Wochenplan/Einkaufsliste/Kassenbon -Wieviel verbraucht ihr TATSÄCHLICH

hallo,

immer wieder lese ich sowohl hier als im Topfgucker Forum, wie schwer es ist, sich gut und günstig zu ernähren.

Oft wird dann geantwortet: "Ich gebe XY € pro Woche aus, mache mir halt einen Wochenplan und kaufe nur strikt ein, was auf dem Einkaufszettel steht."

Wer macht sich mal die Mühe, schreibt seinen Wochenplan auf, macht die Einkaufsliste und tippt einmal den Kassenbon ab?

Mögt ihr dazuschreiben, WO ihr eingekauft habt? Discounter (Aldi, Lidl), Supermarkt (Kaisers, Rewe), Großmarkt (Metro, Fegro..) oder andere (Wochenmarkt, Bio-Bauernhof etc. ) ?

Bin sehr gespannt.
LG und

LL

PS: Ich hatte dieselbe Frage schon mal im Topfgucker-Forum gestellt, bekam aber leider nur sehr unergiebige Antworten...

1

Wir haben in der Küche eine Papierrolle auf die jeder schreibt, was fehlt/leer geht. Diese Liste nehme ich mit in den Lidl.

Zuerst gehe ich zum Kühlregal mit den Produkten, die demnächst ablaufen und deshalb 30 % billiger sind... Dann schaue ich bei Obst und Gemüse, was im Angebot ist und kaufe danach ein. Ebenso halte ich es mit dem Fleisch. Entweder 30 % oder Angebot und dem Brot. Allerdings kaufen wir nur das, was uns auch schmeckt :-)

Danach laufe ich meine Liste ab. Getränke kaufen wir - wenn überhaupt - nur No Name (wir haben einen Sodasprudler). Ich kaufe keine Fixprodukte und koche frisch, Fertiggerichte haben wir selten und wenn dann mal eine Pizza.

Ich glaube, ich bin ziemlich gut im Einkaufen... Habe letztens für meinen Freund eingekauft, der mit 20 Euro gerechnet hatte und völlig erstaunt war, dass ich nur 14 gebraucht hatte. Bei vielen Produkten gibt es halt auch Marke gegen No Name. Wir probieren das No Name Produkt und nur wenn wir es absolut nicht mögen, dann kaufen wir zur Not auch die Marke. Beispiel: Buttermilch von Müller 49 Cent, Buttermilch andere Marke 29 Cent, Frischkäse Exquisa ist viel billiger als Philadelphia und Achtung: Philadelphia hat die Packung so geschickt geändert, dass nicht auffällt dass weniger drin ist (ist jetzt rund statt eckig). Wenn wir mal Lust haben auf deutschen Spargel oder Lachs, dann kaufen wir das. Oder den Holunderblütensirup für das selbstgemachte Sprudel von Lebegesund, das leisten wir uns dann einfach. Nutella kaufe ich auch das Original, die anderen schmecken uns nicht.

Meine Tochter macht manchmal Zicken, a là No Name schmeckt nicht. Da mache ich dann eine Blindverkostung und die Diskussion löst sich schnell in Luft auf. Beispiel Freeway Cola (lidl) und Marke. Hat ich mal umgefüllt und was war? Hat sie nicht gemerkt...

Wochenplan mache ich nicht. Ist mir zu aufwendig. Kassenzettel gebe ich in meine Excel-Tabelle ein und habe ganz genau im Blick wo das Geld hingeht.

Ich brauche für die Katze (Streu und Futter) und 2 Personen für Lebensmittel und Drogerieartikel (da ist auch mal Haarfärbemittel dabei) im Monat im Jahresdurchschnitt 240 Euro. Ich schreibe seit mehr als 10 Jahren meine Einkäufe auf und kann sagen, dass sich die Ausgaben für Lebensmittel kaum verändert haben, was am Preisverfall liegt.

Wenn also jemand meint, man könne sich aus Geldgründen nicht gesund ernähren, dann kann derjenige nicht kochen und/oder wirtschaften.

Gruß

Manavgat



3

#danke für deine sehr ausführliche Antwort.

"
Wenn also jemand meint, man könne sich aus Geldgründen nicht gesund ernähren, dann kann derjenige nicht kochen und/oder wirtschaften. "

genau darauf will ich hinaus.

Magst Du mal Deinen letzten Einkauf abtippen, damit man mal sieht, wie man mit ca. 55 € in der Woche auskommt und schreibst du dazu, was es bei Euch zu Essen gab?

