Hauskauf

Wir, 23 und 25 Jahre, überlegen nun schon seit geraumer Zeit, ob wir uns ein Haus kaufen sollen. Wir haben bei ein geregeltes Einkommen/festen Arbeitsvertrag, was aber insgesamt 2200 € im Monat nicht übersteigt ;) Eigenkapital haben wir relativ wenig (man sagt ja 20%), sagen wir mal, gehts 2010 los, wären es vielleicht 10000 €...

Könnten wir uns ein kleines Häuschen leisten? Sagen wir, das Haus kostet 100.000 € (vielleicht dazu gesagt, wir wohnen in Meck-Pomm, also meines Erachtens durchaus realistisch), dazu mit kleinen Umbauten (Fliesen, Bad, Boden, Wände). Würde eine Summe dann von 120.000 reichen? Würde uns eine Bank das finanzieren? Mag nicht vollkommen uninformiert in die Bank reinlatschen und fragen...

Wie hoch wären die Abzahlungen monatlich dann etwa? Was kommt nach dem Hauskauf neben der Abzahlung für Kosten auf uns zu?

Vielleicht gibts hier noch mehr junge Paare, die diesen Schritt so früh gewagt haben.

Danke für die Antworten und Gruß!

1

Ich würde sagen nein, bzw. nur mit sehr viel mehr Eigenkapital.

Bei den 120.000 Euro bleibts ja nicht. Ihr müsst ja noch die ganzen Baunebenkosten mit einplanen.
Makler, Grunderwerbssteuer, Notar usw.

Ausserdem bezweifle ich, dass ihr mit nur 20.000 Euro für Umbau und Renovierung hin kommt.

Gehen wir also aus, dass ihr 150.000 bis 160.000 Euro finanzieren müsst.

Und ihr habt zusammen nur 2200 Euro?
Ihr müsst ja auch mal bedenken, was passiert wenn einer arbeitslos wird. Wenn ihr mal Kinder wollt.
Mag ja sein, dass die Immobilienpreise in Meck-Pomm günstiger sind. Aber die Lebenshaltungskosten sind i.d.R. gleich hoch wie in Restdeutschland. Und die Arbeitsmarktlage ist da auch nicht sehr prickelnd.

Wenn ihr also auf einmal ein Einkommen weniger habt (kann ja auch durch Kurzarbeit geschmälert werden), dann habt ihr auf einmal dann nur noch z.B. 1600 Euro für die Familie.
Und damit bekommt ihr nie und nimmer ein Haus finanziert.


Wie gesagt. Mehr EK, oder einen Bürgen, bzw. eine andere Sicherheit. Aber so wie du das jetzt schreibst bekommt ihr mit dem Einkommen mit größter Wahrscheinlichkeit keine Finanzierung.

2

Hallo

Also wir sind auch gerade am suchen. Und man glaubt kaum, was da an Kosten zum Kaufpreis noch zukommen.
Und bei 20000 Euro Renovierung bleibt es meist nicht.
Zuim Kaufpreis kommt die Grunderwerbssteuer, Notar etc.
Dann alle 3 Monate die Grundsteuer.
Plus div. Versicherungen, Strom Gas, Wasser, Abwasser bebaute Fläche, unbebaute Fläche usw. Und ihr müsst ja auch noch leben. Bei dem Gehalt, ws ihr zu 2 habt, wäre mir das zu kriminell. Denn 1000 Euro mit NK sind schon mal weg. evtl mehr. Dann bleiben 1200 zum leben. Für Kleidung, Essen, Sprit, Autos, sparen.
Was ist, wenn dein Gehalt weg fällt? Könnt ihr das von 1 schaffen?

Bianca

3

Hallo,

ihr habt zu zweit 2200 €?

Mit 20000 € für Renovierung kann man evtl. schon hinkommen wenn man nur das nötigste macht und dann auch alles selbst. Je nach Beschaffenheit des Hauses müsst ihr aber mehr einplanen, zumal bei nem älteren Haus immer noch zusätzlich was anfällt, Heizung, Fenster usw.

Wir sind auch auf Haus suche bzw. schauen ob wir doch selbst bauen(da gebraucht Immobilien bei uns recht teuer sind). Wir haben "nur" 25000 € Eigenkapital und verdienen zusammen auch "nur" 3000 € aber wir bekommen es finanziert auch ohne 1000 € + NK im Monat abzahlen zu müssen (waren schon auf der Bank).

Geht doch erstmal zur Bank und lasst es euch vorab mal ausrechnen, dann seht ihr was ein Haus kosten dürfte damit ihrs finanziert bekommt.
Achso wir sind auch erst 22 und 25;-)

LG Andrea

4

hi

das solltet ihr auf GAR KEINEN FALL tun!

Euer Eigenkapital ist viel zu wenig, euer Gehalt grenzwertig und eure Lebensplanung gerade erst am Anfang.

Für die Nebenkosten "Hauskauf" musst du ca 6- 10% der Kaufsumme rechnen.

Bedenke auch das es bei einem gebrauchten Haus mit Renovieren nicht getan ist.
Ihr braucht also zukünftig auch Rücklagen für notwendige Reparaturen.

