Ist das unverschämt?

Hallo ihr Lieben.

Ich bin kurz davor von meiner Elternzeit zurück in meine alte Firma zu gehen. Eigentlich möchte ich dorthin nicht zurück, aber solange ich nichts anderes habe, ist es natürlich besser als nichts.

Nun ist es so, dass ich dort schon in Vollzeit weniger bekommen habe, als wie ich es damals gern gehabt hätte. Aber einen Job zu finden ist nunmal schwer und auch damals war ich der Meinung, besser so als gar nicht. Aber anstatt weiter zu suchen, bin ich irgendwie da hängen geblieben. ;-)

Naja, nun wenn ich aus der Elternzeit zurück komme, möchte ich nur noch Teilzeit arbeiten, damit ich trotzdem noch genügend Zeit für Niklas habe. Das Problem ist, wenn ich in der Firma von 40 Std. Vollzeit ( 1.700 €) auf 20 Std. Teilzeit gehe, bekomme ich ja "nur" 850 € Brutto. Damit kommen wir absolut nicht hin, mein Mann verdient zwar gut, aber es reicht einfach nicht. Außerdem ist es noch weniger, als mein Elterngeld.

Naja, nun wollte ich Euch mal fragen, ob es unverschämt ist beim Rückkehr Gespräch mit meinem Chef ( da sprechen wir darüber, wie es weitergehen soll nach der Elternzeit) ob ich mehr Geld bekommen kann. Dass ich z.B. für 20 Std. die Woche 1.100 € haben möchte.

Ich bin seit über 3 Jahren in der Firma, habe 4 Jahre Berufserfahrung und eine abgeschlossene Lehre als Kauffrau für Bürokommunikation. Also in anderen Firmen kann man in Teilzeit mit 20 Stunden und meinem Erfahrungen bis zu 1.300 € verdienen.

Ist es denn üblich, dass die alten Konditionen beibehalten werden, oder wird sowas nach Rückkehr neu verhandelt?

Freue mich über Antworten und hoffe, dass mein Anliegen nicht zu unverschämt ist?! #gruebel

Viele Liebe Grüße
Anna

1

meine antwort als arbeitgeber - es ist unverschämt.

eine gehaltserhöhung erarbeitet man sich, und wenn meine angestellte aus der elternzeit wiederkommt und als erstes nach mehr geld fragt, würd ich fragen "Wofür?".

3

Für meine gute Arbeit die ich vor meiner Elternzeit geleistet habe, für alles das was ich da aufgebaut habe und eingeführt habe und für die versprochene Gehaltserhähung die ich nie erhalten habe. :-)

Ich habe da 2 jahre lang hart und gut gearbeitet, habe das ganze Rechnungswesen was meine Vorgängerin versaut hat wieder in Ordnung gebracht.

Naja, worauf ich eigentlich hinaus möchte ist die Frage, ob alte Konditionen angepasst werden oder ob es da Spieraum gibt.

Ich glaube ich drücke mich unklar aus. #hicks

Also zum Beispiel: würde ich jetzt wieder in Vollzeit da arbeiten, würde ich nicht Fragen, ob er von 1.700 € auf 2.000 € oder so hoch geht.

Aber in Teilzeit runter gerechnet nur 850 € ist ja schon sehr wenig. Würde man da so eine Teilzeitkraft einstellen, würde man der ja kaum 850 € anbieten.

Verstehst Du wie ich meine?

4

850 ist beschiss ist ja nicht mal die hälfte bei 20 stunden fordere wenigstens 1300 als verhandlungsbasis

weitere Kommentare laden
2

Hallo Anna,

ich finde deine Vorstellung nicht wirklich unverschaemt. Zumal bei uns Halbtagsleute grundsaetzlich etwas mehr als die Haelfte bekommen, weil sogar die Chefs wissen, dass fuer die Haelfte niemand arbeiten kommt, weil es sich nicht lohnt...