Fleisch/Gemüse/Joghurts kauf ich auch immer genau das, was im Angebot ist. NICHT sparen tue ich an Bio-Milch (leider recht teuer mit 89 cent und einem Verbrauch von 2 Litern pro Tag) und am Brot (brauche 4 Brote pro Woche vom Bäcker je 2,20 €).

Sowas wie maggifix oder so sucht man in meiner Küche vergeblich, Geschmack kriegt man ganz toll ohne Natriumglutamat in seine Soße :-)

Drogerieartikel nehm ich meist die Eigenmarke von DM.

Ich brauche für einen Wocheneinkauf ca 80 € an Lebensmitteln, Drogeriekram (kostet etwa 25 € im Monat).

Ich geh immer zuerst zu Aldi, was ich da nicht bekomme, wird bei Rewe gekauft.

Wasser kriegen wir momentan geschenkt (http://www.schloss-quelle.de/SchlossQuelle_MWPatenschaft.php), bei uns gibts aber sonst weder Cola noch Limonaden oder so...

Teuer ist leider auch der Kaffee meines Mannes (ich trink keinen)... er hat ne nespresso-kapsel-maschine...

dafür trinken und rauchen wir nicht :-)

wir sind übrigens 2 Erwachsene, 1 Kiga-Kind, 1 Baby, keine Haustiere. in den Ferien haben wir noch den Sohn (Teenie) meines Mannes hier.


LG

LL

14

Hi,
so ähnlich wie Manavgat halte ich es auch.
Ich kaufe nur bei ALDI, LIDL, PENNY ein (das dürfte ich meinem AG gar nicht sagen #rofl ).

Aldi hat den besseren Käse, Lidl die besten Fleischprodukte und Penny ist oft bei den Markenprodukten am günstigsten.
Die meisten Sachen sind eh gleich und werden ja bekannterweise von "Markenlieferanten" hergestellt ( ich arbeite bei einem bekannten Handelskonzern *hüstel* )

Ich habe immer einen Zettel auf dem ich notiere was fehlt.
Ich mache aber keinen strengen Wochenplan, es sei denn ich will was spezielles Kochen. Ansonten kaufe ich im Discount die Angebotsprodukte (Mexikanische, Chinesische Wochen oder so in die Richtung) oder saisonale Ware (wie z.B jetzt Bärlauch um Pesto draus zu machen).
Auch hole ich nach Lust und Laune dort Markenware die mir besser schmeckt oder die im Angebot ist. Ich verbiete mir nichts!
Wir kochen immer frisch, mit O+G. Manchmal gibt es natürlich auch eine Pizza oder Milchschnitte.
Ich verbrauche im Monat ziemlich genau 300,00 € für 3 Personen.
Ach so ja, Wasser kaufe ich ausschließlich das teure Apollinaris. Den Luxus gönn ich mir, Cola, Fanta, Apfelsaft (mein Sohn ist extrem A-Trinker :-) ) immer im Discount (übrigens den teuren 100%igen Direktsaft).

LG
Jeannylie

weitere Kommentare laden
2

Angebote zur Hand nehmen

Monatsplan erstellen

Liste erstellen was noch in den Schränken ist

Einkaufsliste aufgrund des Monatplanes erstellen

Einkaufsliste - Liste der Schrankartikel = bereinigte Einkaufsliste

Getränke, Hygieneartikel u.s.w. werden einen Tag später eingekauft!

Kostenpunkt im April: 120 Euro Einkauf Lebensmittel
50 Euro restlicher Einkauf

Berücksichtigt sind nicht Rauchartikel, Kleidung, sonstige Gebühren, Freizeit und so weiter...

#snowy


4

und magst du jetzte mal deine liste und deinen kassenbon aufscrheiben?

(oder einscannen und hochladen) ?

LG

22

Also die Liste kann ich mal aufschreiben, den Kassenbon hab ich nicht mehr, denn ich trag nur den Betrag in das Haushaltsbuch ein.

#snowy

5

huhu

also ich erstelle auch einen Wochenessplan. Geh aber nicht danach, was gerade im angebot ist ;-) danach wird eingekauft....

wir gehen meistens in den Kaufland einkaufen, ab un dzu auch in den Aldi. Wir kochen NUR frisch... denn fertigprodukte sind in der regel viel teurer!!!

Unser wocheneinkauf kostet zwischen 50-70€... klar wenn waschmittel, putzzeugs dabei ist, wirds teurer als 50€, aber das braucht man ja nicht jede woche!!! also wenn wir für 70€ einkaufen gehen, ist unser wagen wirklich bis oberkante vollgestopft und wir haben ALLES drin... frisches obst/Gemüse, fleisch, naschsachen... einfach alles!!! Außer getränke.. aber da kostet ein kasten wasser um die 2€ ;-)

also sagen wir mal, wir geben zu 3. im monat im durchschnitt 250-270€ aus... mir ist es ein Rätsel, wie manche 3-köpfige Familie 500€ NUR für lebensmittel ausgibt.... denn wie gesagt, bei 70€/Woche ist der einkaufswagen VOLL!!!!!

