Gezwungen zur Montage

Hallo,

vielleicht kann mir jemand von euch weiter helfen??

Und zwar mein Mann hat seit dem 15.5 eine neue Arbeitsstelle. Der Vertrag ist auf 6 Monate befristet und wird im November verlängert.
Irgendwann im Juli fragte ein Arbeitskollege ihn ob er seine Sachen schon für Frankreich gepackt hätte?
Mein Mann wunderte sich und fragte warum? Ja er würde bis Ende August auf Montage fahren!
Keiner hat ihm vorher bescheid gesagt! Er ist aber dann mitgefahren. Nun haben wir ja fast Ende August und er solle eigentlich bald nach Hause kommen. Pustekuchen! Er soll noch bis Ende Oktober dort im Ausland arbeiten.
Dazwischen hat er dann auch erfahren das sein Chef Angebote für weitere 3 Monate an Firmen in Frankreich geschickt hat. Das hieße weitere 3 Monate Ausland.
Und jetzt kommt der Oberhammer(!) 6 Monate Brasilien!!

Ohne einmal mit seinen Mitarbeitern zu reden, entscheidet er einfach über die Köpfe seiner Angestellten und schickt die einer nach dem anderen ins Ausland!

Kann er das einfach so machen?

In dem Arbeitsvertrag von meinem Mann steht in keinster Weise drinne das er auch im Ausland tätig sein soll? Oder gar etwas von Montage?!

Ich find es echt traurig und bin ratlos, wie mein Mann. Er hat fast gar nix mehr von unserem Sohn.

Lg fabismom05

1

Er kann kündigen. Oder er kann die Arbeit verweigern und gekündigt werden. Es kann durchaus sein, dass es nicht im AV erwähnt ist, dass es durchaus auch Montagearbeit sein kann, aber was willst du dagegen machen? Auslöse wird er ja sicher bekommen. Als was arbeitet denn dein Mann? Da muß es sich doch um eine Montagetätigkeit handeln. So etwas weiß man doch vorher.
Letztendlich wird er keine großen Möglichkeiten haben. Der AG wird niemanden vor Ort brauchen. Entweder er macht die Montage, oder er ist arbeitslos.

6

Er ist Industriemechaniker. Das ist nicht gleich Montagetätigkeit. Es hieß in seinem Vorgespräch, er würde nur innerhalb von Deutschland arbeiten. Das heißt er fährt zum Kunden und repariert die Maschine vor Ort.

Aber in keinster weise hat man ihm vorher mitgeteilt das er ins Ausland muss(!). Innerhalb von einer Woche war alles beschlossen vom Chef. Und die Auslöse ist nicht viel.
Es geht auch nicht ums Geld. Es ging darum das in seinem Vertrag drinne stand AZ von 7-15.30 Uhr. Klar würde es des öfteren Überstunden geben. Aber nicht 3 Monate oder 6 Monate im Ausland!

Es könnte natürlich so einfach sein, um zu sagen er kündigt jetzt einfach so. Aber ist verdammt schwierig eine neue Stelle zu finden! Das haben wir am Anfang des Jahres gesehen, wo er sich beworben hatte. Fast alles nur Zeitarbeitsfirmen.

Lg

7

Hallo

Dumme Situation. ABer. Entweder er arbeitet so, ider er muss damit rechnen, das er gekündigt wird, bwz sein Vertrag nicht verlängert.
Ist halt heute so, wenn man kleiner Arbeiter ist. Dann muss man sich alles gefallen lassen.

Bianca

2

OOOOchhh. Ist doch kein Problem. Er kann kündigen.

Gruß

Manavgat

3

Ganz schön frech was? Wenne stänkern willst tu es wo anders!!

14

Was willste denn hören?
Der Arbeitsmarkt scheint schlecht (wobei im benachbarten Ausland Industriemechaniker gesucht werden ohne Ende) für Deinen Mann, er hat ne Familie zu ernähren und andere Leute machen das auch.

Es soll sogar Menschen geben, die es als Chance betrachten, in der Welt rumzukommen.

Warum packt Ihr die Gelegenheit nicht am Schopf, sucht auf eigene Kappe nen vernünftigen Job im Ausland?

4

Eine große Wahl hat er nicht. Entweder er sagt dem Chef, dass er es nicht machen möchte und muss damit rechnen gekündigt zu werden oder er macht es mit.

5

Bzw. der Vertrag wird nicht verlängert.

8

da hilft nur offenes Gespräch mit dem AG, was sicher dazu führen wird, dass von einer Seite aus gekündigt wird ODER
Pobacken zusammenkneifen und durchziehen...

Es ist ärgerlich klar... aber ob da nur der Chef nicht ganz koscher ist??

Sofern es im Vertrag irgendeine Klausel gibt, dass der Arbeitsort variiert, seid Ihr im Hintertreffen..

Mal ehrlich, wieso steht im AV eine Arbeitszeit von 7-15.30 Uhr??? sind die defekten Maschinen alle nur im Nachbarort??

Wenn ich in den Aussendienst gehe, kann es doch genauso sein, dass in Hintertupfingen was defekt ist, ich aber dafür erstmal 700 km Anreise habe... oder irre ich??

