Arbeitgeber zahlt Kinderbetreuung - und zieht mich über den Tisch?!

Hallo Ihr,

ich habe dazu schon einmal vor einiger Zeit gepostet. Ich versuche nach 4 Jahren den Wiedereinstieg in eine Werbeagentur. Meine Töchter sind fast 2 und fast 4 und ich würde bei einem 20 Stunden Job auf 546 EUR Kinderbetreuungskosten kommen. Trotz der hohen Kosten und des Aufwandes (2 Stunden Fahrtzeit am Tag) bin ich froh, zuhause rauszukommen ;-) und schon mal wieder einen Fuß in der Tür zu haben.

Nur die Konditionen, was sagt Ihr dazu?:

* Entweder 1300 brutto, wovon mir in Steuerklasse 5 ca. 700 überbleiben, wovon ich dann nach Abzug der Betreuung noch 140 EUR überhabe :-[

* Oder die Firma zahlt mir die Betreuung und 500 EUR brutto. Bleiben 330 EUR für mich.

Was mir nicht in den Kopf will: Sie sind bereit, mir 1300 brutto zu zahlen. Das kostet die ja was, ungefähr 20%, oder? Der Kindergartenbeitrag ist doch komplett abzugsfrei. Warum zahlen sie mir nicht 500 EUR Zuschuss zur Betreuung und 600, 700 oder die ganzen verbleibenden 800 EUR :-p als Bruttogehalt? Das ist doch immer noch günstiger als 1300 brutto! Oder verstehe ich da was nicht?

Kann mir jemand helfen? Ich hab gar keine Lust mehr auf den Job und hab mich doch so gefreut, wieder anzufangen. Aber versuchen die nicht gerade, mich ziemlich über den Tisch zu ziehen?

Danke schon mal und viele Grüße!!

1

Noch eine Frage dazu an die Steuerexperten: Mal angenommen, ich würde die 1300 brutto annehmen und die Betreuung selber zahlen - kann man sich das irgendwo ausrechnen, wie günstig sich das absetzen der Betreuungskosten am Ende des Jahres auswirken kann?

#danke

2

Hallo,

also was willst Du denn für 20 Stunden erwarten? 1300 Brutto ist mehr als viel#kratz
Wieso solltest Du so hohe Kinderbetreuungskosten haben?
Kleinkind ca. 100 Euro + ca. 50 Euro Essen, Krippenkind ca. 160 Euro + 50 Euro Essen (so bei uns ein 9 Stunden Platz)
9 Stunden mußt Du Deine Kinder ja nicht bringen bei 20 Stunden die Woche.
Mit der Steuerklasse 5 bist Du immer im Nachteil, von Deinem Arbeitgeber find ich das jetzt nicht geade Abzocke#kratz

LG

3

Also wir zahlen alleine für das Kleinkind 400 Euro Betreuungskosten und das ist ein Schnäppchenpreis.
Eigentlich sollten wir knapp 700 Euro zahlen (für 40h/Woche).

4

Wo lebt Ihr denn um Himmels Willen? Ich komme zwar aus dem Osten, das geht das alles noch, aber selbst in Bayern zahlen die soviel, wie hier#kratz also die Kiga´s die ich da kenne, bzw. kennengelernt habe.
Schon krass die Beitragsunterschiede

weitere Kommentare laden
5

Hallo,

ich gebe Dir recht und finde das auch seltsam.

Mein Partner sollte eine Gehaltserhöhung von 200 Euro bekommen, hat darum gebeten diesen in einen Zuschuss zur Kinderbetreuung umzuwandeln und hat 250 Euro Zuschuss bekommen, weil die Firma sich ja nun auch den Arbeitegerberanteil spart.

Deine Überlegungen und Berechnungen sind vollkommen richtig.

Daher würde ich darauf bestehen, dass sie einen Teil des Gehaltes in den Zuschuss zur Kinderbetreuung von 546 Euro umwandeln (wobei sie nämlich dann schon über 100 Euro sparen) und die Differenz zu den 1300 Euro ordentlich als Gehalt auszahlen oder Du bleibst bei den 1300 und gibst die Kinderbetreuungskosten bei der Steuererklärung an.

ich finde es so mies, wie manche Firmen die Situation von Familien ausnutzen wollen.

Und lass Dich hier nicht von anderen blöd von der Seite anmachen. Anscheinend herrscht hier die Meinung, dass jeder der mehr als eins fuffzig die Stunde verdient zufrieden damit sein muss, keine anderen Rechte mehr hat und ohne weiteres von seinem Arbeitgeber schikaniert werden darf.

