Arbeitszeugnis: Bitte bewerten

Hallo,

bin während der Elternzeit in Eigeninitiative durch einen Aufhebungsvertrag aus der Firma meines Ex-Arbeitgebers ausgeschieden. Während der Schwangerschaft und auch im Mutterschutz hatte ich soviel Ärger mit ihm, dass ich mir eine Teilzeitstelle in einem anderen Unternehmen gesucht (und vor Unterzeichnung des Aufhebungsvertrages vertraglich gesichert habe). Meinem Arbeitszeugnis stehe ich sehr, sehr skeptisch gegenüber - denn mein ehemaliger Arbeitgeber hat an so vielen Stellen versucht, mich zu besch..ssen (unbefristeten Arbeitsvertrag bei Bekanntwerden meiner Schwangerschaft einfach nach der Probezeit auslaufen lassen, zu wenig Mutterschaftsgeld zahlen, nach Geburt unseres Kindes gar kein Mutterschaftsgeld mehr zahlen, mir bis heute - 5 Monate nach der Geburt - nicht die erforderlichen Unterlagen zukommen lassen, die ich für den Elterngeldantrag brauche usw. usf.), dass ich sicher bin: Auch hier will er mir noch einen reindrücken.

Könntet Ihr Euch mein Arbeitszeugnis bitte mal ansehen? Es sieht so aus:

Zeugnis
------------

Frau XY, geboren am ... in ... (Wohnort statt Geburtsort und auch noch falsch geschrieben), war in dem Zeitraum vom ..... bis zum ..... als Webdesignerin (beworben hatte ich mich als "Junior Art Director", in meinem Arbeitsvertrag steht aber wie ich jetzt erst beachtet habe gar keine Berufsbezeichnung) für ..... beschäftigt.

Während ihrer Arbeitszeit hat Frau XY folgende Aufgaben übernommen:

(Hier kommt eine korrekte und vollständige Liste meiner Tätigkeiten).

Durch ihre fachliche Kompetenz in den Bereichen Design und Konzeption hat Frau XY Arbeitsergebnisse geschaffen, die für ........ (hier steht nicht der Name der Firma, sondern der Firmenname mit dem Zusatz ".multimedia", der mir überhaupt nichts sagt) auch in Zukunft Anwendung finden werden.

Frau XY hat die ihr übertragenen Aufgaben stets mit Engagement zu unserer vollsten Zufriedenheit bewältigt. (Heisst das: Nur die übertragenen Aufgaben, keine Eigeninitiative gezeigt? Und dieser Wortlaut "bewältigt" - das klingt, als hätte ich meinen Job nur unter Krämpfen und höchster Anstrengung machen können. Ist dieser Sprachgebrauch so üblich?!) Besonders hervorzuheben ist dabei ihre schnelle Auffassungsgabe. (Im direkten Anschluss an den vorhergehenden Satz kommt mir diese Hervorhebung so vor als sollte es eigentlich heissen "ist eine total hohle Frucht und kapiert nix von alleine) Auch über die übliche Arbeitszeit hinaus zeigte sie stets eine ausgezeichnete Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude.

Frau XY ist eine außerordentlich ambitionierte Mitarbeiterin (häh?! Sowas hab ich ja noch nirgends gelesen - das klingt für mich total negativ! Entweder nach dem genauen Gegenteil oder aber nach Ellebogen-Mentalität und mangelnder Teamfähigkeit), die sich durch ihr angenehmes, freundliches und hilfsbereites Wesen schnell allseites Sympathien erworben hat. (Sympathien erworben hat?!) Durch ihre offene Art konnte sie sich besonders schnell ins Team integrieren. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war stets einwandfrei. Auch unseren Geschäftspartnern und Kunden gegenüber trat sie stets zuvorkommend und fachkundig auf.

Frau XY verlässt ... auf eigenen Wunsch, da sie sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen möchte. (Klingt für mich nach "War unseren Anforderungen nicht gewachsen und versucht ihr Glück jetzt mal woanders") Wir wünschen ihr auf ihrem zukünftigen Lebens- und Berufsweg alles Gute und viel Erfolg. (Müsste es nicht heissen: "Wir wünschen ihr auch für ihren weiteren Lebens- und Berufsweg...."? Das liest sich, als hätte es bei meinem Ex-Arbeitgeber keinen beruflichen Erfolg gegeben).

-----------------------------------

Ok, das war es, mein Arbeitszeugnis. Bin ich paranoid, oder ist es ein schlechtes Arbeitszeugnis?

Vorab vielen Dank für jede Info,
Vanillie

P.S. Ich werde das Zeugnis auch nochmal von einem Anwalt prüfen lassen.