Manavgat hat daher recht... er kann ja kündigen...

Gruss
Mone

10

Es ist ein kleiner Betrieb. Die haben 5 Angestellte. Und manchmal arbeitet er in der Firma oder auch öfters im Außendienst. Die Firma war bis jetzt nur auf Kunden spezalisiert im Umkreis von NRW!

An sich ist es ja toll für den Chef wenn er größere Aufträge an Land ziehen kann für sich. Aber dann sollte er vorher mit seinen Angestellten abklären ob die für Auslandsarbeiten sind oder nicht. Man kann(meiner Meinung) nach nicht einfach über die Köpfe hinweg entscheiden. Es muss doch wenigstens vorher mal in den Raum geschmissen werden und darüber gesprochen werden.

Oder halt im Vorfeld sagen(als man Mann sich beworben hatte) das die Firma jetzt auch im Ausland tätig werden will.

Lg

11

Normalerweise sollte das alles natürlich im Vorfeld besprochen werden, damit es für beide Seiten transparent ist und nicht einer erstaunt aufschaut...

Egal, wie es ist.. fragt bei Gewerkschaft, Anwalt o.ä. nach, doch denke ich mal, dass dann das Arbeitsverhältnis vorzeitig enden könnte...

Sicher ist es daneben von dem Chef..

Aber wegen dem Auslandseinsatz: Da steht Ihr nicht alleine, er ist nicht der einzige Papa, der sein Kind kaum sieht...

es wurden aus geplanten drei Wochen auch schon mal drei Monate... da steckt man net hinter...

Alles Gute

weitere Kommentare laden
9

Ist dein Mann in einer Gewerkschaft?
Gibts ne Personalvertretung oder Betriebsrat?

Auf jeden Fall würde ich mich Mal bei der Gewerkschaft (auch wenn man nicht Mitglied ist) erkundigen, oft gibts da auch ne Rechtsberatung.....

Allerdings wird der AG dann den Vertrag bestimmt nicht verlängern..... Aber im Ausland arbeiten ist ja auch keine Dauerlösung....

Und alle, die sagen, er solle kündigen, würde ich gerne fragen warum? #kratz
Wenn ihm im AV innerdeutsche Tätigkeit zugesichert wurde?#kratz

Wo kämen wir denn hin, wenn jeder AG spontan entscheiden DARF was er mit seinen Angestellten macht...... tsssss....

lg tristeis

12

Hallo,

ja er ist in der IG Metall. Wenn du das jetzt meinst #hicks?

Da es so ein kleiner Betrieb ist weiß ich gar nicht ob die nen Betriebsrat haben? Ich glaube nicht. Aber es gibt bestimmt nen Ansprechpartner.
Ich gehe mal stark davon aus, das er wenn der Vertrag verlängert wird, mit seinem Chef darüber sprechen wird. Mal schauen wie der reagiert.


Lg

13

Jep, Ig Metall ist eine Gewerkschaft.

Da würd ich mal informieren...

Ansonsten viel Glück! Drück euch die Daumen....

weitere Kommentare laden
19

also wenn im Vertrag drin steht innerdeutschland, denn muss auch ein her Chef sich daran halten.

und selbst wenn nicht, ist die Vorgehensweiße die der Chef an den Tag legt nicht rechtens.
er kann und hat auch nicht einfach das recht zu bestimmen wie ihm Lust und Laune ist.

und wenn es mir als angestellter nicht passt, gehe ih andere Wege wie zum Beispiel Gericht oder ähnliches.
weil so geht es nunmal nicht. und wen ich Glück habe, bekommt der Chef auch denn ein drüber gebraten.

es ist immer noch so, das ein angestellter mehr rechte hat wie ein Chef.

es ist nämlich nicht einfach angestellte einfach aus dem Arbeitsverhältnis rauszukündigen.

ich würde es auf jeden fall so in dieser Art und weiße nicht mit mir machen lassen


pierre

20

#pro

Man ist ja Arbeitnehmer und nicht Leibeigener oder Sklave mit dem der Arbeitegber machen kann was er will...

23

Sein Vertrag läuft nur noch bis November, da braucht nichts gekündigt werden.

Du hast ja völlig Recht, dass dieses Vorgehen absolut daneben ist und nicht rechtens (so denn der Vertrag tatsächlich keine Klausel dazu enthält und die Angaben hier stimmen), aber das alles ändert doch nichts an der bescheidenen Position eines AN mit befristetem Vertrag.

25

Warum nimmst du das nicht als Chance und fliegst ab und an mit?

30

Hallo,

warum weiß der Arbeitskollege deines Mannes Bescheid, dein Mann aber nicht?

Warum fragt dein Mann seinen Chef nicht einfach nach seinen Plänen für die nächsten Monate?

Als unser Sohn so ca. 1,5 Jahre alt war: Mein Partner war zum Schlafen immer zu Hause. Trotzdem hat mein Sohn ihn nicht erkannt, als er eines Tages mal früher von der Arbeit heim kam. Montage oder ein Arbeitsplatz zu Hause - so groß sind die Unterschiede manchmal nicht.

Gruß Marion

Top Diskussionen anzeigen