Arbeitnehmer + krankes Kind

Hallo zusammen,

ich trete nächste Woche eine neue Stelle an, nachdem ich seit der Geburt meines 1. Kindes selbständig war.
Da ja leider gerade die Viren Hochkonjunktur haben, frage ich mich, wie ich das regle, wenn meine Kinder krank sind.
Es stehen einem ja Krankheitstage für die Kinder zu, aber viele nehmen die nicht in Anspruch, sondern melden sich selbst krank (schwindeln liegt mir aber nicht, und was macht das für einen Eindruck, wenn ich so oft krank bin?) oder nehmen Urlaubstage (die werde ich aber für die vielen Ferien, Klausurtage, Streiktage etc. brauchen). Wie macht ihr das so?
Ich habe auch im Internet gelesen, dass einem bis zu fünf vom AG (nicht der Versicherung) voll bezahlte Fehltage bei Krankheit eines Kindes zustehen, wenn dies nicht im Arbeitsvertrag ausgeschlossen wurde. Wer weiß darüber etwas?
Und schließlich, wie macht ihr das, wenn ihr ein krankes Kind vorzeitig von der Kita abholen müsst? Überstunden nehmen bzw. später wieder reinarbeiten? Oder kann man da auch einen (halben, viertel...) Krankheitstag beanspruchen?

LG Henny mit Kiran (6) und Mila (2)

1

ich hab mal was von 10 tagen gehört. stehen mutter und vater zu. die mutter kann über die kasse beantragen, die tage vom vater zu erhalten. so mein wissen - ganz sicher bin ich mir da allerdings nicht..

nunja.. wenn die 20 tage rum sind, bleibt einem arbeitnehmer glaub ich auch nichts weiter übrig, als sich selber krank schreiben zu lassen. wenn ich - wie erst geplant - ab august dieses jahr wieder arbeiten gegangen wäre, wär ich fast Dauerdaheim, weil mein sohn ständig krank ist. das ist das leben. ich denke mal, ich hätte dann sicher die kündigung erhalten, so oft, wie mein zwerg daheim ist. deshalb werd ich - wir haben jetzt noch ne kleine maus - das dann so deichseln, dass meine motte mindestens 1/2 jahr, bevor ich wieder anfange, schon den kiga besucht, damti sie die größten sachen weg hat.

wenn dann trotzdem die 20 tage im jahr überschritten würden, würde ich mich auch krank schreiben lassen, damit ich mein kind pflegen kann. allerdings würd ich es in den kindergarten schicken bei husten und schnupfen. nur bei großen sachen daheim lassen. mein großre hat halt nunmal fast jedesmal fast 40 fieber. da gehts nicht. ansonsten, wenn du omas oder opas in der nähe hast, auf die zurückgreifen. haben wir halt nicht.

wenn die kita anrufen würde und ich wäre auf arbeit, würde ich so schnell wie möglich losrennen, die zeit aber nacharbeiten. für so einen fall würd ich keinen krankheitstag in anspruch nehmen, es sei denn, es ist sofort am morgen. aber morgens sieht man seinen wurm ja noch und meist kommt das große übel ja abends ;-)

3

Ja, was ist wenn die Krankheitstage verbraucht sind, daran hab ich noch nicht mal gedacht. Da würde ich mich dann wohl auch selbst krank melden, Urlaubstage zu opfern sehe ich nicht ein.

11

Dann brauchst Du ja nur noch einen AG, der das mitspielt, oder?

Sorry, Dich krankschreiben lassen, wenn Du es nicht bist, ist Betrug und wie Du Zeiten ausgleichst, wenn Du alles stehen und liegen läßt, um Dein Kind aus der Betreuung zu holen, entscheidet in erster Linie Dein AG.

