DDarf nicht im kath.Kindergarten arbeiten,weil ich nicht kirchlich

verheiratet bin!:-[
Hatte bereits eine mündliche Zusage für einen Arbeitsvertrag in einem Kath.Kindergarten.
Hätte da ab nächsten Monat mit 18 Std./Woche anfangen können.
Jetzt rief mich eben die Leiterin an und fragte mich ob ich kirchlich verheiratet bin.Ich beneinte das,mein Mann und ich haben nur standesamtlich geheiratet.
Dann könnten sie mich nicht einstellen:-[.
Das wusste ich gar nicht,das man kirchlich verheiratet sein muss.
Ich habe also hier gar keine Chancen in einem Kindergarten zu arbeiten,weil es hier zu 80 % kirchliche Einrichtungen gibt.

Man was mach ich denn jetzt,hatte ich so auf die Stelle gefreut und das Geld gut gebrauchen können.

lg Katrin

Hallo,
Ich bin mir ziemlich sicher das das vom Gesetz her nicht erlaubt ist jemandem die Stelle nicht zu geben nur weil er nicht kirchlich verheiratet ist.

LG

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du Dich irrst ;-)

LG, Nele

Hallo,

doch, das ist erlaubt, besser gesagt: die dürfen das. Schon einmal vom Konzept des Tendenzbetriebs gehört?

Vielleicht mal googlen...

Die christlichen Kirchen haben noch mehr Rechte als normale Tendenzbetriebe. Sie müssen Teile des Betriebsverfassungsgesetzes, die ihren Grundwerten nicht entsprechen, nicht anwenden.

Und so können die Katholiken selbstverständlich bestimmen, dass sie keine Mitarbeiter einstellen, die nicht kirchlich getraut sind. Sie können auch bestimmen, dass sie nur Mitarbeiter einstellen, die Mitglieder einer christlichen Kirche sind.

Wer bei der Kirche arbeiten will, sollte das wissen.

lg ausm hinterwald

weitere 8 Kommentare laden

Hi,

nachdem die kath. Kirche auch die Mutterschutzgesetze umgehen kann, nehme ich mal an, dass auch diese Regel rechtens ist.

Die kath. Kirche hat nunmal Prinzipien, wie die Lebensführung auszusehen hat und damit müssen die Mitarbeiter konform gehen. Ich finde das - so schade es für Dich ist - allerdings auch nachvollziehbar. Ein Mitarbeiter muss ja auch zu dem "Unternehmen" passen.
Meine Mutter hat mal einen Job bei einem Rüstungskonzern nicht bekommen, weil sie sich an Unterschriftenaktionen gegen Krieg beteiligt hat - auch irgendwo normal...

Ich arbeite bei der ev.-luth. Kirche, da sieht man solche Dinge nicht so eng. Aber Mitglied muss man zB auch sein.

LG, Nele

Bei der evangelischen Kirche wurde nur letztens die Pastorin rausgeekelt, weil sie ein uneheliches Kind bekam.

Die Nachfolgerin entpuppte sich nach einem Jahr als lesbisch, jetzt haben sie es aufgeben, zumal sich der andere Pfarrer hat scheiden lassen.

Ich finde es herrlich, wenn auch in der Kirche das weltliche nicht zu umgehen ist und die Kirche im wirklichen Leben angekommen ist.

#rofl Das ist natürlich Schicksal :-)

Aber das die sich das leisten können, ne Pastorin zu verjagen??? Wo die Stellen doch immer schwieriger zu besetzen sind...

Da wo ich arbeite, gibt es u.a. eine lesbische Pastorin, einen geschiedenen und wiederverheirateten leitenden Pastor samt geschiedener Stellvertreterin und einen schwulen Bischofskandidaten, der allerdings nicht gewählt wurde.

