Bitte Tipps! möchte Übersetzungen anbieten

Hallo,

also ich hoffe ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben.

Ich bin Fremdsprachenkorrespondentin und im Moment noch in Erziehungszeit.
Nachdem ich mich erfolglos nach Nebenjobs umgesehen hab wurde mir jetzt immer öfter von Bekannten gesagt ich solle doch Übersetzungen anbieten.
Also in der Zeitung inserieren und dann Übersetzungen machen.
Ich selbst kam garnicht auf die Idee.

Aber inzwischen finde ich die Idee garnicht so schlecht. Hab paarmal für Freunde was übersetzt und mir macht es Spaß.

Jetzt aber meine Bedenken: Was muß ich da beachten, ich darf ja nur ein bestimmtes Geld einnehmen.
Muß ich dafür ein Gewerbe anmelden? Bin ich dann trotzdem noch normal krankenversichert?
Also das alles unter dem Gesichtspunkt, dass ich höchstens 200 - 300 Euro bekomme.
Wo muß ich mich da melden? Das Finanzamt muß da doch auch Bescheid wissen oder?

Ich kenne mich wie gesagt garnicht aus. Deshalb hab ich bisher das ganze auch nicht in Erwägung gezogen.

Wie gesagt, vielleicht kennt sich jemand aus. Eigentlich glaube ich sowieso nicht daran, dass sich da viele Leute drauf melden würden. ABer wie genau es ablaufen würde interessiert mich schon.

Lg Tatty

1

Ich glaube, ueber Inserate wirst Du nicht viele Kunden gewinnen koennen.

Schreibe grosse Firmen direkt an oder wende Dich an groessere Uebersetzungsbueros, die mit freien Mitarbeitern arbeiten.

Reich wirst Du nicht, Uebersetzungen werden nicht gut bezahlt.

Natuerlich musst Du die Einnahmen bei der Steuererklaerung angeben, kannst Deine Ausgaben aber auch dagegen rechnen.

Bei der Krankenkasse muesstest Du diese Einkuenfte natuerlich auch angeben. Kann sein, dass sich Deine Beitraege dann erhoehen.

Gruesse,

Claudia

2

Hallo Tatty,

uh, also mit sowas wäre ich ehrlich gesagt vorsichtig. Immerhin bist du keine Übersetzerin und somit dürftest du zwar Sachen übersetzen, aber sobald es um offizielle Urkunden geht wird ja meistens eine Beglaubigung benötigt. Außerdem müsstest du sehen, dass du dich gut versichert, denn wenn durch eine mißverständliche Übersetzung ein Schaden welcher Art auch immer entsteht, könnte dein Kunde dich dafür haftbar machen. Ich würde es vielleicht eher mit Schreibarbeit oder Korrespondenz (in deinen Fremdsprachen) versuchen, als richtige Überstzungen anzubieten.

LG Mel (Übersetzerin, aber nicht in ihrem Beruf tätig)

3

Hallo..

jaaa dessen bin ich mir auf alle Fälle bewußt.

Ich habe nur der EInfachheit halber hier "Übersetzungen" geschrieben.

Ich weiß auch, dass ich keine URkunden oder sonstiges übersetzen darf. In meiner Firma mußte ich immer Verträge oder Geschäftsbedingungen übersetzen. Habe mich dort oftmals geweigert oder gesagt ich "übertrage" es vom Sinn in die deutsche Sprache aber ich übernehme keinerlei Garantie dafür dass es stimmt.
Unter diese Aspekt würde ihc es so auch machen.

Ich sag ja selber.. ich informier mich nur mal... und bisher ist das ganze für mich selbst auch eher vorsichtig zu betrachten.

Mir ging es in erster Linie darum, wie man das finanztechnisch undrechtlich einwandfrei macht ohne das ich mit dem Finanzamt in Konflikt komme.

Ich danke dir aber für deine Warnung.. im Prinzip drückst du genau meine Ängste aus.

Lg TAtty

4

Hallo Tatty,

ich schätze, sobald du einen Auftraggeber hast, wirst du dich auch anmelden müssen bzw eben ein Gewerbe anmelden und dich somit auch selbst versichern müssen. So genau kann ich dir das aber nicht sagen, denn in meinem Bekanntenkreis arbeiten alle Übersetzer als Festangestellte (und das übrigens zu super Gehältern, insofern könnte das für dich schon interessant sein) Wieso möchtest du denn nicht in deine alte Firma zurück?

LG Mel

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen