Durch Examen gefallen, was nun???

Hallo zusammen!

Bin endgültig durchs 1.jur. Examen gefallen.
Hab mich bei der Studienberatung , beim Arbeitsamt und bei der IHK informiert, was ich denn mit meinem erworbenen Wissen und meinen Scheinen noch beruflich so machen könnte.

Leider wurde ich bei der Studienberatung behandelt wie ein Mensch 2. Klasse. (Das war sehr demütigend und hab viel geweint, hat sie aber nicht interessiert).
Beim Arbeitsamt und der IHK sagte man mir:ist ne sehr gute Frage, aber wir können nicht weiterhelfen!

Ist das auch jemandem passiert?
Ich bin jetzt zum 1. mal schwanger. Hab in Erwägung gezogen ein Fernstudium zu machen. Aber wüsste gerne, ob ich auch eine Ausbildung machen kann.

Vielen Dank für eure Antworten
Lg
Kima

1

Darfst du nicht ein zweites Mal probieren?

3

Sie hatte ja geschrieben "endgültig". Ich würde mal davon ausgehen, dass das dann schon der 2. oder 3. Versuch war...

2

Hallo Kima,

kannst Du vielleicht einen "Härtefallantrag" stellen? Dazu bräuchtest Du natürlich einen Arzt, der Dich nachträglich krank schreibt. Oder Du redest mal mit dem Prof.?

Im Prinzip bin ich aber kein Freund von solchen Dingen. Kannst Du vielleicht Wirtschaftsrecht oder sowas studieren, wo Du zumindest ein paar der Scheine gebrauchen kannst? Die Studienberatung hat Dir offenbar nicht weiter geholfen. Wie wäre es, wenn Du Dich mal an einen Dozenten wendest, mit dem Du ganz gut konntest? Oder an die Fachschaft, bzw. diverse studentische Organisationen? Vielleicht können die weiterhelfen.

Eine Ausbildung könntest Du natürlich machen. Zum Beispiel zur Rechtsanwaltsfachangestellten oder so. Aber (nimm's mir nicht übel!) Du bist schon relativ "alt". ich weiß nicht, ob das ein Vorteil ist. Andernfalls könntest Du so schnell einen Berufsabschluss bekommen. Ein anderes Studium dauert ja nochmal ewig. Zur Fernstudien kann ich Dir leider nichts sagen. Was die Sache natürlich nicht einfach macht ist, dass Du schwanger bist. Das erleichtert Bewerbungen nicht gerade.

Aber eine Frage solltest Du zuerst klären: was willst Du denn überhaupt machen? Lieber nochmal was anderes studieren oder eine Ausbildung?

Viele Grüße,
shine (mit einem Diplom in Sozialwissenschaften)

4

DArf ich mal fragen durch welches Examen? Also was du studiert hast. Ich habe endgültig mein 1. Staatsexamen für Lehramt nicht bestanden (arbeite aber trotzdem als Lehrer ;) ) und werde nun nach dem Mutterschutz ein anderes FAch als Erstfach nehmen. Der Rest wird dann z.T. anerkannt. Wird dann kein Examen sondern BA/MA, aber damit fällt der Streß dann auch weg!

12

Wie kann man das erste Staatsexamen für Lehramt nicht bestehen?

Früher war drei schon eine sehr schlechte Note.

Ist dies heute schwerer geworden?

Das erste juristische Staatsexamen ist deutlich schwerer.

Mit vier Punkten hat man es bestanden. 18 Punkte sind theoretisch erreichbar.

Mit 9 Punkten hat man ein Prädikatsexamen was alle Türen öffnet. Dies schaffen nur ca. 10 %.

Durchfallquoten von 25 % aufwärts sind normal.

14

Da ja nicht der Gesamtschnitt zählt, sondern jedes Fach einzeln, ist dies ganz einfach. Immerhin sind es inzwischen 9 Prüfungen zwei direkt bestanden sein müssen (3 mündliche, der Rest schriftlich, mündlich zählt immer doppelt) und eine Hausarbeit.
Durchschnitt wäre deutlich besser als 4,0 gewesen, aber das interessiert leider keinen!

Und es reicht ja, wenn einem Prüfer deine Nase nicht passt, wenn der so wie bei mir dann Vorsitzender des Prüfungsausschusses ist, hast du verloren.

