Anwärterin und Schwangerschaft

Hallo Mädels!

Ab September beginne ich eine Ausbildung im gehobenen Dienst nachdem ich fast 10 Jahre in meinem derzeitigen Beruf gearbeitet habe. Mein Lütter ist jetzt drei und mein Freund und ich wollen eigentlich nicht nochmal drei Jahre (halt bis zum Ende der Ausbildung) warten bis zum nächsten Kind. Hat jemand von euch Erfahrung mit Schwangerschaft im Beamtenverhältnis auf Probe und FH-Studium?
Kann man beim Studium mithalten? Wie sieht es mit Teilzeit-Ausbildung aus?

1

Ich weiß, dass eine Freundin in ihrem Beamten a<uf Probesatus kaum gearbeitet hat, da sie die ganze Schwangerschaft über krankgeschrieben war und dann in Elternzeit gegagnen ist. Die Zeit zählt wohl irgendwie für den Zeitraum mit.

2

HI,


was hast du denn vorher gemacht, und welches Studium machst du? Innere Verwaltung, Rechtspflege, Steuer...?
Je nachdem, ob du Erfahrung in der Juristerei hast, wird es schon ganz schön hart werden. Also so wie ich das mitbekommen habe, mussten einige schon recht viel lernen. Ich selber habe allerdings Informatik studiert und bin im gehobenen technischen Dienst, kann da also nicht aus Erfahrung sprechen.Normalerweise geht ein Teilzeitstudium nicht, du musst dann halt nach deiner "Auszeit" da wieder weiter machen, wo du aufgehört hast.
Das würde ich mir schon gut überlegen.

Außerdem bist du als Anwärterin NICHT im Beamtenverhältnis auf Probe, sondern Beamtin auf Widerruf. Das ist ein ganz gewaltiger Unterschied, den solltest du schon kennen ;-)
Ich selbst habe beide Kinder währen der Probezeit bekommen (NACH dem Studium), denn die Probezeit beginnt erst mit erfolgter Ernennung im Eingangsamt, das war kein Problem. Habe allerdings keine Elternzeit genommen, sondern bin immer gleich nach dem Mutterschutz wiedergekommen. Ich habe meine Probezeitbeurteilung und Urkunde auf Lebenszeit dann im Mutterschutz von meiner Kleinen zugeschickt bekommen.

gruss
Julia

Top Diskussionen anzeigen