Betreuungsunterhalt, Spesen.....wie wird das berechnet?

Hallo ihr Lieben,

Hab mich von dem Vater unseres Kindes getrennt und bin nun alleinerziehend und noch in Elternzeit.
Das Amt hat schon eine Aufforderung an meinen Ex geschickt für den Nachweis ob er evtl. Betreuungsunterhalt an mich zahlen müsste.
Da er momentan nicht gemeldet ist und das Schreiben noch gar nicht bekommen hat wird sich die Sache wohl noch ne Weile hinziehen.

Wisst ihr wie das berechnet wird?
Er zahlt für unser Kind den Mindestunterhalt weil sie meinten Spesen (er ist im Fernverkehr) werden nicht angerechnet.
Im Internet finde ich irgendwie nur Durcheinander dazu.

Klar, Spesen sind ja auch für die Verpflegung usw gedacht, aber ohne Spesen 1200, mit Spesen gute 2400 ist schon ein Unterschied.
Oder ist die Höhe der Spesen da doch egal?

Danke und LG,

Jessi

1

Das mit den Spesen weiß ich nicht.... aber wenn er laut Amt für euer Kind nur den Mindestunterhalt zahlen muss, dann denk ich nicht, dass er noch für dich zahlen muss!!!

2

Hallo Jessi,

wer sind "sie"? Also wer meint, dass Spesen nicht angerechnet werden?

Ich wundere mich, dass er so viele Spesen hat. Oder sind das Zuschläge? Meines Wissens werden diese sehr wohl angerechnet, genauso wie Pämienzahlungen, geldwerter Vorteil und Weihnachtsgeld etc.

Vielleicht lohnt sich der Weg zum Anwalt.

LG Tina

3

zum Anwalt? Sorry, ist jedem seine Sache... aber ich hasse es, wenn man vom Ex noch Geld "eintreiben" will... ich seh es halt bei meinen Eltern (sind schon laaaaaaaaange geschieden) und meine Mutter will meinem Vater immer mehr Geld abknöpfen :-[ Wieso muss der Mann für seine Ex bezahlen?? ich weiß, laut gesetz muss er es bis zum 3. LJ des Kindes, aber ich würde es NIE mit dem Anwalt versuchen! Aber ist ja jedem seine Sache ;-)
wie alt ist dein Kind denn???

4

>>>ich weiß, laut gesetz muss er es bis zum 3. LJ des Kindes, aber ich würde es NIE mit dem Anwalt versuchen! Aber ist ja jedem seine Sache <<<

Und von welchem Geld würdest du kurz nach einer Trennung leben wollen?

weitere Kommentare laden
11

Hallo,

Spesen sind Erstattungen für Aufwendungen, die bei der Ausübung seines Berufs angefallen sind. Wenn er ständig unterwegs ist, kann es schon sein, dass die angefallenen Kosten derart hoch sind.
Ihm jetzt diese Spesen als Einkommen anrechnen zu wollen, heißt ihm die Butter vom Brot zu nehmen.
Nein! Als Einkommen gilt wirklich nur das versteuerte Einkommen, Erstattungen von Aufwendungen sind da nicht mit drin!

Übrigens kann er, von seinem Netto auch noch 100€ pauschal für berufsbedingte Aufwendungen abziehen. Nach Berücksichtigung seines Selbstbehaltes bleibt wirklich nicht mehr als der Mindestsatz.
Als Trost bleibt dir, dass du das wahrscheinlich das Kindergeld voll behalten darfst. Wenn's mehr sein soll, musst du entweder selbst dafür sorgen, oder du hättest dir einen solventeren Erzeuger suchen müssen.

LG, H.H.

15

Wer bekommt denn 1200 Euro Spesen im Monat, ich finde das irre viel!

Naja, wir reden uns die Köppe heiß und eigentlich müsste nur die TE mal antworten um ihr helfen zu können.

LG Tina

22

Die Spesen müssen angemessen sein, damit sie nicht angerechnet werden. Machen sie die Hälfte des Einkommens aus, dann wird nicht alles anerkannt.

Hier hilft m. E. nach nur der Gang zur Anwältin.