;-)

weitere 3 Kommentare laden

Mensch ist das vielleicht alles doof,wollten eigentlich schon kirchlich heiraten,aber finanziell geht das im Moment gar nicht,da mein Mann Kurzarbeit macht und da bleibt gerade mal etwas zum leben übrig...
Hatte mich so auf die Stelle gefreut,weiß auch gar nicht was ich jetzt machen soll,weil ich hier dann keinen Job finden werde.Zumindest nicht in meinen Beruf und zu solchen Arbeitszeiten.:-(

lg Katrin

Hallo,

"Mensch ist das vielleicht alles doof,wollten eigentlich schon kirchlich heiraten,aber finanziell geht das im Moment gar nicht"

Wenn man auf das rauschende Fest ganz in weiß verzichtet, kostet eine kirchliche Trauung doch nichts.

Gruß,
Julia

Ja das stimmt schon,aber es wäre schon schade,wen man jetzt unter Druck kirchlich heiraten müsste,nur damit man Arbeit bekommt.

Hatte mit so etwas gar nicht gerechnet und bin wie vor den Kopf gestossen.Muss das erst einmal mit meinem Mann besprechen,der kommt aber erst heute Abed um 23 Uhr.

weitere 23 Kommentare laden

"Ich habe also hier gar keine Chancen in einem Kindergarten zu arbeiten,weil es hier zu 80 % kirchliche Einrichtungen gibt."

Dann wirst du dich wohl bei den städtischen Kindergärten bewerben müssen...oder vielleicht gibt es noch katholische in deiner Umgebung, die das mit der kirchlichen Trauung nicht ganz so eng sehen. Frag halt demnächst nach, bevor du dich umsonst bewirbst.

in unserem Kiga auch Katholisch arbeiten sogar unverheiratete.
Diana

Tja leider laufen hier alle Kindergärten über den Gemeindeverband,und somit sind alle Regeln gleich....
Städtische Einrichtungen gibt es hier fast gar nicht.Im näheren Umkreis von 10 km gerade mal 2 Stück:-(

Bin so traurig und enttäuscht,hatte ich so auf die Arbeit gefreut und schon alles geklärt(Betreuung der Kids).

lg Katrin

Ich würde nochmal mit denen reden, und ihnen klar machen, dass ihr durchaus vor habt kirchlich zu heiraten, es aber bis jetzt noch nicht realisieren konntet.

Möglicherweise stellen sie dich dann doch ein und geben euch eine Galgenfrist, bis wann ihr kirchlich getraut sein müsst.

weitere 2 Kommentare laden

STellt sich für mich dir Frage:
Bist du und/oder dein Mann denn überhaupt Mitglied der Katholischen Kirche, also katholisch getauft?

Wenn ja, dann ist die standesamtliche Trauung für die Kirche nicht gültig. Ihr lebt also in einer "wilden Ehe". Das wird die Kirche nicht gutheißen und so jemanden erst Recht nicht einstellen wollen.

Seid ihr jedoch beide nicht katholisch getauft, dann wäre das etwas anderes: Dann ist die standesamtliche Ehe sehr wohl legitim und anerkannt, also keine Sünde!
Allerdings wird die Kirche kaum jemanden einstellen wollen, der nicht Mitglied der Kirche ist, jedenfalls nicht als Erzieherin (sollte es das eigentliche werden, oder was?)

So sind die Regeln, du musst sie akzeptieren!

LG, H.H.

"Seid ihr jedoch beide nicht katholisch getauft, dann wäre das etwas anderes: Dann ist die standesamtliche Ehe sehr wohl legitim und anerkannt, also keine Sünde! "

Wie kommst Du darauf?

Hallo wir sind beide in der Kirche vertreten,das heißt wir sind getauft,gefirmt....unsere Kinder sind in Katholischen Einrichtungen und beide getauft....

lg Katrin

weitere 4 Kommentare laden

Soweit ich weiss ist das "nur" bei katholischen Einrichtungen der Fall und das auch nicht bei allen.
Meine Freundin hat in einem katholischen Kinderdorf gearbeitet und das obwohl sie nicht verheiratet war und ein Kind bekommen hat...

Da hat auch keiner was gesagt.

Versuch es weiter und vielleicht auch mal in einer evangelischen Einrichtung.