Oder kannst du mir sinnvoll begründen, wie man in Mathe, wenn man Aufgaben richtig berechnet hat ansonsten auf eine 6,0 in der Klausur kommt, zumal die zweite 1,7 ist. Da sagten dann so Dinge wie "Ich bin mir sicher, dass es für sie nicht das richtige Fach ist" doch schon alles.

5

"Das war sehr demütigend und hab viel geweint, hat sie aber nicht interessiert"

Glaubst du wirklich mit Tränen kommst du in der Arbeitswelt weiter?

Mach das bloß nicht beim Vorstellungsgespräch!
Mag sein, dass du als Kind mal gelernt hast auf die emotionale Tour weiterzukommen, im Arbeitsleben funktioniert das nicht!

Es gibt immer einen Weg, wie es weitergeht. Selbst Niederlagen haben dann etwas Gutes, weil sie dich vielleicht auf einen anderen Weg lenken.

6

Prinzipiell gebe ich Dir voll und ganz Recht!

Trotzdem würde ich eine Studienberatung eher als unterstützende Stelle verstehen, die auch ein bisschen Kummerkasten spielt. Da finde ich das "Verhalten" der TE jetzt nicht ganz so unangemessen, wie es mit Sicherheit beim Vorstellungsgespräch wäre.

8

Hier war aber nicht von der Arbeitswelt die Rede, sondern von der Studienberatung, die ja auch oft psychologische Beratung ist!

7

Hallo,

hast du Jura studiert?
Dann könntest du doch vielleicht bei einem Rechtsanwalt/ Notar arbeiten oder da deine Ausbildung machen.

Gruß Karin

9

Versuch mal bei der Fernuni Hagen nachzufragen ob du nicht den Bachelor of Law als Fernstudium machen kannst und iwieweit deine bereits erworbenen Scheine anerkannt werden. Soweit ich weiß, wurde mir damals die Auskunft erteilt, dass das möglich ist im jeweiligen Rahmen.

Ansonsten eine Ausbildung mit Bafög zum Rechtspfleger, find ich nun "lukrativer" als Rechtsanwaltsfachanstellte und in Hinblick auf deine bestehende Ausbildung auch besser ( Anstellung im öff. Dienst etc...)


LG
schnuti

10

;-) Ja, das ist möglich!

Es gibt bei uns viele, die durchs Staatsexamen gefallen sind und jetzt den LL.B. machen. Es wird einem einiges angerechnet.

Allerdings muss man sich eben überlegen, ob das das richtige für einen ist.

Erstens kann man mit dem Bachelor bzw. anschliessenden Master NOCH NICHT Anwalt/Richter o.ä. werden, sondern es ist ein WIRTSCHAFTLICH ausgerichteter Studiengang.

Zweitens muss man sich überlegen, ob man der "Typ" für ein Fernstudium ist mit allem, was dazu gehört....

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung... ;-)

LG Sabrina

11

Hi!

Darfst Du noch irgendwas ähnliches an einer Fachhochschule studieren? Da gibt es ja einige Studiengänge, die mit Recht zu tun haben.

LG, Brilli

13

Wende Dich doch mal an die Fernuni Hagen.

Gruß

Manavgat

15

Oh, das tut mir leid!

Vielleicht gibt es irgendwo in der Versicherungsbranche einen Job fuer dich. Oder bei einem Notar oder Rechtsanwalt am Empfang, da kann man sich vielleicht hocharbeiten.

Vielleicht kommst du von selbst auf eine Idee, wenn das Kind da ist, so das du eventuell 100% umsattelst.

War 5 Minuten bei der Studienberatung, als ich in D. studieren wollte, da sassen so Tussis die warscheinlich selbst nicht studiert hatten und meine Fragen nicht beantworten konnten, aber ziemlich arrogant... Gottseidank haben mir die Professoren immer sehr kompetent weitergeholfen.

Theoretisch koenntest du DaF studieren (2 Semester, ca. 13 St Woche), gerne werden Lehrer mit Wirtschaftsdeutsch genommen, das duerfte deiner Branche nicht zu weit entfernt sein.
Als ich es nach meinem Studium gemacht habe, gab es sehr viele Moeglichkeiten, es kann sich aber einiges geaendert haben...

Top Diskussionen anzeigen