Gruß,

W

weitere Kommentare laden
2

Am besten ein Betreuungsnetzwerk aufbauen - entweder mit Omas oder Tanten, mit Freundinen oder mit anderen Müttern aus KiGa oder Schule. Nicht in jedem Berufs ist es so ohne weiteres möglich immer sofort mit einem kranken Kind zuhause zu bleiben. Die jährlich 10 Tage gibts übrigens nur für Arbeiter und Angestellt. Für Beamte siehts da ganz anders aus. Da wird auch erwartet, dass man nur bei plötzlicher Erkrankung zuhause bleibt und dann kurzfristig die Betreuung sicherstellt.
Aber meine Erfahrung ist auch, kranke Kinder brauchen nicht unbedingt die Mutter zur Betreuung. Solange jemand da ist der Zeit hat und tröstet, funktioniert das auch mit anderen Personen.
Man muß einfach als Mutter lernen loszulassen :)

4

Meine Mutter wohnt auch in der Nähe und hilft mir, doch sie ist nicht mehr die Jüngste und ich muss auch einen Notfallplan haben, wenn sie selbst gerade krank ist.
Mit anderen Kita-Müttern ist es ja schwierig, denn i.d.R. haben die Kinder ja was Ansteckendes, wenn sie zuhause bleiben müssen. Da ich aber nur halbtags arbeite, wäre vielleicht noch eine Möglichkeit, die Arbeit an einem Nachmittag nachzuholen, wenn die Kinder bei Freunden sind.

5

Die 5 Tage Krankheitstage für das Kind übernehmen die Krankenkassen. Deshalb besser für den Arbeitgeber, als wenn du krank bist.
Wenn man ein krankes Kind abholen muss, muss man eben Überstunden nehmen. Halbe Krankheitstage gibt es nicht.
Wenn du oft krank bist oder auch dein Kind, entsteht niemals ein guter Eindruck, das ist doch klar. Und auf Dauer wird sich jeder Arbeitgeber dagegen schützen.
Was würdest du machen, wenn du jemanden einstellst, der ständig fehlt??? Freuen??

Es wäre also gut, wenn du jemanden findest, der dich bei Krankheit in der Kinderbetreuung unterstützen kann.

13

" Die 5 Tage Krankheitstage für das Kind übernehmen die Krankenkassen."

Es sind 10 Tage pro Kind und Jahr. Man nimmt im Unternehmen unbezahlten Urlaub und bekommt den Verdienstausfall anteilig etwa in Höhe von Krankengeld, anschließend durch die Kasse erstattet.

Gruß,

W

6

Sorry, es sind 10 Tage.

7

Hallo Henny,
wenn Dein Kind krank ist, ist Dein AG i.d.R. dazu verpflichtet, Dich bis zu 10 Tage im Jahr je Kind unter Fortzahlung deiner Vergütung freizustellen (SGBV, § 45). Ist dies tariflich oder einzelvertraglich ausgeschlossen, so erhälst Du während der Freistellung Kinderpflege-Krankengeld von deiner GKV (70 vom Brutto jedoch max 90% vom Netto).

Da Du jedoch gerade erst in Deinem Job anfängst ist es jedoch dringend angeraten, dass Dein Mann (ja auch Männer können sich um kranke Kinder kümmern) oder andere Verwandte, Freunde etc. das übernehmen. Die Probezeit könnte sonst schneller wieder rum sein als einem lieb ist.

LG Multivitamin

9

Es ist nicht so, dass ich bei jedem Huster der Kinder daheimbleiben will! Mein Mann und meine Eltern unterstützen mich auch nach Kräften. Aber es gibt ja vielleicht auch mal Situationen, die man den Großeltern (oder Freunden/Babysitter) nicht zumuten kann - z.B. akute Magen-Darm-Grippe...
Irgendwie finde ich es schon traurig, dass es so verpönt zu sein scheint, von dem Recht auf Kinder-Krankheitstage Gebrauch zu machen.

10

Das hat doch nichts mit verpönt zu tun.
Die Kinder-Krankheitstage werden von der Krankenkasse bezahlt, somit hat der Arbeitgeber "nur" den Schaden, dass seine Arbeitskraft fehlt.
Und ich glaube, dass es schon verständlich ist, wenn der Arbeitgeber dran interessiert ist, dass seine Leute arbeiten und nicht fehlen, egal wer die Kosten trägt.

8

Teile es Dir doch mit dem Vater der Kinder!

Bei uns übernimmt es meist mein Mann, da ich der Verdiener bin. Aber wenn er wichtige Klausren schreibt und ich ran muss, arbeite ich in der Regel von zu Hause aus. Dann kann ich zumindest stundenweise die dringendsten Sachen erledigen.

LG, Nele

Top Diskussionen anzeigen