Aber ich persönlich finde es ehrlich gesagt eine Frechheit in der heutigen Zeit.
Leider kann man da nichts machen.

......ich halte das für eine billige ausrede. ich kenne das kirchenrecht wie folgt: sofern gleich geeignete kandidaten zur auswahl stehen, ist der entsprechend konfessionell gebundene vorzuziehen. eingestellt wird ja sicher jemand, oder??ärgere dich nicht.... wer weiss, wozu das gut war.l.g.c.

Hallo,ich glaube nicht dass es eine Ausrede ist.Die Leiterin und ich waren schon per"du" und sie hat mich am Wochenende noch privat angerufen um noch einmal alle Stunden und soweiter mit mir durch zu gehen.Hätte sie das sonst gemacht,wenn sie mich nicht haben wollten....

Bin echt einerseits traurig und zugleich echt sauer,weil die kath.Kirche solche Ansichten hat.Denn ich bin ja noch in der Kirche vertreten,meine Kinder und mein Mann auch,nur das wir nicht kirchlich verheiratet sind.....

Das schlimme finde ich, dass die meisten die im kiga arbeiten (kath.) und katholisch sind, gluaben nicht an jesus christus..eine die daran glaubt, bekommt die stelle nciht, weil sie "nur" evangelisch" ist oder ebne nicht "verheiratet"..lächerlich..

lg

genau deshalb bin ich aus der Kirche nicht ausgetreten und wir haben sogar kirchlich geheiratet - obwohl beide Atheisten sind!

#kratz Atheisten, aber nicht konfessionslos?
Kirchlich heiraten, ohne zu glauben?

Ach ich vergaß, bei den Katholiken geht es nicht um "Glauben".

nöö geht es nicht,

es reicht völlig aus, nur so so zu tun als ob.


ich finde das sowas von armselig und ich finde einfahc nie etwas, was für die kirche spricht :-(

weitere 17 Kommentare laden

Hallo,

tja mir wurde sogar gekündigt, WEIL wir nur standesamtlich geheiratet haben. Mein Mann war vor 5 Jahren schon einmal verheiratet und das ganze kirchlich und ist nun geschieden.

So und weil ich schwanger geworden bin und wir im letzten Jahr ne echt krasse Zeit durch gemacht haben, haben wir unsere Liebe mit der Heirat im August besiegelt.

Ich wurde aber gekündigt trotz Schwangerschaft, da ich durch "so eine" Heirat ja eine Dienstvorschrift breche also mich nicht daran halte katholisch verheiratet zu sein.

Tja so ist das eben, ohne viel Mitleid zack Mutter und Kind ab auf die Straße... Ich habe dort fast 5 Jahre gearbeitet. Aber so nicht, haben trotzdem geheiratet, da ich für mich beschlossen habe niemand dritten über unser Glück und eine Familiengründung zu entscheiden.

Ich werde mich nach einem Jahr wieder bewerben und achte drauf, das es städtische bzw gemeinde Kindergärten bzw Einrichtungen sind.

LG Svenja

ich finde das echt total schräg,
echt unfaßbar,
da sträubt sich mir mein inneres.

aber die kirche macht es ganz cool :-(





tut mir echt leid.
ich wünsche dir eine schöne schwangerschaft und geburt und natürlich ein tolles baby!

hey,

danke, naja ich musste mich damit abfinden, bin dann nach dem terz auch gern gegangen. hab aber leider nichts anderes bekommen und bin somit 3 monate arbeitslos... naja.

Die Einrichtung schließt 2011:P bin da schon etwas schadenfroh... aber als die das gesagt haben war ich schon gekündigt und da wollte die Chefin von mir Mitleid hören und haben, weil ja die Einrichtung schließt... Die Chefin ist eine Klosterschwester. Das fand ich dann den Gipfel der Unverschämtheit und so ist mir der Abschied nicht sooo schwer gefallen. Mit mir hatte schließlich auch keiner Mitleid...

danke für deine lieben worte;)

lg Svenja

weitere 12 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen