Wohngeld und Mietminderung

Hallo

Ich hoffe es kann mir hier jemand helfen- erreiche grad niemanden.
Ich arbeite Teilzeit und muss Wohngeld beantragen. Soweit so gut.
Ich habe 2 Etagen über mir Nachbarn die sich weder an eine Hausordnung noch an sonstwas halten- auch wurde ich von den Herrschaften schon dreimal bedroht.

Ich habe desöfteren mit dem Vermieter darüber gesprochen- die haben sogar hier bei mir angerufen und darum gebeten das ich ein Lärmprotokoll schreibe und das man die Mietpartei zum 2. Mal abmahnt.Die Nachbarin über mir schreibt ebenfalls Lärmprotokolle.

Dann kam vor 3 Wochen ein Brief vom Vermieter das es sich um normale Wohngeräusche handelt.
Daraufhin habe ich mich an den Mieterschutzbund gewand- die haben sofort reagiert und einen Brief verfasst mit der Ankündigung das, wenn dich nichts ändert, die Miete ersteinmal um 100 Euro gekürzt wird.

Ich bin der positiven Auffassung gewesen das sich nun was ändert oder der Vermieter zu einem Gespräch bittet. Nichts dergleichen ist bis heute passiert.

Ich muss das Geld an die Seite legen. Die Miete wird ja anteilmässig von der Wohngeldstelle übernommen.

Was muss ich nun tun oder auch nicht?

Was sind meine Pflichten ?

Kürzen die dann das Wohngeld? Ich weiss ja nicht ob ich das dann, wenn der Vermieter das Problem abstellt nachzahlen muss.


Wie läuft das jetzt??

Bitte Hilfe


Danke

1

Wenn der Vermieter das Problem abstellt, mußt du es natürlich erst ab dem Zeitpunkt nachzahlen, nicht rückwikend.

Ich würde beim Amt nachfragen, wie du dich verhalten sollst!

Top Diskussionen anzeigen