Krankenversicherung in der Elternzeit nach Studium.

Hallo.

Ich bin momentan auf den letzten Metern meines Studiums.
Nach einiges Fehlschlägen ist nun das Thema Familienplanung wieder ganz interessant für uns.

Wir stehen da vor zwei Möglichkeiten:
Zu welchen mir aber Fragen auf der Seele brennen, welche ich mir selbst nicht beantworten kann.


1:
Ich werde so schwanger dass ich das Babyjahr gleich ans Studium anschließe... ein Jahr zu Hause bleibe und dann ins Arbeitsleben einsteige, ohne zwischendurch nochmal aussetzen zu müssen.

- Hier habe ich Angst das mich niemand mit einem Kleinkind einstellt da das ja mal krank werden kann etc.
- zudem stellt sich mir die Frage: Wie bin ich denn dann versichert?
Momentan muss ich mich (da über 25) in einer studentischen Krankenkasse selbst versichern (56€).
Wie sieht es dann im Elterngeldjahr aus? Muss ich mich da auch selbst versichern ( dann für 150€ da nicht mehr Student) ?
Ist das immer so in dem Jahr wo es Elterngeld gibt?



2:
Ich suche mir erst einen Job, werde dann schwanger und muss eben ein Jahr aussetzen und dann hoffen wieder genommen zu werden.

- hier hab ich die Angst das mich keiner einstellt "ohne Kind". Meine Freundin hat Absagen bekommen mit der Begründung man stelle sie nicht ein weil sie ohnehin als erstes schwanger werden und gleich wieder ausfallen würde, das frustriert sie und mich im gleichen Maße mit.
- Aber ich wäre krankenversichert und hätte eine höheres Elterngeld als den Sockelbetrag.


Ich weiß einfach nicht was richtiger oder besser, einfach günstiger ist.
Ich möchte aber auch nichts falsch machen.
Und ein wenig Ungeduld spielt natürlich auch mit.

Wie würdet ihr diese Entscheidung angehen?
Wie sieht es aus mit der Versicherungsgeschichte?

Vielen lieben Dank
Silverbowl.

1

Hallo,

es sind ein bißchen zu wenig Hintergründe um Dir präzise antworten zu können.

Zu Deiner Möglichkeit 1) wäre es zum Beispiel entscheidend zu wissen, ob Du vorhast den zukünftigen Vater zu heiraten, ob Ihr vielleicht sogar schon verheiratet seid und was bzw. wie er denn versichert ist?
Solltet Ihr dann nämlich verheiratet sein und Dein Mann wäre gesetzlich versichert, hättest Du und Dein Kind die Möglichkeit Euch bei Deinem Mann beitragsfrei mit zuversichern (Familienversicherung solange Du kein eigenes Einkommen hast bzw. unter der Einkommensgrenze liegst).
Solltest Du Dich selbst gesetzlich versichern müssen, bist Du eigentlich während der Elternzeit beitragsfrei in Deiner Krankenkasse.

Zu Möglichkeit 2): ich habe keine Ahnung, ob tatsächlich viele Personalchefs so denken... sollten sie das tatsächlich tun #schock, würden Frauen wohl erst wieder mit bewiesenem Einsetzen der Menopause eingestellt werden... ;-) Es gibt schon Deppen!

Viele Grüße und alles Gute!

corona

Top Diskussionen anzeigen