6

hallo,

#danke für deine antwort..

magst du dir mal die mühe machen und aufschreiben, was du eingekauft hast und wieviel es GENAU gekostet hat?

viele schreiben hier von 500-800 € im monat für lebensmittel, ich denke, da wird auch viel weggeschmissen...

bei uns kostet es 10 €, wenn jemand was wegwerfen muss, weil es nicht gegessen wurde und schlecht geworden ist...

kommt dann zusammen mit den fluch-euros in eine gesonderte spardose. die spenden wir dann an den förderverein unseres kigas.#

LG
LG

8

also manchmal liest man hier ja auch 800-1000€ NUR für lebensmittel. ich geh auch ab und an auf den markt.. aber 1000€ würd bei mir nichtmal zusammenkommen, wenn ich 5 Kinder hätte ;-) Ich denke, hier im netz wollen sich viele halt auch wichtig tun ;-)

ich hol gerad mal ne wochenliste und schreib sie dir mal ab...

aber kassenzettel hab ich nicht mehr.. ;-)

weitere Kommentare laden
7

Hallo Zusammen,

wir sind ein drei Personen Haushalt und bei uns läuft die Haushaltsplanung wie folgt.

Nachdem übliche Standardlisten bei uns nicht hinhauen, hab ich mir die Mühe gemacht eine Excel-Liste zu erstellen, welche Produkte bei uns konsumiert werden. Das fängt an mit Lebensmitteln, geht weiter mit Haushalts- und Drogerieartikeln über Süßigkeiten und sonstigem wie Tierbedarf und Apothekenwaren. Diese Liste ist jeweils versehen mit einer Mengenspalte dem genauen Artikelnamen und dem Geschäft wo es eingekauft wird. (So kann mein Mann auch gut einkaufen gehen ;-))

Da ich nicht in der Situation bin jeden Cent umdrehen zu müssen :-), finden sich in meiner Liste das Gilette Rasiergel neben der Ja-Papierrolle und die Bio-Kiste neben den Aufbacksemmeln aus dem Lidl. Im Endeffekt was schmeckt und von meinen Lieben gewünscht wird kommt in den Einkaufswagen.

Was die Thematik schlechte Ernährung wegen wenig Geld angeht, so kann daß stimmen muß aber nicht. Insbesondere kenne ich genügend Gutverdiener die sich miserabel ernähren wie ich weniger solvente Familien kenne wo das gleiche gilt. Meist ist es meines Erachtens eine Zeitfrage d.h. es werden auf die Schnelle Fertiggerichte in den Ofen geschoben oder dem Fleischkonsum wird der Vorzug vor Gemüse und Co. gegeben.

Wünsch euch was ...

Viele Grüsse

Kerstin




9

Ich sitze leider im Büro und habe keinen Kassenzettel zur Hand, aber wir verbrauchen ca. 90 Euro pro Woche (zu dritt), OBWOHL wir sehr viel Bio kaufen und auch fair gehandelten Kaffee etc.

Wir achten einfach drauf, dass sich aufwendige und einfache Gerichte abwechseln, so hält sich der Einkauf für die Hauptmahlzeit im Rahmen.

Wenn es z.B. zwei Tage recht teures Fleisch gibt (mein Mann kocht immer für 2 Tage), dann gibt es die nächsten 2 Tage Nudelauflauf oder Hefeteigtaschen. Die kosten selbstgemacht so gut wie nichts.

Wir kaufen konsequent keine Fertiggetichte, sondern machen alles selbst, das vergünstigt auch den Preis. So gibt es bei uns selbstgemachte Quarkspeise statt hier ein Töpfchen Joghurt und da eine fertig-Tiramisu etc. Wir haben damit angefangen, weil es uns selbstgemacht besser schmeckte. Und haben dann gemerkt, dass der Einkauf viel billiger wurde.

LG, Nele

11

Hallo

Also ich geh meistens einmal die Woche einkaufen zum LIDL.
Wir brauchen ca. zw. 80,-- und 100,-- die Woche, aber da ist dann auch Brot für die ganze Woche vom Bäcker dabei und trinken, da kauf ich auch nur das Billigzeug.