Gruß

Manavgat

26

Spesen müssen den tatsächlichen Aufwänden entsprechen, die Höhe des Gehalts hat darauf keinen Einfluss!
Durch Manipulationen würden sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer der Steuerhinterziehung schuldig machen und das wollen wir doch niemandem unterstellen, oder?

28

Genau, und deshalb sind doch bei einem Gehalt von 1200 Euro weitere 1200 Euro an Spesen sehr auffällig und man hat den Eindruck, dass hier etwas faul ist!

Nichts anderes sage ich, denn ich habe den Sinn für angemessene Einkommen nicht verloren.
Vielleicht ist das so, wenn man selber für sein Geld arbeitet!

Tina

weitere Kommentare laden
33

Hallo,
der Beitrag / die Frage ist bereits etwas älter, aber wer weiß?

Vielleicht haben heute Menschen noch ähnliche Probleme oder Fragen! Schließlich bin auch ich ganz zufällig hier gelandet, da mich die Versteuerungsfrage von Spesen im Allgemeinen interessiert hat. Wir haben da nämlich mit mehreren Personen eine Diskussion gehabt und die Meinungen gehen auseinander.^^

Ich denke eigentlich, dass Spesen nicht versteuert werden, da sie quasi Vorableistungen des Einzelnen sind, die lediglich wieder ausgeglichen werden. Jemand anderes behauptete, sie seien nur 3 Monate versteuerungsfrei, was ich mir aber nicht vorstellen kann. Aber da man Gesetze bekannter Weise ja nach Lust und Laune verändert, wer weiß? ^^
Wie gesagt, ich glaube es nicht, da es quasi eigene Vorableistungen sind.

Da kämen wir auch zu der eigentlichen Fragestellung: Was als Spesen ab- respektive angerechnet wird ist nicht zum eigentlichen Gehalt dazu zu rechnen denke ich.
Allerdings:
Genau hier kann natürlich, wenn die Arbeitgeber- Arbeitnehmer- Beziehung stimmt, übelst (!!!) gemauschelt werden, gerade hinsichtlich irgendwelcher Ansprüche Dritter, da es ja auch z.B. eine Pfändungs- Unter- und Obergrenze gibt.

Daher stimme ich einigen Kommentatoren zu, dass eine anwaltliche Beratung in jedem Fall sinnvoll ist. Sollte das nötige Kleingeld fehlen:

Einfach einen Beratungsschein beantragen, womit die Beratung dann letztendlich für die Betroffenen kostenlos ist. Aber vorher informieren ob der Anwalt des Vertrauens jenen auch akzeptiert, denn sie MÜSSEN NICHT! Es gibt halt überall solche und solche.^^ Wie auch hier!^^ Womit ich zu dem Off- topic- Teil meines Postings komme^^:

Liebe Tante Tina Petunia, ich verdiene sicherlich mindestens 7x so viel wie du! Soll ich jetzt darauf rumreiten?^^ *...galoppier,....galoppier...*^^
Also lasse die Menschen, die vielleicht weniger Glück im Leben hatten oder auch aus anderen Gründen keiner geregelten Arbeit nachgehen doch bitte einfach in Ruhe, oder hast du alleine durch die Tatsache, dass du arbeitest bereits eine Profil- Neurose?^^

Falls ja, dann sei dir gesagt: Es ist TOTAL normal zu arbeiten, also gar nix Besonderes! Inhaltlich redest du ja gar keinen Müll, aber deine Art ist unsympathisch, überheblich und.....Müll!^^
Ich entschuldige mich bereits jetzt für diese Aussagen, aber ich mag es lieber, wenn jemand ausschließlich mit Fakten auftrumpft und Menschen nicht durch irgendwelche Verdachtsmomente oder Hintergrundwissen(?) versucht runter zu machen um sich selber zu profilieren.

Dazu ist ein solches Forum nicht da.

Na toll, jetzt habe ich genau das gemacht, was ich an dir kritisiert habe^^: Ich war off- topic!^^

Sry, nix für ungut und
LG aus NRW^^ >
Madame666 #cool
#winke




Top Diskussionen anzeigen