördergelder, die Clickworker massive Werbung möglich machen und sicherlich auch eine Menge gekaufte Positivbewertungen, sind die Clickworker Autoren hier immer die Dummen. Wie Vorredner gesagt haben, die Clickworker Korrektoren erlauben sich alles und unterliegen keiner wirksamen Kontrolle. Eine sinnvolle Kommunikation mit den Clickworker Korrektoren ist unmöglich, weil das Kommentarfeld im entscheidenden Moment fehlt und dann eingeblendet wird, wenns nichts mehr zu kommentieren gibt, weil der Clickworker Text eh bei der zweiten Ablehnung eh gecancelt und forever verschwunden ist. Eine Kontaktaufnahme zu dem Clickworker Support ist dann auch aufwendig und der Effekt auf Bewertung oder Nachzahlung gleich Null, warum auch immer. Viell. um Zeit zu sparen. Aber keinesfalls die Zeit der Clickworker Autoren. Immer noch, nach Monaten, kommen technische Fehler bei der Clickworker Texteinreichung vor, die es schon zuvor gab. Texte bei Clickworker einreichen, heisst für den Autor - mit dem Risiko leben, dass der Text nicht gezählt wird oder nicht abgeschickt werden kann. Die Clickworker Keywordzählung wird auf zäheste Weise immer noch genauso falsch programmiert, die gleichen Fehler wiederholen sich, als gäbs da kein Gehirn in der Clickworker IT. So bleiben aufwendig hergestellte Clickworker Autoren Texte im Postfach kleben und tauchen sogar dann im Account fremder Clickworker Autoren plötzlich unversendbar mit dubiosen Fehlermeldungen auf. Am Wochenende, wo viele Clickworker Autoren schreiben, steht niemand vom Clickworker Team, geschweige denn die IT-Kenner zur Verfügung. Die Clickworker Kritik der Autoren verpufft. Wenn die Clickworker Technik nicht so einbrechen würde, wärs ja egal. Auch sonst dauert zwar die Reaktion auf so was etwa einen Tag. Nur bringt die Antwort nix, denn niemand versteht diese Fehler oder gibt jemals zu, dass es sie gibt. Die Übertragungsfehler bei der textversendung an Clickworker tauchen in regelmäßigen Abständen bei Clickworker Aufträgen ständig auf. So sind Doppelbelegungen von Keywords in Singular und Plural eines der wiederholt auftretenden Probleme, für die der Autor dann draufzahlt, weil sein Text nicht abgeschickt, geschweige denn bewertet und bezahlt werden kann. Ein weiterer Fehler ist die Angabe von Keywordhäufigkeit wenn sie bis unendlich gesetzt wird, kann das ebenfalls die Textversendung blockieren. Das heißt - er steckt in deinem Postfach fest und bis jemand das Problem verstanden hat, das dauert zu lange, kannst du nicht weiterarbeiten. An Wochenenden schläft der Laden trotz hohen Auftragsvolumens komplett, was er sich aufgrund seiner technischen Unzulänglichkeiten nicht leisten kann. Aber leider ist auch in der Woche vom Clickworker Support leider niemand da, ders tatsächlich checkt, geschweige denn, sich um dein verlorenes Geld kümmert. Es kommt auch vor, das Texte gar nicht gezählt werden, also man schreibt und schickt ab - Text weg. Das kommt auch vor, sie verschwinden spurlos. Jetzt musst du die 8-stellige Bearbeitungsnummer herbeten, die du nur durch aufwendiges eigenes Kopieren abspeichern kannst. Denn ohne die, findet niemand mehr deinen aufwendig erstellten Text wieder. Dann wird sich freundlich entschuldigt, aber in deinem Postfach wird kein Duplikat dieser Nummer abgelegt, wenn du sie nicht kopiert hast, dann heißt es - sorry, welcher Text. Keine Ahnung, warum das bei anderen Textanbietern funktioniert, aber Clickworker mit sperrigen Nummern arbeiten MUSS (...). Mit Abstand kann man sagen: bemitleidenswerter Techniksupport, schleppende und verständnisfreie Beantwortung solcher Problemstellungen und unentgeltliche Arbeit auf allerhöchstem Niveau für den Clickworker Autoren. Der Clickwoker Textkäufer spürt das nicht. Nur für Clickworker Autoren heißt es Frust, Motivationsverlust, keine oder wenig Kohle, niemals irgendeine nachvollziehbare Erläuterung der Fehler, Ausgleich der Unkosten 100 Prozent Fehlanzeige. Manchmal klappts auch, doch es fehlt bei Clickworker an Einsicht in bestehende Probleme, Kooperationsfähigkeit und Verständnis für die Autoren. Dafür wird neu rekrutiert bis die Schwarte kracht...... und das Geld der Autoren lustig einbehalten, dass sie aufgrund technischer Probleme zu 100 Prozent verlieren. Das Minus machen also immer die Autoren. Der Auftraggeber merkt von dem allem nichts und Clickworker kostet das alles nichts. Super - für Clickworker arbeiten heißt, in Phasen Geld für die Aufträge erhalten, manchmal kein Geld erhalten und auf eine Wand von echter oder gespielter Verständnislosigkeit stoßen. Vermutlich verschlüsseln die Clickworker Auftraggeber ihre Keyword Zählung selber und greifen dabei auf Tools zurück, die in der Praxis nicht funktionieren. Das sieht man auch daran, dass himmelschreiende Schreibfehler in den Keywords selbst auftreten. Das ist vermutlich das Ergebnis automatisierter Kommunikation. Das spart sicher Kosten, die die Clickworker Autoren mal schnell bezahlen.... Eine Wertschätzung deiner Texte erfährst du eher selten. Wenn du auf anderen Portalen Top-Bewertungen erhalten hast, als Clickworker Autor wirst du zum Looser.

Ich bin auf dieses Thema gestoßen, weil ich auch nach Informationen zu clickworker.com suchte, da mich jemand für diese Seite werben wollte. Auch wenn die Beiträge hier schon etwas älter sind, decken sie sich mit einigen weiteren Ansichten zu clickworker.com unter http://www.geldthemen.de/forum/paidmailer-paid4click-und-bonusportale-f33/clickworkercom-erfahrungen-t5930.html

So denke ich, dass ich wohl die Finger davon lassen werde.

Top Diskussionen anzeigen