LG Tina

24

Danke schön! Ja, ich bin natürlich hin- und hergerissen - einerseits bin ich froh, überhaupt Arbeit zu haben (denn ja klar, es ist wirklich Wirtschaftskrise) und ich bin nunmal 4 Jaher raus gewesen. Aber verkackeiern lässt man sich doch auch ungern, oder? ;-) Und ich hab schon irgendwie ein doofes Gefühl dabei, trotz aller Dankbarkeit.

Ich werde also wahrscheinlich pokern und wenn sie nicht mehr zahlen, absagen.

Liebe Grüße,

Katrin

26

Hallo Katrin,

also absagen würde ich nicht, wenn der Job gut ist.
Lass' Dir Dein Gehalt ordentlich auszahlen, setz' die Kidnerbetreuungskosten von der Steuer ab und in zwei Jahren schaut es dann schon besser aus mit den Betreuungskosten"

LG Tina

weiteren Kommentar laden
16

kurze frage, fehlt bei der rechnung nicht aber noch die versteuerung des geldwerten vorteils? gesetz dem fall, diese übernimmt dein AG?

ich habe keine ahnung wie hoch die ist aber bei uns trägt diese der AG.

lg lily

17

Bist Du alleinstehend oder hast Du einen Partner?

19

Bei LstK 5 muss sie verheiratet sein

21

Ich bin verheiratet (und deshalb in StKl 5)!

weitere Kommentare laden
48

Hallo Rosa Hamster,

was ich nicht verstehe, ist, warum Du nicht einfach bei Deiner Firma fragst, warum sie Dir zwei so unterschiedliche Vorschläge unterbreiten, wo in Summe für Dich sehr große Unterschiede entstehen, oder warum Du nicht sagst: Vielen Dank für die tollen Angebote, die Sie mir gemacht haben, ich möchte Ihnen folgende Variante vorschlagen: 1300 brutto aufgeteilt in 546 EUR Betreuungskosten und 754 EUR brutto. Wurde Dir explizit gesagt "so nicht".

Oder hast Du ausdrücklich nach einer Erklärung gefragt und keine bekommen? Dann musst Du eben beharrlicher sein und eine Erklärung einfordern. Ich verstehe, dass Du Dich über den Tisch gezogen fühlst, vor allem, weil es ja so aussieht, als ob es einfach willkürlich festgelegt wurde, wenn Du keine Erklärung bekommst.

Einen Link, wo man berechnen kann, wie sich die steuerliche Absetzbarkeit auswirkt, habe ich nicht gefunden, aber ein Beispiel im Focus online:

"Frage: Was bringt die Absetzbarkeit?

Das hängt ... von Ihrem persönlichen Steuersatz ab, der mit dem Einkommen auf bis zu 48 Prozent (einschl. Soli und Kirchensteuer) steigt. Eine Familie, die für die Betreuung ihrer beiden Kinder 12 000 Euro im Jahr ausgibt, drückt ihr zu versteuerndes Einkommen um 8000 Euro. Je nach persönlichem Steuersatz reduziert sich damit die Steuerlast um bis zu 3800 Euro."

LG
Nusch

49

Vielen Dank, ja, ich habe auch das Gefühl, dass es eher willkürlich festgelegt wurde. Das Problem ist hier auch: Das meiste wird per Email abgestimmt, für Termine bei der Geschäftsleitung muss man sehr lange warten. Ich habe aber eben ein Gespräch mit der Personalchefin nächste Woche vereinbart und da werde ich es so, wie Du es oben schreibst, vorschlagen. Bin ja mal gespannt, was dabei herauskommt.

Liebe Grüße,

Katrin

51

ich muß immer wieder die Augen verdrehen was ihr für die Kinderbetreung zahlt.#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock#schock
Ich zahle ab August für meinen 3- Jährigen 41€ im Monat für eine 35 Std Woche im Kindergarten ( Essen 5€)
wenn mein jüngester nächstes Jahr mit 2 Jahren dazu kommt, dann muß ich nur 7€ mehr bezahlen.
Solange geht er zur Tagesmutter die mich 11€ im Monat Kostet. ( Aaron ist auch das einzge Kind was von Ihr betreut wird)n
Den rest übernimmt das Jungendamt- was ich bis vor kurzem nicht wusste.
Jetzt kann ich mir einen Job scuhen, wo es sich auch Lohnt, wieder arbeiten zu gehen.