Marken kaufen wir schon mal was uns halt besser schmeckt oder auch vertragen.
Z.B.: kauf ich jetzt keinen Saft aus Tetrapack meine Tochte rtrinkt Punica und des wird halt im Angebot gekauft.
So trinken wir Wasser, Spezi oder was wir halt möchten und wenn es mal Cola ist dann aber die richtige und net die Billige weil uns die eben Besser schmeckt.

Ich schau auch immer was ich noch im Schrank habe und dannach wird eingekauft. Schau auch immer ob es 30% gibt und ich koche auch jeden Tag frisch und ok ab und zu gibt es auch mal Maggi oder so.

Aber bei uns gibt es auch mal lecker Suppe oder so weil wir es gern essen. Mein Mann nimmt sein Vesper immer mit kauft sich nix zum essen auswerts.

Das einzige was ich bei DM dann noch kauf ist Windeln und Milchpulver für unsere kleine Muas des sind ca. 25,-- im Monat.

Aber ich bin schon der Meinung das man auch mit wenig Geld gesund essen kann. Also wir haben nicht so viel Geld zur Verfügung und müßen einfach damit aus kommen, wenn es hoch kommt haben wir zwischen 500,-- und 600,-- im Monat aber davon muß ich noch tanken ca 50,-- im Monat, davon gehn wir halt auch mal Eis essen oder was auch immer oder wenn man mal in die Stadt geht und was sieht das nehm ich dann auch mit.

Ich Versuch immer einmal in der Woche einkaufen zu gehn und frier halt dann auch mal was ein. Es klappt. Wie ich noch voll gearbeitet hab und mehr Geld hatte, hab ich auch mehr ausgegeben.

Aber man kann auch mit wenig viel machen.

LG

P-S- Wir machen das beste aus unserer Situation und unseren Leben.

13

Huhu!

Da ich sehr lange Haushaltsbuch geführt habe und immer wöchentlich Geld abhebe, weiß ich sehr genau, was wir ausgeben:

Wir sind 3 Personen (2 Erwachsene, 1 Kleinkind) und benötigen für Lebensmittel, Drogerieartikel und Windeln 80€.

Ich kaufe meißt bei Aldi, Netto und Rossmann ein, achte sehr stark auf Angebote.
Ich habe keinen festen Wochenplan, wenn Schnitzel im Angebot sind, denke ich "och ja, Schnitzel könntest du mal wieder machen", und somit landen diese dann im Wagen.

Wir Essen überhaupt keine Fertigprodukte; das heißt auch so gut wie keine Süßigkeiten, Fruchtjoghurts usw. .
Ich bereite dafür oft Süßspeisen selbst zu und backe viel.
Bei Schokolade und Nuss-Nugat-Creme kaufe ich nur Fair-Trade-Produkte, daher gibt es diese sehr selten.

Und trotzdem geben wir sehr wenig Geld aus, da wir eben sehr vernünftig essen, keinen Naschkram im Haus haben und länger satt sind.



16

ich gehe immer wöchentlich einkaufen, mache mir einen Einkaufszettel und zu erst packe ich die dinge im einkaufswagen ein was drauf steht.

Anschließend kommen ein paar extra wünsche.


Für 2 Personen gebe ich maximal 50 euro die woche aus.

18

Ja, ich wundere mich auch immer, mit wie wenig Geld viele auskommen. Gesund oder nicht gesund ist ja auch nicht nur ob Gemüse, Fleisch, Weiß-oder Vollkornbrot. da gibt es ja innerhalb dieser Kategorien ja auch noch Unterschiede. Ich kaufe beispielsweise keinen spanischen Paprika (weil pestizidbelastet), keine Champignons aus Litauen (jetzt als Beispiel) und generell auch eher regionsnahe Produkte. Fleisch kaufe ich zum Beispiel nur inländisches und auf keinen Fall gefrorenes. TK Gemüse nur von Iglo, weil es am besten schmeckt und am hochwertigsten ist. Ich achte auch immer auf die Inhaltsstoffe, Konservierungsmittel etc. So habe ich festgestellt, dass die Billigartikel oft (nicht immer!) viel mehr Zusatzstoffe enthalten. Wir trinken auch nur (wenig, aber wenn) Coca Cola und 100% Säfte, Direktsäfte etc.So könnte ich die Liste noch länger weiterführen. Wir kommen aus Österreich und ich gebe im Monat ca. 700 Euro für Lebensmittel und Kosmetik aus. Ich denke mir, dass es ja einen qualitativen Unterschied geben MUSS zwischen den Lebensmitteln bei Lidl und Co. und Billa, Spar oder welche immer es auch in Deutschland geben muss. Soviel zu meiner Meinung zu diesem Thema.

Top Diskussionen anzeigen