Es muss nicht mal Arbeitslosigkeit sein.... was, wenn Kinder kommen?
Dann fällt nicht nur ein Gehalt aus sondern ihr habt ganz andere Kosten an den Hacken... denke allein mal an die Kiga- Kosten.
Eine Finanzierung läuft in der Regel 30 Jahre- das ist eine lange Zeit regelmäßiger, finanzieller Belastung !
Dann geht das Auto kaputt, die Heizungsanlage muckt... #kratz

Ich würde euch empfehlen, in den nächsten Jahren maximal viel Geld an die Seite zu legen- und schliesst einen Bausparvertrag ab und zahlt da ein....

Ich habe letztes Jahr ein Haus gekauft.
Meine Finanzierung sieht so aus: (sie ist auf absolute Sicherheit gebaut)

Ich brauchte incl. Sanierung/ Renovierung 150.000,-€
50.000,- habe ich selbst dazugetan, blieben also 100.00,- €, aufgeteilt in 2 Kredite.
Kredit 1: 45.000,-€ mit Zinsbindung 5 Jahre, (KfW)
Kredit 2: 55.000,-€ mit Zinsbindung 10 Jahre.

Zur Zeit zahle ich dafür 475,-€/mtl. , habe aber privat noch ca 30.000,-€ Eigenkapital als Rücklage angelegt.

Ausserdem lege jeden Monat etwas zurück.... ( nicht so, dass ich mich über alle Maßen einschränken müsste, aber schon ziemlich konsequent )

Wenn in 4 Jahren der 1. Kredit aus der Zinsbindung fällt wird gleichzeitig ein Bausparvertrag mit 20.000,-€ Guthaben fällig- ich werde ihn also komplett ablösen können.

Dann bleiben monatl. noch 260,-€ Ratenzahlung für die nächsten 25 Jahre übrig- das ist zu machen, auch arbeitslos- ( jede Sozialwohnung würde mich genauso viel kosten.... )

Darüber hinaus wird zeitgleich mit Zinsbindung des 2. Kredits aber auch eine Lebensversicherung fällig:

- ich habe also in 9 Jahren die Wahl, - je nach Zinsmarkt-die Restsumme neu zu finanzieren und das Geld der Lebensversicherungen auf den Kopf zu hauen #huepf oder aber - bei hohen Kreditzinsen- den Kredit komplett abzulösen....

So weit braucht ihr natürlich nicht vorauszuplanen

( ich stehe in einem ganz anderen Lebenszeitfenster und mein (bezahltes) Haus soll mir zukünftig meine maue Rente erträglicher machen und soviel Zeit bis dahin bleibt mir nicht mehr ;-) )

aber ich wollte euch ein Beispiel für eine (fast) krisensichere Finanzplanung geben.

liebe Grüße

Petra



5

Hallo,

na dann sind wir ja ein Sonderfall;-).
Haben mit 23 ein Haus gekauft, zu 75 % vor Einzug renoviert, den Rest nach und nach. Hattet kein Eigenkapital, nur Eigenleistung. Waren zwischenzeitlich beide mal arbeitslos, haben 2 Kinder und trotzdem werden wir wenn wir 40 Jahre sind Kredit und mietfrei wohnen.

Gruß whitefairy

7

smile

ja- dann seid ihr ein Sonderfall.

Nicht, weil ihr so früh gekauft sondern klug geplant habt....

lg

Petra

6

Hallo,

das könnt ihr nur alleine entscheiden, wir haben mit 23 unser Haus gekauft ( war aber Schnäppchen - haben alles alleine renoviert ),waren beide mal ohne Arbeit, haben 2 Kinder ( derzeit ist mein Mann Alleinverdiener ),
hatten kein EK nur Eigenleistung. 3/4 des Hauses haben wir vor Einzug renoviert, den Rest nach und nach.
Ob eine Bank finanziert oder nicht, hängt von sovielen Faktoren ab.
Ich würde euch empfehlen, schaut euch um, geht dann zur Bank, alles durchrechnen lassen und dann könnt ihr immer noch entscheiden ob ihr wollt oder nicht.

Gruß whitefairy ( auch Meck-Pom;-) )

8

siehe meine Antwort bei nachfolgendem Thema:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=28&tid=2168517

wie ihr seht, es geht! Aber nur unter den genannten Voraussetzungen. Ich kenne die Preise aus beruflichen Gründen in MeckPom, denke es ist durchaus realisitisch.
Dazu kommt das die Zinsen so günstig sind wie nie. Wir haben uns einen Zinssatz von unter 4 % auf 20 Jahre gesichert (gesamte Laufzeit), zwar ist die lange Zinsfestschreibung teuerer als eine kurze, aber ich habe immer den gleichen Abtrag zu zahlen.

Ob die Reno-Kosten ausreichen liegt wohl daran ob ihr sämtliche Arbeiten selber ausführt, so wie wir es mit vereinten Kräften getan haben!

Vergesst aber neben den Fliesen etc z.B. nicht den Fliesenkleber zu berechnen, denn der ist i.d.R teurer wie die Fliesen an sich, ebenso gilt es auf Qualität des Materials zu achten. Bsp:

Haben Maurergips gekauft, ein 20 kg Sack kostete keine 5 €, allerdings viel er direkt nach dem verputzen wieder ab. Und gerade diese kleinen Beträge summieren sich. Aber es wird gehen, wenn ihr euch einschränkt.

Bzgl. der Finanzierung ist viel Lauferrei gefragt, dass geht nicht von heut auf morgen. Unser Erstzinsatzangebit lag bei über 5 %. Das macht auf die Laufzeit eine Mehrbelastung von mehreren 10Tsd Euro aus!

Also aufpassen

Top Diskussionen anzeigen