Macht die ARGE immer eine Betrugsanzeige??

Hallo,

ich muss Geld an die ARGE zurückzahlen. Habe bei Antragstellung ein Sparbuch verschwiegen und das ist jetzt raus gekommen.

Jetzt habe ich ein wenig Angst, daß die ARGE nun eine Betrugsanzeige macht. Hatte jmd. von Euch schon mal sowas? Und was kann dann auf mich zukommen? Geldstrafe oder noch schlimmeres?

Marisa-30

1

das weiß ich nicht... aber was mich mal interesseirt, wie die ARGE das rausbekommen hat???? und noch ne frage... ist viel drauf??? denn ich muss jetzt auch einen neuantrag stellen... habe zwar ein sparbuch, aber es ist 0 € (oder nur ein paar Cent) drauf und nutze es garnicht. muss ich das auch angeben???

4

Die haben irgendwie eine Anfrage bei meiner Bank gemacht. Auf dem Sparbuch sind 30.000 drauf. Hatte mal vor mit dem Geld zu bauen.

Zu Deiner Frage: Ja, angeben musst Du es wohl, auch wenn nichts drauf ist.

9

Angeben muss man es immer (egal ob was drauf ist oder nicht) und rausbekommen die es wenn die die Daten abgleichen mit der Bank. Die sehen zwar nicht wieviel drauf ist, aber das eins vorhanden ist.
Und wenn Freistellungsaufträge bestehen, ist das für die ARGE auch immer ein Indiz dafür, dass irgendwo was gespart wird usw.
Das rausfinden ist für die also nicht schwer.

weiteren Kommentar laden
2

Wieviel ist denn drauf. Denn du hast auch einen gewissen Betrag den du haben darfst und der dann auch nicht angerechnet wird.

LG

3

Selbst wenn da nur wenig drauf ist was unter den Vermögensfreibetrag fallen würde, so hat sie es dennoch verschwiegen und ihre Pflichten verletzt.

5

Aber auch das muss ich anzeigen! Ich fände es eigenartig, wenn es sich nur dann um Betrug handelt, wenn ich man über dem Freibetrag liegt.

vg, m.

weitere Kommentare laden
8

ja passieren kann das schon betrug ist betrug und du hast den Staat betrogen.
Ehrlich währt am längsten. Es interresiert keinen ob du von 30000€ bauen wolltest. Das hättest du ja erstmal zum Leben nehmen können.

12

"Verstöße gegen die Mitwirkungspflichten (beispielsweise Leistungsbezug in Folge vorsätzlich falscher oder unvollständiger Angaben §§ 56 ff. SGB II) werden durch Strafanzeigen wegen Leistungsbetruges nach § 263 StGB sowie Bußgelder (§ 63 SGB II) geahndet. Zusätzlich sind die zu Unrecht gezahlten Leistungen nach § § 45, § 50 SGB X zurückzuzahlen- "

aus Wikipedia

Du solltest einen Anwalt konsultieren. Geld dafür hast du ja.

LG
Christina

17

Ich verstehe dass, wenn man sich Geld zurücklegt weil man bauen möchte, man es auch nur dafür ausgeben will aber ehrlich
Findest du es nicht dreist und unverschämt dir 30000 Euro auf die Seite zu schaffen und dann einen auf hilfebedürftig zu machen?
Ehrlich gesagt hoffe ich dass es eine Anzeige nach sich zieht denn wegen Leuten wie dir werden alle ALG Empfänger über einen Kamm geschoren und für Schmarotzer gehalten.

Ich bin echt schockiert wie abgebrüht manche sind.

20

Nein, Schmarotzer sind die, die nicht arbeiten gehen wollen und ein Kind nach dem anderen in die Welt setzen und so vom Staat leben.

Früher war es ja auch nicht so, daß man erst sein Vermögen aufbrauchen muss und dann erst Sozialhilfe bekommt. Abgesehen davon habe ich jahrelang eingezahlt.

22

"Abgesehen davon habe ich jahrelang eingezahlt"

ALG II hat aber nichts mit "eingezahlt" zu tun wie ALG I. ALG II ist nur zum "damit Du nicht unter der Brücke schlafen mußt" da, nicht zum "ich mag mein Vermögen nicht anknabbern".

Wenn Du einen etwas größeren Notgroschen verschwiegen hättest, wäre das ja alles verständlich, aber von 30.000 Euro kann man doch (je nach Familiengröße) ein Jahr leben und sich in der Zeit einen neuen Job suchen!

Sorry, aber wenn ich mein Erspartes zur Seite schaffen würde, hätte ich auch längst ergänzendes ALG II beantragen können, von daher fällt Dein Verhalten für mich schon klar unter Schmarotzertum!

weitere Kommentare laden
41

Ok Leute. Dann schon mal Danke für Eure ganzen Infos. Ich muss jetzt erst mal Koffer packen, denn morgen gehts für 3 Wochen in den Urlaub #huepf

44

Ich hoffe du hast ihn dir vorher genehmigen lassen bei der ARGE und das auch schriftlich. Gehört auch zu deinen Pflichten. Entsprechende Maßnahmen werden natürlich sonst folgen.

45

Naja den braucht man auch wenn daheim ne Betrugsanzeige auf einen wartet:-p
Da würd ich den Urlaub noch genießen denn nachher wirds wenigstens teuer und NEIN ich hab kein Mitleid und JA mich freut es richtig dass du jetzt dafür bezahlen musst:-p

weitere Kommentare laden
59

Hallo,

bei der Höhe und der dahintersteckenden ABSICHT des Sozialbetruges:

JA, zu Recht und .... AUS PRINZIP...

64

Sag mal gehört dies irgendwie zusammen:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=2169211

LG

Susanne

65

Hallo Susanne,

keine Ahnung... aber egal ob es zusammen gehört oder nicht:

Solche Fälle gibt es leider ebenso viel, wie es auch viele zu Unrecht angegriffene Empfänger gibt..

Für mich selber unfassbar, wie abgebrüht manche sind, doch selbst haben wir in unserem Umfeld so einige, die nach dem Motto leben "der Staat muss ja für uns aufkommen, wenn ich mich trenne" etc...

Diese schwarzen Schafe liebe ich mindestens genauso stark wie die Abzocker höherer Ebene... sprich Top-Manager, Politiker etc..

Ändern werden WIR wohl leider nur nix dran..

LG
Mone

70

Am besten wäre es, du kämst noch vor deinem Urlaub in den Knast und müsstest das Geld Bedürftigen spenden.
Dein Vorgehen war wirklich ekelhaft!!! Jammerschade, dass es so viele Leute deiner Sorte gibt, ansonsten könnte man den wirklich Bedürftigen nämlich mehr zukommen lassen.

75

Habe gerade mal die Diskussion ganz gelesen und auf die VK der Schreiberin geschaut.
Fake-Alarm!!!! Zumindest meiner Meinung nach.
Keine Angaben auf der VK und dann noch mit der Urlaubsgeschichte so richtig nachlegen ...

76

Denk ich auch....so ganz überzeugend war schon ihr Start hier in der Diskussion nicht und der Satz mit dem Urlaub war bisschen sehr dick aufgetragen.

LG

77

Vllt wollte sie mit der Urlaubsgeschicht einfach nur provozieren, weil sich eh alle schon so schön drüber aufgeregt haben???

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen