Bin neu hier,bitte helfen wegen Angeblicher Steuerhinterziehung!

Hallo, bin zum ersten Mal hier und hoffe werde nicht angegriffen,...

mein Mann betreibt seit 2003 einen Laden, wir haben regelmässig alle 3 Monate Steuer gemacht und im Jahr 1 mal.,..sowie alle anderen auch!

wir machten aber ANGEBLICH#klatsch den Fehler ( TELEFON haben wir komplett übernommen und KFZ auch, angeblich falsch, wir waren aber der Meinung dass es stimmt weil wir im Büro GESCHÄFTLICH telefonierten. Das Finanzamt sagte man muss es 50 % machen.
dadurch haben wir 580E nachzahlen müssen ok !

und benzin war genauso, da auto ab und zu privat gefahren ist, obwohl es ein geschäftsauto ist, nachzahlung inkl versicherung etc... 1289 Euro

das war im jahr 2007, da wo ein prüfer vom finanzamt kam .

heute flattert einen brief wegen strafverfahrens wegen steuerhinterziehung ins haus!!! was soll der sch ****
das war doch keine absicht !!!

wir sollen 120e zahlen dann wir es eingestellt !!!

was denkt ihr darüber ?
wir haben damals nicht gewusst und machen es seit 2007 nicht mehr, seit der prüfer es uns sagte !

anwalt rufen?

wir haben aber JETZT seit 7 Monaten ergänz. ALG2 da geschäft nicht mehr gut läuft, ....

müssen wir es trotzdem zahlen ?



1

Was sagt denn Euer Steuerberater dazu, oder habt Ihr keinen?

Ich denke mal, dass Ihr das zahlen müsst. Würde das aber auf jeden Fall überprüfen lassen. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, und auch wenn Ihr es jetzt nicht mehr macht. Damals war es wohl eine Straftat, und dafür werdet Ihr belangt.

Wenn Ihr es nicht gleich zahlen könnt, dann klär das sofort und direkt mit dem FA.

Susanne

2

Dein Mann ist Gewerbetreibender. Da wird erwartet, dass er sich mit dem Steuerrrecht auskennt. Wenn er das nicht tut, dann muss er sich entsprechend informieren/schulen, oder jemanden anstellen, der sich damit auskennt (Buchhalter, Steuerberater)
Die Aussage "das wussten wir aber doch nicht" schützt euch nicht, vor der Nachzahlung und dem Strafverfahren.

Und wieso solltet ihr nicht zahlen müssen, nur weil ihr ergänzendes ALG 2 bekommt?
Natürlich müsst ihr trotzdem zahlen. ALG 2 ist doch kein Freifahrtschein, damit einem alle Schulden erlassen werden.

Nehmt die 120 Euro hin und gut ist´s. Wenn es zur Verhandlung kommt, dann kann das noch viel teurer werden. Und ich weiss nicht, ob sich das so gut für den weiteren beruflichen Werdegang macht, wenn im Führungszeugnis steht, dass man wegen Steuerhinterziehung vorbestraft ist.

3

Ja, Ihr müsst das zahlen.

Das ist der normale behördliche Werdegang. Der Prüfer hat es festgestellt und ab einer bestimmten Höhe ist das halt eine "Straftat", die zu einem Bußgeld führt.

Ich hatte durch einen Fehler auch 600 Euro Umsatzsteuer nachzuzahlen für 3 Jahre, musste allerdings keine Strafe zahlen. war wohl zu geringfügig offensichtlich.

Liegt wohl auch etwas im ermessen der Behörden, weil verfolgt wird auch eine Steuerverkürzung, wenn es nur 50 Euro wären.

4

Moment:

Setzt Euch mit Steuerberater oder Finanzamt in Verbindung.

Sehr oft wird gesagt, seitens der Steuerpflichtigen, dass irgendwas VERSEHENTLICH vergessen wurde.

Und Unwissenheit schützt nun mal nicht... ein Gewerbetreibender ist in der PFLICHT, fehlendes Wissen der Buchführung und der Steuerangelegenheiten entweder zu erlernen oder dieses Fachleuten zu übergeben.

Führt Ihr ein Fahrtenbuch??
Führt Ihr ein Telefonprotokoll bzw habt Ihr Einzelnachweise?
Wo ist das Geschäft, gleiche Adresse wie der Wohnsitz?

So wie die Prüfer bei einer geringen Auffälligkeit natürlich richtig in die Tiefe gehen, so versuchen genug Leute, sich mit Nichtwissen rauszuwinden.

Was steht in dem Schreiben? Strafgeld?

Zahlen und gut.. oder zum zuständigen Sachbearbeiter beim Finanzamt und klären.

Und kleiner Tip: gebt die Steuerangelegenheiten an einen Fachmann, der kann eventuell noch Sachen finden, die Steuererleichterungen bringen.

Warum Ihr wegen ALG2 allerdings nicht zahlen wollen solltet, leuchtet mir nicht ein.


Mone



Top Diskussionen anzeigen