Hallo,

also ich find das ist ein sehr gutes Arbeitszeugnis. Du hast alles zu Ihrer "vollsten" Zufriedenheit ....bewältigt.
Eine 2 wäre es wenn da steht "vollen " oder überhaupt ohne das Wort.ich hoffe Du verstehst was ich meine , ich schreib ein bisschen wirr#kratz. Ambitioniert heisst ehrgeizig.
Ich glaube ich hab Dir nicht so geholfen , aber ich sag es ist gut.

LG Katrin

Hallo,
googel mal.
Das haben wir auch gemacht und eine (unter vielen) tolle Seite gefunden, die das ganze Zeugnis aufschlüsselt.
Da gibts eine Notenskala und auch die "versteckten" Bemerkungen werden dort entlarvt.

G.
22

Hallo Vanillie

Du bist echt ein wenig paranoid. Das Zeugnis ist doch ganz ordentlich. Du bist einfach durch die Erfahrung in dem Betrieb einfach zu voreingenommen. Lediglich der erste Satz - ...Kompetenz in den Bereichen Design und Konzeption hat Frau XY Arbeitsergebnisse geschaffen-der klingt ein wenig komisch. Vielleicht liegt es aber auch an dem seltsam geschriebenen Deutsch. Als Note denke ich wäre es ca. 1 - 2. Vielleicht sehen dass aber andere anders. Bin mal gespannt.

Gruß
ginagi

Hallo,

guck mal hier:
http://books.google.de/books?id=SQKlrVnzNTgC&pg=PA32&lpg=PA32&dq=Verhalten+zu+Vorgesetzten,+Gesch%C3%A4ftspartnern,+Kunden+und+Kollegen++Arbeitszeugnis&source=web&ots=BlIZBeWbPa&sig=aUrTc2cWxCZBJwbP_oxxJN-sL9M&hl=de&sa=X&oi=book_result&resnum=1&ct=result#PPP1,M1

Gruß,
Julia

Hallo

Ich habe im September 06 meine Ausbildung als Bürokauffrau abgeschlossen und wir haben auch das Thema Arbeitszeugnisse durchgenommen.

Das ist ein echt super Zeugnis.
"stets" und "vollten" steht immer für eine 1.
Zu unserer "vollen" Zufriedenheit wäre schon eine 2.
Zu unsrer "Zufriedenheit" eine 3 und das danach weiß ich grad nicht aus dem Kopf. Müsste in meinem schlauen Buch nachsehen:-p

Ein Freund von mir hatte von seinem 1. Chef (seiner 1. Ausbildung) ein Zeugnis bekommen, damit kann er sich sein Hinterteil wischen.
Sorry für die Wortwahl, ist aber so.
Echt alles Negative im kleinsten Detail geschrieben.
So ein Zeugnis hätte der Chef nieeeee schreiben dürfen.

Ne, aber echt das Zeugnis ist top.

LG Tweety25883

Hallo Vanillie,

das Ganze von einem Anwalt prüfen zu lassen ist m.E. die einzig richtige Entscheidung. Ein Familienforum ist der falsche Platz für solche speziellen Anfragen und weder bist Du, wie hier geäußert, paranoid, noch ist das Zeugnis, wie ebenfalls gemutmaßt, top.

Da Du nicht das komplette Zeugnis eingestellt hast, ist eine Einschätzung, auch von Personalfachleuten nicht möglich. Selbst wenn irgendwo 'stets zur vollsten . . .' auftaucht, was als Einzelaussage die Note eins bedeutet, sagt dies über das Zeugnis als Ganzes NICHTS aus.

Auch wenn der Zeugnisschreiber sich nicht mit der Materie auskennt und alles nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben hat, fallen mir spontan folgende Punkte auf (worauf Dich auch der Anwalt sicher hinweisen wird):

1. Falsch geschriebener Wohnort (schludrig oder Absicht?)
2. Keine Beschreibung der Firma (Formfehler)
3. Die Arbeitsergebnisse sollten konkrete Erfolge aufzeigen (z.B. Entwicklung von Techniken/Designelementen oder was auch immer, die in Zukunft Anwendung finden)
4. Falls Kundenbetreuung zu Deinen Hauptaufgaben (siehe Reihenfolge der Aufgabenbeschreibung) gehörte, sollten Kunden an erster Stelle genannt werden.
5. Bei der Schlussformel sollte es heißen: ' . . .zukünftigen Lebens- und Berufsweg alles Gute und WEITERHIN viel Erfolg' (siehe auch Punkt 3).

Dies nur einige Gedanken aus meiner Erfahrung, ein/e Fachmann/frau kann sicher detaillierter Auskunft geben.

Alles Gute

Ralf

Top Diskussionen anzeigen