Unbekannter hat Handyvertrag auf meinen Namen abgeschlossen, was tun??

Hallo!

Ich hatte heute ein Rechnung für eine mir unbekannte Handynummer im Briefkasten. Die Rechnung läuft auf meinen Namen und meine Adresse und der Betrag soll von meinem Konto (die Daten stehen im Brief) abgebucht werden.
Ich habe diesen Vertrag aber definitiv nicht abgeschlossen!
Ich habe schon bei der Mobilfunkfirma angerufen, die wollen mir eine Kopie des unterschriebenen Vertrages zuschicken.
Ich habe allerdings einen Handyvertrag (natürlich andere Nummer) seit knapp zwei Jahren bei dieser Firma, ich denke daher haben die meine Kontendaten.

Kann mir jemand sagen wie es dann weitergeht? Auf diesem Vertrag kann meine Unterschrift nicht sein, sondern wenn überhaupt eine Fälschung. Muß man einen Handyvertrag nicht mit Vorlages der Personalausweises abschließen? Den habe ich bei mir. Wie verhalte ich mich denn am besten wenn ich die Vertragskopie bekommen habe? Muß ICH beweisen daß es nicht meine Unterschrift ist? Oder ist die Firma oder der Laden der den Vertrag aufgenommen hat in der Beweispflicht?

Ich bitte um Hilfe, ich bin gerade etwas fertig weil der verlangte Betrag sehr hoch ist... #gruebel

Wie soll ich mich verhalten bzw. wer und wie muß beweisen daß ich den Vertrag nicht abgeschlossen habe???

Vielen lieben Dank für Hilfe und Tipps!!!!
Jenni

Hallo Jenni,

das ist ja ein Horror#schock
Ich kenne mich da zwar nicht genau mit aus, aber ist es nicht so, dass man innerhalb von 14 Tagen noch von dem Vertrag zurücktreten kann??#gruebel#kratz

Vielleicht steht ja was im Kleingedruckten??


Das wird schon wieder#liebdrueck


LG#blume

Hallo,
es ist ganz einfach, du musst weder etwas widerrufen (du hast keinen Vertrag abgeschlossen) noch musst du erstmal tätig werden.

Der andere muss seinen Anspruch, bzw. das zustandekommen des Vertrages beweisen, das ist und war schon immer so im Zivilrecht.

Teile denen mit, dass du keinen Vertrag geschlossen hast und lasse sie notfalls auflaufen wenn sie gutgemeinte Hinweise von dir ignorieren.

Versuche blos nicht irgendwelche Sachen zu widerufen, das ist ganz wichtig, du hast keinen Vertrag, was man nicht hat muss man nicht widerufen.

Wenn sie Geld oder sonst etwas wollen, dann müssen sie dich ja verklagen und das wird interessannt mit einem Vertrag den du nicht abgeschlossen hast ;-)

Gruß
Demy

Danke schon mal für Eure Antworten...
Ich habe immer noch Angst daß das einen Rattenschwanz mitzieht und ich Gegenbeweise bringen muß...
Ich rufe gleich morgen bei meiner Bank an und sage daß sie keine Abbuchungen dieser Firma mehr annehmen sollen. Mein eigener Vertrag läuft zum Glück nur noch zwei Monate, und den werde ich garantiert nicht mehr verlängern.

Sollte ich eine Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei aufgeben? Ich weiß zumindest aus dem Telefonat mit der Handyfirma schon wo und wann der Vertrag abgeschlossen wurde.

Mann, ich habe echt Angst daß ich noch einen Riesenärger bekomme... :(

Freu mich über weitere Tipps und Verhaltensregeln. Ich bin echt fertig.

Danke und lieber Gruß
Jenni

Wie bereits von Demy schon richtig beschrieben:

DIE müssen DIR beweisen, dass Du einen Vertrag gemacht hast. Du kannst die Sache also erstmal relativ entspannt sehen.
Was ich machen würde:

- Schriftlich (nachweislich) klarstellen, dass Du keinen Vertrag unterschrieben hast.
- Bankkonto genau beobachten und Abbuchungen zurückgeben lassen. Die Bank kann nicht im Vorfeld verhindern, dass abgebucht wird.
- Mit der Vertragskopie, so sie denn kommt, mal zu dem Laden gehen, wo er abgeschlossen wurde. Dort mal den Geschäftsführer sprechen.

Einen Anwalt brauchst Du jetzt noch nicht, ebensowenig wie die Polizei oder den Verbraucherschutz. Wahrscheinlich war alles nur ein Tippfehler/Missverständnis/Verwechslung oder was auch immer.

Wenn es sich jedoch herausstellen sollte, dass hier jemand Deine Unterschrift gefälscht hat/betrogen hat, dann ab mit den Unterlagen zur Polizei und Anzeige erstatten.

"Ich habe immer noch Angst daß das einen Rattenschwanz mitzieht und ich Gegenbeweise bringen muß..."

Ganz ohne "Stress" wird das sicher nicht ablaufen.

Tätig werden musst du aber streng genommen erst dann, wenn dir ein Mahnbescheid ins Haus flattert. Dem unbedingt fristgerecht widersprechen, da du die Forderung anderenfalls anerkennst und der Zug somit abgefahren wäre.

Ich würde wie folgt verfahren:

-Auf die Kopie des Vertrages warten

-Dem Anbieter schriftlich (per Einschreiben) mitteilen, dass du den Vertrag nicht abgeschlossen hast und ihm weiters untersagen, aus diesem Vertrag entstehende Rechnungen deinem Konto zu belasten

-Sollten dennoch Abbuchungen vorgenommen werden: Den entsprechenden Lastschriften gegenüber deiner kontoführenden Bank widersprechen (dazu hat man m.W. bis zu 6 Wochen nach der Belastung Zeit)

Beweisen musst DU -wie hier bereits erwähnt wurde- gar nix. Derjenige, der etwas von dir fordert, muss im Streitfall nachweisen, dass seine Forderung berechtigt ist.

Du könntest die Angelegenheit aber auch an einen Anwalt übergeben. Ich weiß nur nicht, wie das letztendlich mit der Kostenübernahme aussieht, vermute aber, dass der Mobilfunkanbieter sie zu tragen hätte. Erkundige dich doch dahingehend mal...

weitere 9 Kommentare laden

Das ist ja übel!!

Kann man da nicht vielleicht beim Verbraucherschutz mal nachhaken, ob die von der Firma irgendetwas wissen?
Die haben doch auch Tipps, wie man sich am besten verhält...

LG
sniksnak

Guten Morgen,

würd emir da vielleicht einen Anwalt hinzuziehen.
Schonmal bei der Angegeben Nummer angerufen - natürlich un bekannt. Um zu schauen wer dran geht *gg*


Ansonsten kann ich dir leider nicht sagen was du machen könntest.

LG

Gibts denn jemanden der dir möglicherweise übel mitspielen will?
Ela

Top Diskussionen anzeigen