DRINGEND-wer kenn sich aus? Kündigung während Krankmeldung ect...

Hallo,

ich brauch mal dringend rat, vielleicht kennt sich hier ja Jemand damit aus.

Meine Mutter ist seit Mitte September sehr krank (Asthma/chronische Bronchitis/Verdacht auf COPD) und seitdem auch krank geschrieben. Sie bekommt kaum Luft, Erstickungsanfälle bei jeder kleinen Anstrengung.

Nun ist sie morgen zum Chef bestellt worden und wird sicher ihre Kündigung bekommen (das ist Gang und gebe dort, auch wenn es nicht rechtens ist). Allerdings könnt es auch sein, dass man ihr anbietet, zu bleiben, wenn sie auf ihren kompletten Urlaub, sowie das Weihnachtsgeld verzichtet (dies wurde bei einer Kollegin so gemacht).

Steht ihr eine Abfindung zu , oder kann sie versuchen, eine solche geltend zu machen ? Sie ist dort im 11. Jahr angestellt.

Hat sie trotzdem noch Anspruch auf ihr Weihnachtsgeld?

Darf man ihr in der zeit der Krankmeldung kündigen?

Und was hat sie sonst für Rechte , oder hat Jemand Tipps für das Gespräch?

Vielen dank für eure Hilfe, Tipps und Anregungen!

LG Julia

1

Warum ist es nicht rechtens? Soweit ich weiss, darf man wegen und während einer Erkrankung gekündigt werden.

LG Alla

4

Mir wurde das mal vom Arbeitsamt gesagt, als ich selbst wegen einer Krankmeldung entlassen wurde.
Mal davon abgesehen, dass sie nun über 10 Jahre da ist, fände ich das sowieso nicht fair, aber das ist ja was anderes.

15

Das ist zum Teil richtig. WEGEN einer Krankmeldung darf der AG nicht entlassen. Aber WÄHREND einer Krankzeit schon. Vorausgesetzt, er hat einen Grund, der nichts mit der Krankheit zu tun hat.

weiteren Kommentar laden
2

Hi. wie groß ist der Betrieb wo sie arbeitet? Kündigungschutz greift nicht immer an... Gruß

3

Ca. 20 Mitarbeiter gibt es dort!

5

Hallo,

egal ob rechtens oder nicht. Ich würde zum RA gehen und auch nichts morgen unterschreiben oder zusagen.

Sie versuchen sie raus zubekommen aber ob das so einfach geht. Das weiß ich nicht, daher immer ein RA fragen.

Sollte sie morgen die Kündigung erhalten, dann so schnell wie möglich zum RA und er kümmert sich drum.

Bei meinem Vater war es so, die Firma wollte ihn los werden. Weil er angeblich auf der Arbeit trinken würde. Aber es konnte belegt werden, das es von den Medis kam. Der Arzt hat noch eine Mitschuld bekommen, soweit ich weiß. Mein Vater war beim RA und die Firma mußte ihn einstellen, ohne das er Verluste macht.

Egal wo was geschrieben steht im Netz, im Zweifelsfall den RA fragen. Denn die Gesetze ändern sich und niemand ist am laufenden....

Also soll ich nichts wegen Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld zusagen...die wird Nachteile haben. Wenn es nicht rechtens sein sollte und sie unterschreibt trotzdem.

Viel Glück.

LG Netti

6

so isses und würd ichs auch machen.

7

Vielen dank.

Ja, ich hab ihr das gesagt und sie wird weder etwas unterschreiben, noch mündlich zusichern.

Wenn sie tatsächlich ihre Kündigung bekommt, dann wird sie morgen einen Anwalt anrufen und dann würde es finanziell echt düster aussehen!

weitere Kommentare laden
9

Da fällt mir gerade ein.

Sie soll heute noch den RA versuchen am Telefon zu bekommen, die Situation schildern und dann sowieso ein Termin ausmachen. Aber so das sie was im Hinterhalt hat, wenn sie morgen zum Temrin geht.

Ein Versuch wäre es wäre, um die Zeit haben die bestimmt noch offen- für die Telefonsprechstunde.

12

Dankeschön, das macht sie!

13

So, Anwalt angerufen:
Meine Mutter hat Recht auf ihren Urlaub, ebenso auf Weihnachtsgeld und soll morgen nichts unterschreiben.
Ausserdem soll sie keinen Aufhebungsvertrag o.ä. unterschreiben, lediglich den Empfang der Kündigung!

Morgen soll sie dann zu ihm kommen.

Nun hab ich nochmal ne Frage, würde meine Mutter Prozesskostenbeihilfe bekommen, oder zählt dort auch das Einkommen des Partners?

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen