Leute die nie eine Steuererklärung machen ???

Hallo ,

was ist eigentlich mit Leuten die nie eine Steuerklärung machen ?
Werden die irgendwann mal angeschrieben vom Finanzamt?
Kommt man damit immer durch ?
Was wäre wenn wir jetzt plötzlich keine machen würden obwohl wir Jahre vorher immer eine gemacht haben ?

Ich ärger mich gerade ein bisschen weil wir nachzahlen müssen wegen dem Elterngeld und andere die ich kenne haben das auch bekommen und machen aber nie eine Steuererklärung und brauchen nichts nachzahlen .

Ich bekomme jetzt bestimmt Kritik , mag sein , aber gerecht finde ich das nicht.

LG

1

Also, hier (nochmal) die Tatbestände, die eine Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung auslösen (meinen Dank an die ARAG):

Wenn neben den steuerpflichtigen Einkünften (Gehalt, Rente) Einkünfte ohne Lohnsteuerabzug von mehr als 410 Euro monatlich verdient wurden.

Wenn steuerfreie Lohnersatzleistungen (ALG-II, Elterngeld, Krankengeld) von mehr als 410 Euro monatlich bezogen wurden.

Wenn 2008 sowohl einer rentenversicherungspflichtigen als auch einer rentenversicherungsfreien Beschäftigung nachgegangen wurde (Zum Beispiel als Beamter und Angestellter).

Wenn ein anderer Freibetrag als ein Behinderten- oder Hinterbliebenenpauschbetrag auf der Steuerkarte eingetragen ist.

Wenn einer der Ehepartner nach Steuerklasse V oder VI besteuert wurde und beide Eheleute arbeiten.

Wenn der Arbeitgeber außerordentliche Zuwendungen (Abfindung, Jubiläumsgeld) nach der Fünftelregelung verrechnet hat.

Wenn ein Ehepartner verstorben oder eine Ehe geschieden wurde und der andere noch im gleichen Jahr wieder geheiratet hat.

Wenn ein Verlustbescheid vorliegt und die Verluste verrechnet oder ins nächste Jahr vorgetragen werden sollen.

2

Wenn ein Pflichttatbestand erfüllt ist, aber keine Lohnsteuererklärung abgegeben wird, kommen zunächst Aufforderungsschreiben vom Finanzamt. Kommt man dieser Aufforderung nach bleibt es normalerweise bei einem Säumniszuschlag.

Zeigt man sich renitent wird üblicherweise die Straf- und Bußgeldstelle eingeschaltet. Gibt man keine Daten raus/ macht keine Steuererklärung wird das lohnsteuerpflichtige Einkommen geschätzt und festgesetzt. Wenn maneine eventuelle Nachzahlung hieraus nicht zahlt und sich gegen den Bescheid nicht zur Wehr setzt, wird die Zahlung im Wege der Zwangsvollstreckung beigetrieben.

Ist die Schätzung deutlich zu niedrig und man klärt das nicht auf, erfüllt man auch noch den Tatbestand der Steuerhinterziehung.

"Ich ärger mich gerade ein bisschen weil wir nachzahlen müssen wegen dem Elterngeld und andere die ich kenne haben das auch bekommen und machen aber nie eine Steuererklärung und brauchen nichts nachzahlen."

Das ist ja hübsch. Da das Elterngeld keine einheitliche Leistung ist, sondern ein Leistungsempfänger im Monat sechsmal soviel Elterngeld beziehen kann, wie ein anderer, ist mit dieser Feststellung natürlich alles gesagt.

Du hast keinen Grund Dich zu ärgern. Letztlich bedeutet die Tatsache, dass Ihr nachzahlen müsst, nur dass einer von Euch besser verdient,als das Dir bekannte Paar. Dafür sollte man dankbar sein oder sich zumindest darüber freuen.

LG

3

Hallo!

Wie schon gesagt wurde, müssen die anderen auch eine Steuererklärung abgeben.
Das FA wird sie auffordern, kann aber manchmal einige Zeit dauern. Der Säumnisszuschlag ist nicht zu unterschätzen, daher werden die Familien gegebenenfalls dann nochmehr nachzahlen müssen. Ob sie überhaupt nachzahlen müssen ist jedoch nicht gesagt, das ist ja bei jedem anders und hängt von der Steuerklassenwahl, der Höhe des Elterngeldes und den sonstigen Möglichkeiten etwas abzusetzen ab.

Aber zur Abgabe einer Steuererklärung sind sie verpflichtet.

LG

4

Und nochmal kurz zu der Frage, was die Steuerprogression ist.

Lohnersatzleistungen steher unter dem Vorbehalt der Progression.

D.h. sie erhöhen den individuellen Steuersatz. Deutschland hat einen progressiven Steuersatz, d.h. je höher das zu versteuernde Jahreseinkommen, desto höher der anzuwendende Steuertarif. Wer mehr Geld verdient soll auch mehr Steuern zahlen.
Am Ende eines Jahres, wird im Rahmen des Lohnsteuerjahresausgleichs der individuelle Lohnsteuersatz errechnet.
Hierbei gibt es einen unteren Mindessatz und eine obere Steuergrenze. Wer unter dem Mindeseinkommen liegt, zahlt keine Steuern und ab einer bestimmten Einkommenshöhe wird immer der gleiche Steuersatz angewandt.

Erhält jemand nun Lohnersatzleistungen vom Staat, muss er auf diese keine Steuern zahlen. Allerdings wird dem (Lohn/Gehalt-)Einkommen, dass derjenige in diesem Jahr hatte, die Lohnersatzleistung hinzugerechnet, um den individuellen Steuersatz zu ermitteln. Anhand dieses Steuersatzes werden dann die zu zahlenden Steuern von dem (Lohn/ Gehalt-)Einkommen errechnet.

Bei Eheleuten, die gemeinsam veranlagt werden, gilt diese Verrechnung desgleichen.

Wenn man darüber nachdenkt, ist das auch logisch und gerecht.

LG

9

ENDLICH ...

hat mir das mal einer einleuchtend erklärt #huepf #huepf

Ich bin zwar nicht doof (glaube ich;-)) aber dieses Wort Progression war mir ein Buch mit sieben Siegeln ...

LG, Nele
die hofft, trotz Elterngeldbezug des Mannes durch den Wechsel in die Klasse 3 n ordentlichen Schnitt zu machen bei der Steuererklärung ...

5

Guten Morgen,

Schau mal hier..
http://www.forium.de/redaktion/muss-ich-eine-steuererklaerung-abgeben/
da ist es auch schön erklärt...

LG Doreen

6

Hallo

Ich habe noch nie eine Steuererklärung gemacht und wurde auch nie dazu aufgefordert. #kratz
Seit fast 3 Jahren habe ich auch die Lohnsteuerklasse 2 und meines Erachtens nach, kann man dann eh keine machen.

L.G.
Sandra

7

Hallo!

Erfüllst du denn eine der obigen Kriterien? Es ist ja auch nicht jeder verpflichtet eine abzugeben.

Aber wieso sollte man in Steuerklasse 2 keine machen können. Möglich ist es immer.

LG

8

Was mich mal interessieren würde:Warum macht ihr keine Steuererklärung?
Zu aufwändig,zu komliziert,einfach keine Lust?
Ich habe jahrelang auch keine Steuererklärungen ausgefüllt und habe mich im Nachhinein darüber geärgert,da ich dadurch viel Geld verschenkt habe.
Wir machen nun jedes Jahr über unsere Steuerberaterin eine Steuererklärung und haben sogar jetzt trotz Elterngeld und Lohnsteuerklasse 5 Geld zurückbekommen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen