Omas Brille ging kaputt - Haftpflicht?

Meine Tochter hat meiner Mutter heute die Brille vom Kopf gerissen, beide Gläser sind gesprungen. Zahlt sowas meine Haftpflichtversicherung, auch wenn es die Oma ist? Sie wohnt nicht bei uns, beteut aber mein Tochter mit, da ich mit meinem gebrochenen Knöchel nicht immer schnell genug hinter der Kleinen herkomme.

LG
Susanne

Sofern ihr Haushalts-technisch getrennt seid, sollte das kein Problem darstellen.

Ich hatte selber auch mal so eine Art Fall, da hat meine Mutter mir versehentlich das Handy aus der Hand geschlagen.

Da ich nicht im Haushalt wohnte, war dies kein Problem.

Gruß
Volker

Danke!

Da Deine Mutter zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich älter als 7 Jahre war, kannst Du Deinen Fall hier leider nicht als Vergleich hernehmen.

Kinder unter 7 haften nicht für Schäden, die sie anrichten, daher werden diese Schäden auch normalerweise von der Versicherung nicht bezahlt, es sei denn, sie sind extra mitversichert.

Mein Kleiner (2) hat die Brille von meiner Oma kapputt gemacht (Bügel abgebrochen, Glas zerkratzt) und die Haftpflichtversicherung ist für den Schaden aufgekommen. Musst aufpassen, ob deliktunfähige Kinder bei euch im Vertrag mit drin sind.

LG, schatzeline

Hallo,
die Frage dabei ist aber noch, wie alt deine Tochter ist.
Wenn ich in deine Vk schaue dann steht da 17Monate.

Wenn du keinen Zusatz für deliktunfähige Kinder mit abgeschlossen hast (Kinder unter 7 Jahren haften nicht) und du deine Aufsichtspflicht nicht verletzt hast, du also auch nicht haftest, dann bleibt deine Mutter auf ihrem Schaden sitzen.
Die Haftpflichtversicherung ist nämlich dafür da, zu zahlen, wenn man aus seiner gesetzlichen Pflicht heraus haften müsste.
Haftet man nicht, zahlt sie auch nicht.

Gruß
Demy

Hi,

wenn Du einen guten Versicehrungsmakler/vertreter hast hilft der Dir sicherlich bei der Formulierung der Schadensanzeige, damit eine Regulierung erfolgt.

grüßle

peter

Hallo!
Du machst mich jetzt unsicher: Also dass das Kind unter 7 ist, ist egal. zumindest schließe ich das aus dieser Formulierung:

"Alle Leistungspakete enthalten über den in der Privathaftpflichtversicherung üblichen Versicherungsumfang hinaus besondere Leistungsmerkmale wie z. B.
„Kinderschadenklausel“, d. h. Leistung bei Schäden durch mitversicherte, nicht deliktfähige Kinder ohne Prüfung einer Aufsichtspflichtverletzung der Eltern bis 5.000 Euro"

Wo muss ich denn jetzt auf Formulierungen achten?

wenn die Oma aus Gefälligkeit auf das Kind aufpasst, dann nicht.

Wenn Du die Brille aus Versehen vom Tisch fegst, dann schon.

Gruß

Manavgat

Also diese Kinderklausel hab ich drin, es ist also egal, wie alt das Kind ist.

Was spielt es denn für eine Rolle, dass meine Mutter auf das Kind aufgepasst hat (eigentlich hat sie nur geholfen, das Kind Treppe rauf und Treppe runter zu bringen)???

Dass deine Mutter auf das Kind aufgepasst hat, musst du ja nicht erwähnen, wenn die Versicherung in dem Fall nicht zahlen würde (hab davon noch nie gehört...kenne mich im Versicherungsrecht aber auch nicht ganz so gut aus). Danach wird m.W. in der Schadenanzeige nicht gefragt...

Top Diskussionen anzeigen