Viel Erfolg!
Barbara

7

ich glaube, es kommt auf das Unternehmen!!!! Ich kenne einige Bekannte, die Teilzeit arbeiten und diese haben folgende Gehälter.

für ne 25 Stunden Woche zwischen 1300 und 1500€ Brutto
für ne 20 Stunden Woche zwischen 600 und 1100€ Brutto


Ich hätte auch gerne 1100€ für ne 20 Stunden Woche - ist aber als "Beginner/Rückkehrer" meiner Meinung nach ein Traum....

11

eine frage kostet ja nix, ich als chef würde allerdings fragen wofür?? ich denke du kannst schon froh sein das er dich wieder nimmt, ist ja in der heutigen zeit nicht selbstverständlich. versuch doch auf dreiviertel zu gehen da bleibt a bissel mehr übrig. man kann eben nicht alles haben im leben denke ich. entweder wenig geld, wenig arbeit viel zeit fürs kind oder eben umgekehrt.

12

Es ist unverschämt!!!

Was kann Dein Chef dafür, dass Du jetzt in teilzeit fast soviel verdienen willst als vorher bei Vollzeit?

Und 4 J. Berufserfahrung als Grund ist ja eher lächerlich, oder?

15

Hallo Anna,

normalerweise werden die alten Konditionen übernommen, unter Berücksichtigung eventueller Tarifänderungen.

Inwiefern Du Chancen hast, als Teilzeitkraft nach der Elternzeit Dein Gehalt dermassen zu steigern, liegt am Ermessen Deines Arbeitgebers.

Bei meinem AG hättest Du da nur Chancen, wenn die Leistung vor der Elternzeit überdurchschnittlich gut war und man davon ausgehen kann, dass Du dieses Pensum noch steigerst. Dann würde man z. B. sagen, man schaut die ersten ein oder zwei Monate und entscheidet dann.

Kleine Bemerkung am Rande, klar kann man überall mehr oder gleichbleibend verdienen, doch bedenke auch, dass heute sehr viele froh sind, überhaupt einen Job zu bekommen.

Berücksichtige auch, dass Dein AG schon für Teilzeit entgegenkommen muss, denn egal wieviel AN dort sind, er hat immer Ausredemöglichkeiten, eine TZ- Stelle abzulehnen und dann siehts eh übel aus oder?

Im Normalfall werden nach Elternzeit und Wiedereinstieg in TZ die Bedingungen so angepasst, dass Du bei weniger Arbeit auch dementsprechend weniger verdienst...

So handhaben wir es mit den AN auch, denn warum sollen wir dafür einstehen, wenn die Familie sonst nicht klarkommt... ich hatte halt Glück, da ich nach der ersten Elternzeit den AG wechselte und dort direkt als etwas höher anfangen konnte, trotz TZ etc.. bei meinem damaligen AG wäre das Gehalt 1:1 runtergegangen.
Die Bewerbungen zeigten aber auch, dass heute überdurchschnittlich selbst bei superguten Qualis eher seltener gezahlt wird, da die AG nunmal die Chance auf günstigere Arbeitskräfte haben. Parallel droht ja auch eine erhöhte Ausfallquote, wenn das Kind erkrankt etc.. was im ersten Kiga-Jahr auch normal ist.

Persönlich halte ich es nicht angebracht, nach der EZ direkt mehr zu verlangen, zeige dem AG erstmal, dass Dein Pensum als TZ gut steigt.

LG
Mone

16

Also es wird in der Regel genau runtergerechnet.

Ich bin nach einem Jahr wieder 30h/Woche arbeiten gegangen und hätte eigentlich auch genau das weniger bekommen wie ich weniger gearbeitet habe.

ABER: ich habe auch mehr bekommen, weil ich sonst noch nie was oben drauf bekommen habe und teilweise Lehrlinge die übernommen wurden schon mehr verdient hatten als ich vorher in Vollzeit verdient habe.

Nachfragen kannst du, aber ich würde nicht zu hoch pokern.

Bei mir gab es knapp 200 euro aufs brutto oben drauf.

Lg Mannu



17

Du kannst doch auch 30 h gehen, ist auch noch Teilzeit und Du hast mehr. Ich würde Deine Vorderung unverschämt finden, ich selber hab für 20 Stunden die Hälfte bekommen,von dem, was Du bekommen würdest, nur mal so am Rande#kratz

Top Diskussionen anzeigen