Abfindung und Selbstständigkeit!!!

Mein Mann ist bei der Firma seit 8 Jahren dabei! Vor etwa 3 Jahren wurde die Firma verkauft und jetzt wieder. Er hat sich schon die letzten Jahre regelrecht auf die Arbeit gezwungen, muss ich dazusagen und wirklich viele Dinge haben nicht gepasst ( Zeiten, Lohn,Klima usw.) Da er nicht viel Verdient hat haben wir Wohngeld und Kindergeldzuschlag seit einen halben Jahr beantragt und auch bewilligt bekommen. Da es schon immer ein Traum von meinem Mann ist sich selbstständig zumachen, aber es am "nötigen Kleingeld" gefehlt hat, sind wir am überlegen, ob wir ein erhaltenes Angebot über eine Abfindung annehmen sollen. Es handelt sich um ca.15000€ netto. Damit wäre es möglich seinen Traum zu verwirklichen. Nun möchte ich wissen, ob es evtll. Ausnahmeregelungen gibt, wenn man das Geld in die Selbständigkeit einbringt. Denn so habe ich gelesen, wird ja wahrscheinlich eine Sperre verhängt und sämtliche Zuschüsse eingestellt. Nur dann reicht uns ja das Geld wiederum zum Leben nicht. Wir haben 4 Kinder und ich kann mir nicht vorstellen, das es keine andere Lösung gibt.

Kennt sich jemand da vielleicht aus?

Liebe Grüße
Sabine

Hi Sabine,

wenn dein Mann z.B. ab Juli 2010 selbstständig ist, würde so oder so eine Neuberechnung stattfinden. Die zahlen ja nicht monatelang Wohngeld und Kinderzuschlag weiter obwohl sich euer Einkommen verändert hat oder #kratz?
Und wenn dein Mann selbstständig ist bekommt er ja auch kein ALG I, denn das bekommt man nur wenn man arbeitssuchend ist und den Arbeitsmarkt auch zur Verfügung steht (und das würde er ja nicht), folglich kann euch eine ALG-Sperre ja vollkommen wurscht sein ...

Reichen die Einnahmen aus der Selbstständigkeit nicht zum Leben könnt ihr natürlich wieder Anträge stellen (soll ja keiner verhungern in Deutschland), aber mal ehrlich: Wäre das jetzt nicht DIE Gelegenheit nach was zu suchen, das genug abwirft um die Familie EIGENSTÄNDIG zu ernähren?
Selbstständigkeit halte ich nur für attraktiv wenn man nicht noch zusätzlich ALG II o.ä. beantragen muss ...

Vorab wäre eine Existenzgründungsberatung vielleicht hilfreich? hwk und ihk beraten i.d.R. kostenfrei

LG C

Hallo Sabine,

bin in einer ähnlichen Situation, allerdings ohne ALGII-Bezug.

Also Dein Mann kann die Abfindung nehmen und ist ja dann theoretisch irgendwann arbeitslos. Einfach zum Arbeitsamt gehen und sich arbeitslos melden.

Man benötigt nur einen Tag an dem ALGI bezieht und kommt in das Existenzförderprogramm vom Arbeitsamt.
Dieses Fördergeld ist dann so hoch wie das reguläre ALGI zzgl. bekommt man noch 300 Euro für seine Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge. Insgesamt gibt es das Geld für 9 Monate.

Allerdings weiß ich jetzt nicht wie das mit der Sperre wegen Aufhebungsvertrag aussieht, ich komme zu 99% drumherum, weil ich nachweisen kann, dass mir sonst betriebsbedingt gekündigt wäre.

Und wie das mit dem ALGII Bezug aussieht, kann ich leider auch nicht sagen. Ich würde erstmal einen Termin beim Arbeitsamt machen und mal hören was die sagen, die waren wirklich sehr nett bei mir, wenn sie denn mal was gearbeitet haben.

Existenzförderprogramme gibts auch beim Arbeitsamt kostenlos.

Liebe Grüße
Tiffy

Top Diskussionen anzeigen