Katharina

53

Wie die Tagesmutter kostet nur 11€ im Monat? Warum bekommst Du den Rest vom Jugendamt bezahlt?

Meine Tochter geht ab September in den Kindergarten und wir leben wirklich mehr wie nur auf dem Dorf und da kostet der Platz 60€ + Trinkgeld+Spielgeld (also unterm Strich 65 Euro). Da ist sie dann aber nur von 7.30 - 12.30 Uhr 5 Mal die Woche.
41€uro und das bei 35 Stunden die Woche, da kann man locker den ganzen Tag arbeiten gehen, was bei mir leider nicht geht. Hab ja noch nen Kleinen 1,5 Jahre daheim von daher wird es noch ne Weile dauern, bis ich wenigstens Halbtags wieder arbeiten gehen kann.

Silke

55

hallo, ja ich bin jetzt deshalb auf der Suche nach einem Job. Zu meinem altem AG kann ich leider nicht zurück. Wir leben hier auch auf dem Dorf, deshalb wird das bestimmt nicht einfach. Der Kindergarten geht von 7-14 Uhr. Meine TM hat aber gesagt es wäre kein Problem wenn ich auch mal länger arbeiten müsste, sie würd ihn dann mit dem kleinem vom Kiga abholen.
Das mit den 11€ wird nach einkommen gestaffelt- das ist wohl so eingeführt worden um eben die Mütter an den Job zu bringen.
Das höchste was ich bezahlen müsste wären auch um die 40€ aber da müsste ich schon wirklich vollzeit arbeiten um das Zahlen zu müssen.
Ich wunder mich hier echt immer welche unterschiede da gemacht werden, was die Betreungskosten angeht.

Katharina

weitere Kommentare laden
56

huhu,

ich würd mal in der firma nachfragen.

nebenbei sei mir die bemerkung erlaubt, dass ich 1300 euro brutto bei 20 stunden pro woche schon sehr viel finde.

das hat mancher hier für 40 stunden pro woche.

lg claudia

60

Mancher mag das für 40h die Woche bekommen, aber hat der auch studiert, womöglich 10 Jahre Berufserfahrung gesammelt, stete Weiterbildungen in zukunftsorientierten Bereichen gemacht und war bisher immer bereit Überstunden zu machen?

Was soll das, hier immer wieder zu betonen, wie "toll" der Verdienst ist?

Das ist ein Durchschnittsverdienst und davor muss sich die TE sicher nicht verarschen lassen.


LG Tina

61

Hallo!

Du siehst das richtig, das der AG dich mit dem zweiten Angebot über den Tisch ziehen will.

Ich würde dir zur ersten Variante raten. Bedenke das der Betreuungskostenzuschuss nicht mit einberechnet wird beim ALGI, es ist ein Zuschuss, der bei solchen Rechnungen keine Berücksichtigung findet. Ebenfalls zahlst du mehr in die Rentenkasse ein.
Ich würde den Betreuungskostenvorschlag höchstens annehmen, wenn die 1.300 Euro aufgeteilt werden in Kosten und Gehalt. Da steht der AG immernoch besser da. Ebenfalls sollte dann im Vertrag festgehalten werden, dass sich dein Gehalt erhöht, wenn die Betreunngskosten wegfallen. Da würde ich auf Nummer sicher gehen.

Das du "nur" 700 Euro über hast, verdankst du der Steuerklasse V. Da du jedoch bei dem Gehalt noch in der V bleibst und dein Mann weiterhin die III hat, bedeutet jedoch das dein Mann eine Menge mehr Geld verdient, wenn nicht wechselt in IV/IV.

Die Betreuungkosten könnt ihr zu 2/3 von der Steuer absetzen maximal jedoch 4.000 Euro (pro Kind). Wieviel das steuerlich ausmacht, hängt von eurem Gesamteinkommen ab und von euren sonstigen absetzbaren Möglichkeiten.
Wenn ihr euch in steuerlichen Dingen ein wenig auskennt, könnt ihr hier http://www.n-heydorn.de/steuer.html mal eure Daten eingeben. Betreuungskosten zählen, wenn beide Elternteile arbeiten als Werbungskosten. Ihr werdet zwar keinen genauen Wert erhalten aber wenn ihr die Daten einmal mit und einmal ohne Betreuungskosten eingebt dann werdet ihr einen Richtwert erhalten.
Ach so, zu den absetzbaren Betreuungskosten zählen nicht die Kosten für die Verpflegung.

Gruß nakiki

Top Diskussionen anzeigen